Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3595 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

TAVERNA München Laim

Letzter Inserent:
Tanja & Friseure
Senftenauer Straße 20

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation
TAGWORX.NET Agentur für Internet und neue MedienTAGWORX.NET Agentur für Internet und neue MedienFenster schliessen

Herzlich willkommen bei LAIM-online.de

Zivilcourage lernen - Selbsthilfekurs bei der Polizei in Laim

Zivilcourage lernen - Selbsthilfekurs bei der Polizei in LaimAngst vor dem Nachhauseweg? Angst vor Betrunkenen? Angst vor Jugendlichen? Nachrichten von Übergriffen auf unschuldige Passanten finden sich täglich in Münchens Zeitungen.

"Wie hätte ich reagiert?" fragen sich viele, die von solchen Übergriffen hören, und: "Warum wird den Opfern nicht geholfen?". Um diese und andere Fragen zu beantworten und die Bürger besser auf den Umgang mit solchen Situationen vorzubereiten, veranstaltet die Polizeiinspektion 41 -Laim/Hadern- (R... ...

» Weiterlesen

In Loam bin i dahoam: Laim ist ein Stadtteil von München und LAIM-online ist Stadtteilinformation pur - schnell, einfach und für Menschen gemacht, die im Münchner Westen leben, arbeiten oder zu Gast sind.

Branchen-Verzeichnis Laimer Firmen, wichtige Laimer Adressen und Rufnummern, Kleinanzeigen, interessante Lokalnachrichten mit Schwerpunkt Stadtbezirk 25, Forum zu Themen, die für Laim und Umgebung von Interesse sind, Veranstaltungskalender mit allen wichtigen Events und Terminen in Laim und dem Münchner Westen.
Mit 2 Mausklicks zu der von Ihnen benötigten Information. Technisch auf dem neuesten Stand und zugänglich auch für unsere sehbehinderten Besucher.

Hier kostenlos eintragen!

Energie-Sprechstunde im Seniorenbeirat

Energie-Sprechstunde im SeniorenbeiratViele ältere Menschen müssen aufs Geld schauen. Deshalb unterstützen der Seniorenbeirat und die "SWM Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen" Seniorinnen und Senioren dabei, ihre Energiekosten zu senken. Immer am dritten Montag eines Monats gibt es deshalb die gemeinsame Energie-Sprechstunde: Die nächste findet am Montag, den 19. August, von 10 bis 12 Uhr beim Münchner Seniorenbeirat (Burgstraße 4, Raum 103) statt.

Vertrauen schaffen für die Energieberatung zuhause
In der Sprechstunde erklärt ein Energieberater, wie eine Energieberatung zuhause abläuft. Man lernt dabei seinen persönlichen Berater kennen - und beim späteren VorOrtTermin steht kein Fremder vor der Tür. Die Kooperation mit dem Seniorenbeirat ist ein weiterer Baustein der "Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen". Sie richtet sich an Münchner Haushalte mit geringem Einkommen, an Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung sowie an Menschen mit niedrigen Arbeits oder Alterseinkünften.

Mehr Informationen: www.swm.de/energieberatung

Ablauf der Energieberatung
Ein verändertes Verhalten hat direkten Einfluss auf die Höhe der Energiekosten. Hier setzt die Beratung an: Die Energieberater kommen, spüren im Haushalt Schwachstellen auf, analysieren Verbrauchsgewohnheiten und führen eine Tarifberatung durch. Als Starthilfe erhält der Haushalt ein Energie-Sparpaket mit zwei LED-Leuchtmitteln, schaltbarer Steckerleiste, Perlator und Kühlschrankthermometer.

Kletterspaß in der Einstein-Boulderhalle

Kletterspaß in der Einstein-BoulderhalleDie Gewinner unserer Tageskarten für die Einstein-Boulderhalle in der Landsberger Straße 185 stehen fest - und haben teilweise schon Stunden bei Spaß und Action verbracht. Leider ist es uns nicht gelungen, alle Gewinner gleichzeitig "in die Wand" zu schicken - in den Sommerferien haben Familien ein zu unterschiedliches Programm um alle unter einen Hut zu bringen. Was den Spaß für den Einzelnen natürlich in keiner Weise beeinträchtigt.

Gewonnen haben W. Butzke, G.Gehring, L.König, T. Altmann und A. Rascanin - herzlichen Glückwunsch und ein aufregendes Klettererlebnis!

"Bouldern" kommt ursprünglich aus dem Englischen - ein "Boulder" ist schlichtweg ein Felsblock. Initiiert hat es der Amerikaner John Gill, der bereits in den 50er Jahren Elemente aus dem Geräteturnen an die Felswand verlagert hat. Heute ist "Bouldern" ein beliebter Freizeitsport, bei dem auf Basis ganz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade versucht wird, die Wand zu erklimmen. Das ist oftmals eine recht anspruchsvolle Herausforderung und es müssen immer wieder Versuche gestartet werden, ein Kletterproblem auf andere Weise zu lösen. Dabei ist natürlich Kraft gefragt aber auch klettertechnisches Geschick und strategisches Denken an den entsprechenden Schlüsselstellen.

Auf Sicherheit wird großen Wert gelegt. Zum einen sind die Boulderwände trotz anspruchsvoller Parcours gar nicht so hoch und bieten eine sichere Absprunghöhe, zum anderen schützt ein weicher Boden, das "Crashpad", vor eventuellen Abstürzen.

Die Einstein-Boulderhalle in der Landsberger Straße bietet für jedes Alter und jeden Kenntnisstand das passende Training. Und neben dem sportlichen Aspekt macht das einfach einen Riesen-Spaß. In zahlreichen Kursen und Trainingsgruppen lernen und vertiefen Anfänger, Eltern mit Kindern, ganze Schulklassen aber auch Freizeitkletterer und Fortgeschrittene die koordinierte Bewegung in der Vertikalen. Ein Spiel- und Trainingsbereich für Kleinkinder sowie ein gemütliches Bistro runden das Angebot ab. Die Einstein-Boulderhalle ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln prima zu erreichen - die Tramhaltestelle "Lokschuppen" befindet sich vor der Tür. Ein Parkplatz direkt vorm Haus sorgt dafür, dass auch motorisierte Besucher gut aufgehoben sind.

Weitere Informationen, jede Menge Bilder und einen 3D-Rundgang gibt es auf der Homepage der Einstein Boulderhalle.

Eberhofer ermittelt wieder - "Leberkäsjunkie" im REX-Kino

Eberhofer ermittelt wieder - Schon die Vorgänger "Dampfnudelblues", "Winterkartoffelknödel", "Schweinskopf al dente", "Grießnockerlaffäre" und "Sauerkrautkoma" - allesamt Krimiverfilmungen des gleichnamigen Romane von Rita Falk - sorgten für Furore im Kino. Und das nicht nur in Bayern, obwohl die Filme mit viel niederbayerischem Lokalkolorit daherkommen. Jetzt, ein Jahr nach dem "Sauerkrautkoma", ermittelt Polizist Eberhofer wieder in Niederkaltenkirchen und Umgebung - und er kann auf die tatkräftige Hilfe vom Birkenberger Rudi zählen.

Natürlich sind auch wieder viele andere bekannte Gesichter mit von der Partie: Dienststellenleiter Moratschek ebenso wie Metzger Simmerl, Sanitärfachmann Flötzinger und Gastronom Wolfi schenkt wieder ordentlich ein. Auch die Beziehung zu Freundin Susi ist nach wie vor kompliziert.

"Schluss mit Leberkäs. Diesmal bekommt es der Eberhofer mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun: Cholesterin. Ab jetzt gibt's nur noch gesundes Essen von der Oma (Enzi Fuchs). Zu den Leberkäsentzugserscheinungen gesellen sich brutalster Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Halb-Ex-Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) den Franz verpflichtet hat, eine Weile auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Die Verziehung des Sohnes kriegt er nebenbei gut hin, aber wie immer ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen. Selbstverständlich eilt Kumpel und selbst ernannter Privatdetektiv Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zu Hilfe, um ungefragt bei Ernährung, Erziehung und Ermittlung zu beraten."
(Quelle: Verleih)

Der Vorverkauf für den neuen Eberhofer-Krimi läuft bereits im Rex-Kino. Filmpremiere in Laim ist am 1. August, ab da läuft das Filmepos jeweils 16:00, 18:15 und 20:00 Uhr.

Aus Wasser und Geist geboren - Bilder und Wandbehänge von Ondine Höhne in der Stadtbibliothek Laim

Aus Wasser und Geist geboren - Bilder und Wandbehänge von Ondine Höhne in der Stadtbibliothek LaimDer an das Bibelzitat angelehnte Titel deutet es schon an: Ondine Höhne zeigt aktuelle Arbeiten; deren Motive sich auf Inhalte des christlichen Glaubensschatz beziehen. Als Quelle dienen der Künstlerin Gleichnisse, Erzählungen und einige Gebetstexte, „da sie die gesamte Fülle des menschlichen Seins ansprechen“.

Die Motive der Ölbilder fußen auf Erzählungen und Bildern, bei denen die Natur im Mittelpunkt steht, sei es ganz konkret oder im übertragenen Sinn.
Die Wandbehänge, die teilweise als Gemeinschaftsarbeiten entstanden sind, nähern sich in abstrakter Darstellung der Vielschichtigkeit biblischer Texte. Textilfarben, gemalt auf handgewebtes aschegefärbtes Leinen oder sonstige Naturfasern, werden ergänzt mit handgefertigten Elementen aus der traditionellen Handarbeit wie Schnüren, Kordeln oder Häkelarbeiten.

Die Künstlerin
Ondine Höhne ist Heilpraktikerin für Psychotherapie, ausgebildet in der Arbeit mit inneren Bildern im Verfahren der "aktiven Imagination" nach C. G. Jung und in der tiefenpsychologisch fundierten Gesprächstherapie. Ihr künstlerisches Schaffen – Malerei, Fotografie, Kunsthandwerk – ist untrennbar mit diesem persönlichen Werdegang verknüpft.
Sie lebt und arbeitet zur Zeit in Nußdorf am Bodensee.

www.unter-den-fischen.de

Die Ausstellung ist vom 7. August bis zum 28. September in der Stadtbibliothek Laim zu sehen. Der Eintritt ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek frei.

Quartier mit 1.065 Wohnungen auf früherem Trambetriebshof in Laim

Quartier mit 1.065 Wohnungen auf früherem Trambetriebshof in LaimDer Stadtrat hat den Bebauungsplan mit Grünordnung an der Zschokkestraße gebilligt und damit den Weg für ein neues Stadtquartier auf dem Gelände des bestehenden Bus- und ehemaligen Straßenbahnbetriebshofs im Stadtbezirk 25 (Laim), südlich der Zschokkestraße zwischen Westend- und Hans-Thonauer-Straße geebnet.

Ein zentraler öffentlicher Quartierspark mit zirka 1,45 Hektar soll hier drei kompakte Wohnquartiere, eine Gemeinbedarfsfläche sowie ein Kerngebiet am Knotenpunkt Zschokke-/ Westendstraße verbinden. Es sollen 1.065 Wohneinheiten im Mietwohnungsbau sowie in genossenschaftlichen Wohnbaukonzepten realisiert werden. Im Kerngebiet sollen Nahversorgungseinrichtungen und kleinere Geschäfte sowie Flächen für Büros und Dienstleistungen entwickelt werden. Neben einer fünfzügigen Grundschule mit Räumen für die ganztägige Betreuung, Dreifachsporthalle und Freisportanlagen sowie vier Kindertageseinrichtungen wird auch eine offene Einrichtung für Kinder und Jugendliche sowie ein Alten- und Servicezentrum entstehen.

Um eine städtebaulich und freiraumplanerisch optimale Lösung für das zirka 9,5 Hektar große Gelände zu entwickeln, hatten die Stadtwerke München gemeinsam mit der Landeshauptstadt München und der Eisenbahner-Baugenossenschaft München-Hauptbahnhof einen zweistufigen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb ausgelobt, den das Büro LAUX Architekten München gemeinsam mit STUDIO VULKAN Landschaftsarchitektur Zürich für sich entscheiden konnte.

In enger Anlehnung an das planerische Konzept des Wettbewerbs wurde nun ein Bebauungsplan mit Grünordnung im beschleunigten Verfahren sowie nach den Verfahrensgrundsätzen der Sozialgerechten Bodennutzung erarbeitet, der die Grundlage für ein lebendiges neues Stadtquartier mit eigenständiger Identität bildet. Voraussetzung für die Quartiersentwicklung ist der für 2022 geplante Umzug des Busbetriebshofs an den Georg-Brauchle-Ring in Moosach.

Ab Ende August 2019 ist die zweite Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehen, so dass der Satzungsbeschluss voraussichtlich Ende 2019 erfolgen könnte. Im Anschluss ist die Durchführung eines Umlegungsverfahrens sowie die Ausschreibung für Genossenschaften geplant, so dass nach dem im Jahr 2023 geplanten Abbruch der Betriebsgebäude das Areal in mehreren Abschnitten bebaut werden kann.

Foto: SWM - Stadtwerke München

Kommt doch noch ein Kulturcafe auf dem Lehrerparkplatz?

Kommt doch noch ein Kulturcafe auf dem Lehrerparkplatz?Die Laimer Schwestern Laura und Alexa Steinke machen sich schon länger für ein Kulturcafé in Laim stark und hatten schon mehrere Örtlichkeiten für ihr Vorhaben im Blick. So auch die Freifläche neben der Fürstenrieder Schule in Höhe Agnes-Bernauer-Straße 79 - die während der Schulzeit überwiegend als Parkfläche genutzt wird. Vor seinem Umzug war an dieser Stelle auch mal der Laimer Wochenmarkt ansässig.

Vor etwa einem Monat kam die Absage, das Kommunalreferat hatte sich "nach intensiver Prüfung" gegen eine Zwischennutzung entschieden. Vor allem, weil vor Jahren langjährige Mitverträge zur Parkplatznutzung abgeschlossen worden sind, aber auch der Wochemarkt braucht Ausweichfläche, wenn auf dem Laimer Anger Veranstaltungen stattfinden - und das ist gar nicht so selten. Und schließlich soll irgendwann einmal ein Erweiterungsbau für die Schule entstehen - auch wenn der noch in weiter Ferne zu sein scheint.

Aber aufgeben gilt nicht. Jetzt machen sich auch SPD-Stadträte für das Vorhaben stark - die SPD-Fraktion im Laimer BA ist ohnehin Feuer und Flamme und unterstützt das Projekt. In einem Antrag, der auch die Laimer Stadträtin Verena Dietl mitträgt, wird die Stadtverwaltung gebeten, das Grundstück in der Agnes-Bernauer-Straße als Platz für ein Kulturcafé zwischennutzen zu können. Dort heißt es: "Das städt. Grundstück in der Agnes-Bernauer-Str. 79 (Flst.Nr. 47/0 in Laim) dient seit Jahren als Vorhaltfläche für die Ausbauplanungen der Grund- und Mittelschule Fürstenrieder Str. 30. Derzeit wird das Grundstück im Rahmen einer Machbarkeitsstudie bzgl. weiterer Planungsschritte überplant, sodass die überwiegend ungenutzte Freifläche für eine an den Planungsfortschritt angepasste Zwischennutzung als Kulturcafé genutzt werden könnte. Eine zeitlich begrenzte Nutzung als Kulturcafé mit mobilen Bauten steht den Planungen des RBS nicht entgegen und würde den Standort bis zum tatsächlichen Baubeginn grundsätzlich aufwerten und bereichern. Eine teilweise Weiternutzung des Grundstücks als Lehrerparkplatz wird durch die Zwischennutzung nicht beeinträchtigt."

"Mobile Bauten", die schnell auf- und auch wieder abgebaut werden könnten, würden die Straßenecke durchaus aufwerten und viele Leute, die dort unterwegs sind, würden wohl mal hereinschauen. Wir werden sehen, wie sich das Projekt weiterentwickelt.

Kinoprogrammpreise 2019 - die Landeshauptstadt München kürt die besten Kinos der Stadt

Kinoprogrammpreise 2019 - die Landeshauptstadt München kürt die besten Kinos der StadtIn den letzten Wochen gab es eher schlechte Nachrichten aus der Kinowelt. So wurde bekannt, dass wieder ein Schwabinger Kino seine Pforten schließen muss - die "Kinos Münchner Freiheit" müssen dichtmachen. Wir Laimer wissen: Auch unser Kino stand schon mehrmals auf der Kippe, umso erfreulicher sind die folgenden Nachrichten.

Denn nahezu zeitgleich zu den oben genannten Hiobsbotschaften fand eine Preisverleihung statt, bei der ganz besondere Münchner Kinos gewürdigt wurden - auch das Laimer "Neue Rex" war dabei.

Im Rahmen des "Filmfest München" wurden zum 67. Mal die mit 7500.- Euro dotierten Kinoprogrammpreise der Landeshauptstadt München vergeben. Die Preise wurden bereits am 1. Juli im Gasteig an die prämierten Kinoinhaber/innen übergeben. Für das Rex-Kino nahm Betreiber Thomas Wilhelm die Auszeichnung entgegen.

Der Kulturausschuss des Stadtrats zeichnet jährlich die Kinos aus, die ein künstlerisch wertvolles Kinoprogramm bieten. Insgesamt wurden 6 Münchner Kinos bedacht, die ein Filmprogramm weitab vom Blockbuster-Kino bieten und auch Filme zeigen, die in den großen Filmpalästen keine Chance haben. Neben unserem Laimer Kino wurden auch das ABC Kino, das Arena Filmtheater, das Filmtheater Sendlinger Tor, der Rio Filmpalast und das Werkstattkino ausgezeichnet.

In der Begründung der Jury für unser Stadtteilkino heißt es: "Das Neue Rex in Laim ist das westlichste Kino der Stadt. Nach seiner umfassenden Renovierung 2017 bietet es für die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels zwei attraktive Kinosäle für ein ausgewähltes Arthouse-Programm. Mit Diskussionsveranstaltungen und dem Angebot der Filmkunstwochen sorgt es für ein lebendiges Stadtteilleben, das nicht nur den Biergartenbesuch, sondern auch den kulturellen Austausch beinhaltet. Thomas Wilhelm betreibt als Sohn einer traditionsreichen Kinobetreiberfamilie das in den 1950er Jahren eröffnete Neue Rex seit 1996. Viele Umbau- und Renovierungsmaßnahmen garantieren seitdem einen hohen Technik- und Komfortstandard, das Programm präsentiert unterhaltsame und anregende Arthouse-Filme für ein breites Publikum. Für sein ausgesuchtes Angebot und sein lebendiges Wirken im Stadtteil Laim erhält das Neue Rex den Kinoprogrammpreis 2019 der Landeshauptstadt München."

Herzlichen Glückwunsch ans Rex-Kino! Ein guter Grund, sich mal wieder einen guten Film reinzuziehen. Das komplette Kinoprogramm gibt es hier bei LAIM-online oder auf der Homepage des Neuen Rex.

Demokratie im Einsatz

Demokratie im Einsatz"Wir bringen politische Bildung auf die Straße, in Stadtteile, in den Alltag!", so das Motto des Projekts "Demokratie im Einsatz". Leidenschaftlich und engagiert stellte Theresa Baum, Projektleiterin Demokratiemobil beim Kreisjugendring München, das Projekt den Mitgliedern des Laimer Bezirksauschusses am 2. Juli 2019 vor.

Mit einem feuerroten Feuerwehreinsatzwagen aus den 70er Jahren begibt man sich in die Stadtteile, um den Bürger*innen einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu politischer Bildung zu ermöglichen. Im Kern geht es um Einmischen, Informieren, Nachdenken, Durchblicken, Ausprobieren, Spielen, Diskutieren und Mitmachen.

So waren durchsichtige Eimer, gefüllt mit gelben und weißen Tischtennisbällen, zu sehen. Sie standen auf weißen großen Zetteln, die mit unterschiedlichen Statements wie zum Beispiel "Das Thema soziale Gerechtigkeit ist mir besonders wichtig" versehen waren. Das Ganze erinnerte ein wenig an das Partyspiel Bier-Pong. Und ich vermute, dass das nicht ganz ohne Absicht passiert ist, denn genau das macht den niedrig schwelligen Zugang zu politischer Bildung möglich, und zwar für Menschen jeden Alters.

Ein tolles Projekt, das bereits in zahlreichen Stadtbezirken viele Menschen erreichen konnte. Fern von jeder parteipolitischen Färbung sieht es sich ausschließlich demokratischen Grundwerten und Menschenrechten verpflichtet. Martha Mertens (SPD-Fraktionssprecherin) wurde nach der Vorstellung auch gleich konkret und signalisierte ein verstärktes Interesse, im Rahmen der Kommunalwahlen 2020, einen Einsatz in Laim zu planen.
Mich hat das auch ein wenig an das Fliewatüüt aus dem Kinderbuch von Boy Lornsen erinnert, nur wird das Demokratiemobil nicht von Himbeersaft aus dem Vorratskeller angetrieben, sondern von der Liebe und Leidenschaft für die Demokratie. Ich freue mich darauf, das feuerrote Demokratiemobil bald in Laim zu sehen.

Erfahren Sie mehr über das Demokratiemobil.

Text: Thomas Brinkmann
Foto: KJR München-Stadt

War der Goldesel in Laim?

War der Goldesel in Laim? An mehreren Stellen in Laim scheint es, als lägen dort Goldmünzen am Straßenrand. Doch sie sind mit rotem Markierungsspray umrandet. Bei näherem Hinsehen kann man die Prägung "Verm.-Punkt" entziffern, es handelt sich also um amtliche Mess-Punkte.

Obwohl es so aussieht - der Goldesel aus dem Märchen hat hier leider nichts hinterlassen. Doch ob der Stadtkämmerer in diesem Fall auch rechtzeitig das Zauberwort "Bricklebit" aus dem Märchen der Gebrüder Grimm parat gehabt hätte?

Foto u. Text:
W.Brandl

Und was sagt die WIKIPEDIA dazu?
Ein Vermessungspunkt oder kurz Messpunkt ist ein im Boden oder an einem Gebäude stabil markierter Punkt, der Geodäten als Ausgangs- oder Zielpunkt von Vermessungen dient.

Der Begriff ist jedoch nicht einheitlich definiert. Teilweise wird er enger im Sinne von Festpunkt verstanden: "Ein lage- und/oder höhenmäßig bestimmter und meist dauerhaft festgelegter Punkt, an den sich topografische Aufnahmen, Ingenieur- oder Grundstücksvermessungen anschließen."

Vermessungspunkte werden als Trigonometrischer Punkt (TP) mittels Triangulation ermittelt. Höhenfestpunkte werden durch geometrisches Nivellement bestimmt. Wieder was dazugelernt.

Die hohe Kunst der Fotografie

Die hohe Kunst der FotografieDas alten- und Servicezentrum Laim hat sich schon mehrmals einen Namen mit hochkarätigen Fotoausstellungen gemacht. Insbesondere die BSW Fotogruppe München und deren Mitglieder sind regelmäßig im ASZ viel beachteten Ausstellungen zu sehen.

Ab dem 29. Mai startet die Fotoasstellung "Schwarz-Weiß - Die hohe Kunst der Fotografie", in der Bilder des Fotografen Robert Kraiczek gezeigt werden.

Schon früh hat der Fotograf seine Liebe zur Schwarz-Weiß-Fotografie entdeckt. Die Gestaltung allein mit Grautönen und Kontrasten faszinierte ihn. Robert Kraiczek hat das Gespür für die richtige Auswahl und den besten Ausschnitt. Durch seine Bildbearbeitungstechniken wirken die Fotografien fast dreidimensional und sehr lebendig. Man hat das Gefühl, bei der Aufnahme dabei gewesen zu sein.

Wer sich einen ersten Eindruck von den Fotografien Kraiczeks verschaffen will, sollte sich seine Bilderstrecken beim sozialen Bildernetzwerk FLICKR nicht entgehen lassen.

Vernissage ist am Mittwoch, den 29. Mai im ASZ Laim, Kiem-Pauli-Weg 22, 80686 München, der Künstler ist anwesend. Anmeldungen zur Vernissage bis 27. Mai unter der Telefonnummer 089-575014. Die Ausstellung ist bis Ende Juli im ASZ Laim zu sehen.

Mit Herz für alle - 100 Jahre AWO

Mit Herz für alle - 100 Jahre AWOEin Porträt der Arbeiterwohlfahrt mit Fokus auf die Münchner AWO und ihre Einrichtungen im Stadtteil Laim

„Bei der Arbeiterwohlfahrt verbindet sich ideelles Streben mit praktischer Arbeit aufs glücklichste! Die praktische Arbeit aber setzt gute Sachkenntnisse voraus; besonders in der Wohlfahrtspflege ist Dilettantismus unbrauchbar.“
(Marie Juchacz 1930 im Nürnberger Künstlerhaus)

Die 1919 von Marie Jochacz gegründete Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist auch im Jahr 2019 nicht aus dem Münchner Stadtleben wegzudenken. Ihre Werte Gleichheit, Freiheit, Toleranz, Solidarität und Gerechtigkeit haben seit 100 Jahren Bestand und geben auch heute den Rahmen für die soziale Arbeit der AWO vor.

Die Ausstellung, die vom 6. Juni bis zum 31. Juli zu sehen ist, führt ein in die Geschichte der AWO, zeigt ihre Werte und stellt die Struktur und Arbeit der Münchner Arbeiterwohlfahrt vor.

Die Ausstellungseröffnung am Donnerstag den 6. Juni um 19:30 Uhr bietet die Gelegenheit, mit Vertreterinnen und Vertretern der AWO München und München-Laim ins Gespräch zu kommen.

Infos unter Telefon: 089 1 27 37 33 – 0 oder www.muenchner-stadtbibliothek.de/laim

Foto: AWO München

Risse im Asphalt ausgegossen

Risse im Asphalt ausgegossenWie fremde Schriftzeichen muten einige der Muster an, die seit Mittwoch 15.05. auf der Guido-Schneble-Str. südlich des Laimer Platzes zu sehen sind. Doch es handelt sich um Reparatur- und Vorsorgemaßnahmen an der Asphaltdecke, die aufgrund der Verkehrsbelastung nach dem Winter feine Risse aufwies. Um dort das Einsickern von Regenwasser zu unterbinden, werden die Risse mit heißem Teer verschlossen. Damit werden Frostaufbrüche verhindert, die als Folgeschäden bei künftigen Minustemperaturen zwangsläufig zu erwarten wären.

Auch bei dieser Arbeit hat sich die Technik entwickelt. Während früher mehrere Mann mit ihren Kannen, die immer wieder am Kessel aufgefüllt werden mussten die Risse ausgossen, schafft heute ein Arbeiter mit der Druckleitung ein Mehrfaches. Dahinter bestreut ein weiterer den heißen Teer mit Sand, der schon kurz darauf wieder befahrbar ist. Vorneweg der langsam rollende Ofen mit Motor.

Text und Foto: W. Brandl

Der Willibaldplatz wird deutlich aufgewertet

Der Willibaldplatz wird deutlich aufgewertetDas Baureferat gestaltet den Willibaldplatz in Laim neu und schafft dort mehr Aufenthaltsqualität. Die Arbeiten starten heute und sollen im Herbst abgeschlossen werden. Der Bauausschuss des Münchner Stadtrats hat am 26. Februar die Genehmigung für die Ausführung und die Kosten von 2,3 Millionen Euro erteilt.

Die südliche Fahrbahn des Willibaldplatzes wird zu einem Fußgängerbereich, der ein attraktives Vorfeld vor den bereits bestehenden Läden bieten wird. Für Veranstaltungen sind im Boden versenkbare Elektroanschlüsse vorgesehen. Der Bereich schließt künftig direkt an die Trambahnwendeschleife an. Die Busspur wird auf ein notwendiges Maß von 3,5 Metern zurückgebaut und eine Bushaltestelle für den Schienenersatzverkehr errichtet. Die Baumreihe entlang der bestehenden Gehbahn im Norden wird um eine zweite Reihe von Bäumen ergänzt. Insgesamt werden auf dem Platzbereich 29 Bäume neu gepflanzt. Indirekt beleuchtete Sitzinseln und Sitzbänke ermöglichen ein Verweilen auf dem neuen, grünen Willibaldplatz. Die Planungen wurden bei zwei Bürgerbeteiligungsveranstaltungen vorgestellt und diskutiert, wobei die präsentierten Vorschläge bei den Bürgerinnen und Bürgern auf sehr positive Resonanz stießen. Dabei wurde der Wegfall von einigen der 32 bestehenden Parkplätze zugunsten einer grundsätzlichen Aufwertung des Umfelds akzeptiert; um den Platzbereich werden zukünftig 22 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Arbeiten beginnen mit dem Umbau der nördlichen Platzfläche zwischen der Agnes-Bernauer-Straße und der Trambahnwendeschleife. Mit dem Beginn der Sommerferien wird anschließend im südlichen Bereich der Platzfläche gearbeitet. Dann wird auch der Belag im Gleisbereich neu hergestellt, wobei die Trambahnwendeschleife gesperrt werden muss. Für den Schienenersatzverkehr der MVG werden während der Bauzeit provisorische Haltestellen in der Agnes-Bernauer-Straße eingerichtet. Der Taxistand wird in die bestehende Parkbucht entlang der Agnes-Bernauer-Straße verlegt. Voraussichtlich ab den Sommerferien können auch die Anschlussbereiche der Willibald- und der Reutterstraße neu hergestellt werden. Dafür wird die Willibaldstraße auf Höhe des Willibaldplatzes in Fahrtrichtung Agnes-Bernauer-Straße einbahngeregelt. In der Reutterstraße erfolgt die Einbahnregelung in gegenläufiger Richtung.

Foto: Josef Stöger

Aufzüge am Laimer S-Bahnhof werden abgerissen

Aufzüge am Laimer S-Bahnhof werden abgerissenKeine guten Neuigkeiten für Reisende, Mütter mit Kinderwagen und gehandicapte Menschen: Die Aufzüge am Laimer Bahnhof werden Ende 2020 stillgelegt und zurückgebaut - dabei sind die erst vor ziemlich genau einem Jahr und nach einer 400.000 Euro teuren Sanierung wieder in Betrieb gegangen. Grund dafür ist der Bau der Laimer Umweltverbundröhre, der im September beginnen soll - und der Umbau des Laimer Bahnhofs, der mit dem Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke einhergeht.

Während der rund 3-jährigen Bauzeit müssen sich Reisende dann mit Notlösungen herumärgern, die Bahnsteige werden nicht mehr barrierefrei zu erreichen sein. Alternative Lösungen wie etwa mobile Lifte seien aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht einsetzbar, so eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

Zudem wird die Laimer Röhre ab dem Herbst auf der Nymphenburger Seite abgebrochen, rund 30 Meter fallen der Abrissbirne zum Opfer. Ab Ende September ist dann kein Durchkommen mehr, die Unterführung wird für sieben Wochen komplett gesperrt.

Da es bei Bauvorhaben dieser Größenordnung immer wieder zu Verzögerungen kommt, ist absehbar, dass sich Laimer, Nymphenburger und Pendler auf lang anhaltende Geduldsproben werden einstellen müssen. Oder auf alternative Zusteigemöglichkeiten ausweichen - wie etwa den Bahnhof Pasing oder den Halt an der Friedenheimer Brücke.

Update: Die CSU im Münchner Stadtrat setzt sich dafür ein, dass auch während der Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke der barrierefreie Zugang der S-Bahnstation Laim sichergestellt wird. OB Dieter Reiter soll bei der DB AG dafür ordentlich Druck machen.

Im entsprechenden Antrag unserer Laimer Stadträtin Alexandra Gaßmann heißt es: "Der Behindertenbeirat macht darauf aufmerksam, dass die Pläne der DB AG während der vierjährigen Bauzeit weder einen Aufzug vom Gehsteig zum S-Bahnsteig noch eine Rampe vorsehen. Menschen, die auf Gehhilfen oder Rollstühle angewiesen sind und Familien könnten dadurch den S-Bahnhof Laim nicht nutzen. Dies stellt eine nicht hinnehmbare Einschränkung der Barrierefreiheit und Inklusion dar. Daher soll auf die DB AG eingewirkt werden, dass auch während der Bauphase der barrierefreie Zugang des S-Bahnhof Laims möglich sein muss."

Foto: Josef Stöger

 Josef Stöger Fotografie

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Nachverdichtung in Laim: Notwendig oder unverzeihliche Bausünde?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

» 18.08. Ausstellung Ondine Höhne
» 18.08. ONCE UPON A TIME... IN HOLLYWOOD
» 18.08. Kretische Tänze
» 19.08. Boogie-Crazy-Hoppers
» 20.08. Wild Horse City Dancers
» 20.08. Laimer Kammertonjäger
» 21.08. Dialogcafé
» 21.08. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 22.08. Mittagstreff in Laim
» 22.08. Kinderführung im Verkehrszentrum
» 22.08. Musik für Kleinkinder
» 23.08. Laimer Wochenmarkt
» 25.08. Kretische Tänze
» 26.08. Boogie-Crazy-Hoppers
» 27.08. Kinderführung im Verkehrszentrum
» 27.08. Wild Horse City Dancers
» 27.08. Laimer Kammertonjäger
» 28.08. Dialogcafé
» 28.08. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 29.08. Musik für Kleinkinder
» 30.08. Laimer Wochenmarkt
» 30.08. Kinderführung im Verkehrszentrum
» 01.09. Kretische Tänze
» 02.09. Boogie-Crazy-Hoppers
» 03.09. Wild Horse City Dancers
» 03.09. Laimer Kammertonjäger
» 04.09. Dialogcafé
» 04.09. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 05.09. Musik für Kleinkinder
» 06.09. Laimer Wochenmarkt
» 08.09. Kretische Tänze
» 09.09. Boogie-Crazy-Hoppers
» Kalender
» Alle 142 Termine

TAVERNA München Laim

Lokalnachrichten

Einbruch in Doppelhaushälfte

Laim: Im Zeitraum von Montag, 12.08.2019, 11:00 Uhr, bis Dienstag, 13.08.2019, 10:45 Uhr, ...
» Weiterlesen

Sexueller Missbrauch eines Kindes

Am Donnerstag, 01.08.2019, gegen 17:30 Uhr, traf sich eine 13-jährige Münchnerin mit ein...
» Weiterlesen

Verbotenes Autorennen

Laim: In der Nacht von Dienstag, 30.07.2019 führten Polizeibeamte in der Fürstenrieder S...
» Weiterlesen

Stadtteilspaziergang

Ausgehend vom Laimer Ortskern in seiner heutigen Gestalt wird die Entwicklung Laims zurüc...
» Weiterlesen

SWM warnen vor unseriösen Methoden bei Geschäften an der Wohnungstüre

Aus gegebenem Anlass warnen die SWM vor Drückern, die mit unseriösen Methoden versuchen,...
» Weiterlesen

Mieten-Stopp bei städtischen Wohnungen

Der Stadtrat hat die Aussetzung von Mieterhöhungen bei allen Wohnungen der städtischen W...
» Weiterlesen

1 Jahr Laimer Bücherschrank

Manche Ideen brauchen etwas länger, bis sie umgesetzt werden können - wir Laimer...
» Weiterlesen

Nachverdichtung in Laim: Notwendig oder unverzeihliche Bausünde?

Wenn man durch die Nebenstraßen in Laim spazieren geht, kann man es an vielen Ste...
» Weiterlesen

Vortrag der Münchner Polizei über Internet-Kriminalität im ASZ Laim

Gerade Seniorinnen und Senioren werden immer wieder Opfer von Betrug und Internet-Bauernf...
» Weiterlesen

Sommerfest in der Paul-Gerhard-Gemeinde am Sonntag, den 21. Juli

Die Sommerfeste der Paul-Gerhardt-Kirche gehören seit vielen Jahren zu den gut besuchten ...
» Weiterlesen

BA-Sitzung am 30. Juli

Der Bezirksausschuss Laim (BA25) tagt einmal im Monat im Alten- und Servicezentrum...
» Weiterlesen

Kleine Orgel mit Charakter

Die Arbeiten an der Orgel in der Anastasia-Kapelle im Waldfriedhof haben begonnen...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden