Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3583 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Treff 21 - Jugendfreizeitstätte Blumenau

Letzter Inserent:
Nataschas ISARSCHNAUZEN
Rolf-Pinegger-Straße 21

LAIM-online auf Facebook


Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

Herzlich willkommen bei LAIM-online.de

Offener Bücherschrank am Laimer Anger

Offener Bücherschrank am Laimer AngerWie immer in diesem unserem Stadtteil hat es etwas länger gedauert, doch die Beharrlichkeit der Initiatorinnen Elfriede Freudenreich und Stefanie Junggunst hat sich nach knapp 2 Jahren ausgezahlt. Laim bekommt einen "offenen Bücherschrank".

Das Kreisverwaltungsreferat hat kürzlich die Sondererlaubnis zur Aufstellung des Bücherschranks erteilt, am Laimer Anger, an der Wiese beim INTERIM soll das gute Stück stehen. Am Donnerstag, 26. Juli 2018 von 15 bis 18 Uhr ist es s... ...

» Weiterlesen

In Loam bin i dahoam: Laim ist ein Stadtteil von München und LAIM-online ist Stadtteilinformation pur - schnell, einfach und für Menschen gemacht, die im Münchner Westen leben, arbeiten oder zu Gast sind.

Branchen-Verzeichnis Laimer Firmen, wichtige Laimer Adressen und Rufnummern, Kleinanzeigen, interessante Lokalnachrichten mit Schwerpunkt Stadtbezirk 25, Forum zu Themen, die für Laim und Umgebung von Interesse sind, Veranstaltungskalender mit allen wichtigen Events und Terminen in Laim und dem Münchner Westen.
Mit 2 Mausklicks zu der von Ihnen benötigten Information. Technisch auf dem neuesten Stand und zugänglich auch für unsere sehbehinderten Besucher.

Hier kostenlos eintragen!

Energie-Sprechstunde im Seniorenbeirat

Energie-Sprechstunde im SeniorenbeiratViele ältere Menschen müssen aufs Geld schauen. Deshalb unterstützen der Seniorenbeirat und die "SWM Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen" Seniorinnen und Senioren dabei, ihre Energiekosten zu senken. Immer am dritten Montag eines Monats gibt es deshalb die gemeinsame Energie-Sprechstunde: Die nächste findet am Montag, 16. Juli, von 10 bis 12 Uhr beim Münchner Seniorenbeirat (Burgstraße 4, Raum 103) statt.

Vertrauen schaffen für die Energieberatung zuhause
In der Sprechstunde erklärt ein Energieberater, wie eine Energieberatung zuhause abläuft. Man lernt dabei seinen persönlichen Berater kennen - und beim späteren VorOrtTermin steht kein Fremder vor der Tür. Die Kooperation mit dem Seniorenbeirat ist ein weiterer Baustein der "Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen". Sie richtet sich an Münchner Haushalte mit geringem Einkommen, an Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung sowie an Menschen mit niedrigen Arbeits oder Alterseinkünften.

Mehr Informationen: www.swm.de/energieberatung

Ablauf der Energieberatung
Ein verändertes Verhalten hat direkten Einfluss auf die Höhe der Energiekosten. Hier setzt die Beratung an: Die Energieberater kommen, spüren im Haushalt Schwachstellen auf, analysieren Verbrauchsgewohnheiten und führen eine Tarifberatung durch. Als Starthilfe erhält der Haushalt ein Energie-Sparpaket mit zwei LED-Leuchtmitteln, schaltbarer Steckerleiste, Perlator und Kühlschrankthermometer.

Nachbarschaftsfest für Jung und Alt in der Mitterfeldstraße

Nachbarschaftsfest für Jung und Alt in der MitterfeldstraßeDas traditionelle Sommerfest der Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerks findet heuer erstmals unter dem Dach des Netzwerkes für die soziale Arbeit München REGSAM statt. Viele soziale Einrichtungen laden gemeinsam am Donnerstag, den 19.07.2018 von 14-19 Uhr zum Nachbarschaftsfest ein.

Ziel des Festes ist:
• Das Zusammenleben und die Nachbarschaft durch Begegnung und gemeinsames Feiern zu stärken.
• Es wird ein Zusammentreffen über alle Altersgruppen hinweg, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, alt eingesessen oder neu zugezogen gefördert.

Angebote:
• Kinder können mit der Elterninitiative Topolino e. V. Schaumküsse machen,
• Die Stiftung kath. Familien- und Altenpflegewerk holt ein Spielmobil, bei dem sich die Kinder mit verschiedenen Spielgeräten austoben können.
• Für die Jugendlichen organisiert der Jugendtreff aqu@rium Mini-Soccer, Sumo ringen und Tattoos aufmalen.
• Das Alfons-Hoffmann-Haus organisiert Rikscha-Fahrten für Senior*innen, die der BA 21 spendiert.

Informationsangebot:
Es gibt Informationsstände von VdK Pasing, Seniorenbeirat, ASZ Pasing, Münchenstift Alfons-Hoffmann-Haus, Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerk mit Berufsfachschulen für Altenpflege und –hilfe und der Fachschule für Familienpflege sowie Mobilem sozialen Dienst und Familienpflegestation, von Sozialbürgerhaus Pasing, Jugendzentrum aqu@rium und der Elterninitiative Topolino e.V.

REGSAM berichtet über die Ergebnisse der Bewohnerbefragungen im Quartier und wie es weitergeht mit der Schwerpunktarbeit vor Ort. Die Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerk informiert auf großen Plakaten über die Historie der Stiftung im Quartier und was heute angeboten wird.

Essen und Trinken:
Es gibt Bratwürstl (Geflügel) und gegrilltes Gemüse, Bier, Limo, Kaffee und Kuchen

Bühnenprogramm:
Das Programm startet um 14 Uhr mit Livemusik und um 14:30 Uhr begrüßen Frau Wabnitz von der Stiftung kath. Familien- und Altenpflegewerk sowie Frau Hebler und Frau Horsch von REGSAM die Gäste. Besondere Highlights sind
• 16:00 Uhr Afrikanischer Tanz
• 17:00 Uhr Hip Hop Tanz und Rap
• 18:00 Uhr der italienische Tenor Luciano Sarazeni

Veranstalter des Nachbarschaftsfestes ist REGSAM, Regionale Netzwerke für die soziale Arbeit in München. Unter REGSAM haben sich im Rahmen der Schwerpunktarbeit rund um das Quartier Mitterfeldstraße soziale und gesundheitsbezogene Einrichtungen aus dem Quartier und dem Münchner Westen zusammengeschlossen, um das Zusammenleben im Quartier zu verbessern und Nachbarschaften zu stärken und zudem der Vereinsamung und Isolation alter Menschen entgegen zu wirken.

Die Organisator*innen hoffen auf gutes Wetter und zahlreiche Besucher*innen aus dem Viertel zwischen Agnes-Bernauer-Straße und Willibaldstraße sowie Gotthard- und Fischer-von-Erlach-Straße sowie Umgebung.

Lukasschule wird größer

Lukasschule wird größerIn den letzten Jahren hat sich die Raumnot an vielen Laimer Schulen immer wieder bemerkbar gemacht. Auch die evangelische Lukasschule in der Riegerhofstraße ist da keine Ausnahme, die Nachfrage ist derart groß, dass man sich in den letzten Monaten mit Containern ausgeholfen hat.

Doch das konnte nur eine Notlösung sein - nun haben die Bauarbeiten zum Neubau der schon lange geplanten erweiterten Räumlichkeiten begonnen.

Bis zum Beginn des Schuljahres 2019/2020 werden die Süd- und die Westseite der bestehenden 3-fach Sporthalle bzw. die Mensa mit einem Stockwerk überbaut. Dort sollen vor allem die Schüler des Gymnasiums Platz finden, die Fachräume sollen im Wesentlichen weiter gemeinsam mit der Mittelschule genutzt werden. Das Gymnasium ist zur Zeit im Aufbau, es soll aus sechs Klassen bestehen und ist zunächst einzügig geplant.

Im Vorfeld der Bauplanung hatte es zunächst die für Laim scheinbar üblichen Querelen gegeben, zu ambitioniert waren die Pläne der Lukasschule. So sollte ursprünglich auch die Einfahrt zur Gaststätte mit neuen Räumen überbaut werden.

Foto: Josef Stöger

Kunstausstellung im Lanz 7: Eckhard und Manfred Zylla

Kunstausstellung im Lanz 7: Eckhard und Manfred ZyllaDas Lanz 7 in Laim ist unter Münchner Kunstfreunden schon lange kein Geheimtipp mehr. Die kleine Galerie in der Lanzstraße 7 überzeugt immer wieder mit spannenden Ausstellungen einzigartiger Künstler/innen. Ab 20. Juli sind im Kunstraum Lanz 7 Werke der Brüder Eckhard und Manfred Zylla zu sehen.

Eckhard Zylla, geb. 1937 in Augsburg, lebt in München und Gaino/ Italien als freischaffender Maler und Aktionskünstler. Er engagiert sich in vielen Bereichen für eine humane Gesellschaft und engagiert sich in Berufsverbänden für die Interessen Bildender Künstler. Seit über 20 Jahren eigene Kunstschule in München und Gaino.

Manfred Zylla, geb. 1939 in Augsburg, lebt und arbeitet seit 1970 in Südafrika (Kapstadt), und im halbjährlichen Wechsel in München-Laim. Der Maler engagiert sich in seiner Kunst gegen Apartheid, Umweltzerstörung, Globalisierung, Gewalt und setzt sich persönlich und künstlerisch für eine humane Welt ein.

Vernissage: Freitag, 20. Juli ab 19 Uhr
Ausstellung: 20. Juli - 24. August 2018
Öffnungszeiten: freitags 16 - 19 Uhr und samstags 10 - 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

Lanz 7
Lanzstraße 7
80689 München Laim

Präventionstag der Polizeiinspektion 41 am Laimer Anger

Präventionstag der Polizeiinspektion 41 am Laimer AngerSoviel Polizei- und Rettungskräfte sieht man eigentlich nur, wenn etwas ganz Schlimmes passiert ist - was in München gottseidank eher selten vorkommt. Doch das massive Polizeiaufgebot am Samstag am Laimer Anger hatte andere Gründe: Die Polizeiinspektion 41 hatte zum "Präventionstag" eingeladen.

Umfassend informierten die Polizei, das Bayerische Rote Kreuz, die MVG an 16 Stationen über ihre Arbeit. "Einbruchsprävention" war ebenso ein dicht umlagerter Infostand wie auch "Enkeltrick" und "Verbotene Gegenstände". Geduldige Polizistinnen und Polizisten erklärten interessierten Laimer Bürgern, was präventiv getan werden kann, um "ungewollte Eigentumsübertragungen" zu verhindern und erläuterten Sicherheitslecks bei Fenstern und Türen. Darüber hinaus waren ASZ und Seniorenbeirat mit einem Stand vertreten, beide agieren bei der Beratung zur Betrugsprävention auch mal mit der Polizei zusammen, um insbesondere Senioren vor unerwünschten Überraschungen zu bewahren.

Wer einen beruflichen Werdegang bei der Polizei vor Augen hat, konnte sich an einer Station umfassend über Ausbildungsmöglichkeiten und -voraussetzungen informieren und sich mit Infomaterial eindecken.

Erste Hilfe leisten ist gar nicht so schwer, man muss nur wissen, wie es geht - und keine Angst haben, dass was schiefgehen könnte. Am Stand vom Roten Kreuz konnten sich Groß und Klein an Wiederbelebungsmaßnahmen versuchen - die Herzdruckmassage fand natürlich an einer Dummy-Puppe statt, die dennoch sehr lebensecht wirkte.

Bei der Vorführung der Rettungshundestaffel zeigten die Vierbeiner, was sie gelernt haben. Die Hunde kletterten über Leitern und Wippen, suchten und fanden "Verletzte" und bewiesen, dass sie eine gute Nase haben, wenn es darum geht, vermisste oder versteckte Personen zu finden. Und dann wird mit lautem Gebell der Erfolg angezeigt.

Aber auch an die ganz Kleinen wurde gedacht. Neben der gut besuchten Kinderstation mit Verkehrsquiz und Ausmalwettbewerb war der Polizeihubschrauber natürlich die Hauptattraktion schlechthin. Dort konnten sich die Kinder wie echte Piloten fühlen und via Steuerknüppel und Bildschirm einen Helikopterflug simulieren. Eine nette "Co-Pilotin" von der Laimer Polizei gab Hilfestellung, wenn der erste Flug nicht ganz so sauber war und den virtuellen Bäumen endete.

Bewundernswert, was die Laimer Polizei zum "Präventionstag" alles auf die Beine gestellt hat. Und in der Unterhaltung mit den Sicherheits- und Rettungskräften brachten viele Laimer ihre Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck.

Am Abend gab es im INTERIM ein Programm für Erwachsene "Polizei mal anders". Von 19:00 bis 20:30 Uhr führten die Laimer Polizisten Teile aus ihrem "Zivilcourage-Kurs" vor. Dann wurde es unterhaltsam, Polizei-"Models" zeigten eine Modenschau historischer Uniformen, passend dazu gab's Musik und Rahmeninformationen aus der jeweiligen Epoche.

Foto: Josef Stöger. Auf unserer Facebook-Page gibt es weitere Bilder vom Präventionstag der Polizeiinspektion 41.

Verkehrsaktionstag der PI 41

Verkehrsaktionstag der PI 41Jedes Jahr ist die Polizeiinspektion 41 Laim/Hadern an Schulen im Stadtbezirk unterwegs, um die Kinder auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Das ist auch bitter nötig, denn immer wieder geschehen im Stadtgebiet München Verkehrsunfälle an denen Kinder beteiligt sind und die mit schweren Verletzungen oder gar tödlich enden, wie ein Fall in Milbertshofen Mitte Mai zeigt.

Dieses Mal waren über ein Dutzend Laimer Polizist/innen beim "Verkehrsaktionstag" an der Grundschule in der Großhaderner Straße zu Gast und haben die Kleinen für das sichere Fahren mit dem Radl aber auch für den sogenannten "Toten Winkel" sensibilisiert. An insgesamt 5 Stationen konnten die Kinder Wissenswertes rund um das Thema Schulwegsicherheit lernen, ihr Wissen auf die Probe stellen und Punkte sammeln. Interessant und kindgerecht vermittelten die Polizisten Praxiswissen rund um Fahrrad, Auto und Straßenverkehr.

So wurde die verkehrssichere Ausstattung eines Kinderfahrrades mit Strahlern und Rückleuchten abgefragt, bei einem Rollerparcours konnte die eigene Geschwindigkeit überprüft werden und die Firma BMW war vor Ort, um die Notwendigkeit des Angurtens im Auto zu zeigen - natürlich an einer echten Dummy-Puppe.

An einem 7,5-Tonnen-Laster wurde der "Tote Winkel" erläutert und wie schnell es passieren kann, dass man bei Unachtsamkeit "unter die Räder" kommen kann - ohne dass der Fahrer des Lasters etwas davon merkt. Im Zweifelsfall lieber stehenbleiben und dem Brummi den Vortritt lassen. Und für den Straßenverkehr braucht man alle Sinne: Also runter mit den Kopfhörern, wenn man auf den Münchner Straße und Radwegen unterwegs ist!

Der "Verkehrsaktionstag" soll den Grundschülern das nötige Wissen vermitteln, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen und Gefahren frühzeitig zu erkennen, gerade auch auf dem Schulweg. Und natürlich soll das Ganze auch Spaß machen - und dafür hat sich die Polizeiinspektion 41 und die Kollegen rund um Dienststellenleiter Peter Gloël wieder richtig ins Zeug gelegt.

Fotos: Josef Stöger

Volksmusikalischer Frühschoppen im Bayerwaldhaus

Volksmusikalischer Frühschoppen im Bayerwaldhaus"Bei schönem Wetter im Freien" - so hieß es in der Ankündigung für den volksmusikalischen Frühschoppen im Bayerwaldhaus im Westpark für Sonntag, 24.6. von 11-13 Uhr.

Und wieder hatten sich viele Interessierte mit Freude am Selbersingen eingefunden, denn das macht Stimmung und gute Laune. Mitglieder des Fördervereins für das Volksmusikarchiv halfen beim Umbau der Sitzgelegenheiten, vorher und nachher. Wer eines Platzes sicher sein wollte, hatte sich seinen Campingstuhl mitgebracht. Und auch das Wetter wollte die Stimmung nicht verderben.

Der Klang von Trompete, Flügelhorn, Akkordeon und Gitarre im Freien ließ viele Spaziergänger verweilen und kräftig über die erste Strophe hinaus mitsingen. Dafür gab es kleine Texthefte, auch zum Mitnehmen. Die können anschließend ihren Platz im Touren-Rucksack finden, um auch bei anderen Gelegenheiten gute Laune entstehen zu lassen.

Ernst Schusser und die "Frühschoppenmusi" des Volksmusikarchivs sind in vielen Orten Oberbayerns unterwegs. Sie kommen wieder ins Bayerwaldhaus

Donnerstag, 19. Juli, 20 - 22 Uhr, Wastl Fanderl Abend
Sonntag, 05. August, 14 - 15 Uhr, "Wo kemman denn de Kinder her...?"
Mittwoch 19. September, 20 - 22 Uhr, Geselliges Singen

Text u. Foto: W.Brandl

Ich zeichne deine Welt - Vernissage zur grafischen Kunst von Sabine Haag

Ich zeichne deine Welt - Vernissage zur grafischen Kunst von Sabine HaagIm Biergarten findet sie ihre Modelle, in der Natur die Inspiration. Sie illustriert, aquarelliert und pinselt bis zum Ölgemälde. Die Diplom-Designerin und Künstlerin aus Laim zeigt viele kreative Ansätze, die Welt zu betrachten und künstlerisch zu transformieren. Dabei ist ihr nahezu jedes Mittel recht.

So werden zum Beispiel mit Hand illustrierte Singvögel digital collagiert und landen als kleine "Blutstropfen" an der Mauer der Münchner Frauenkirche. Auch holt sie ein digital gezeichnetes Flügelwesen aus dem Computer und erfindet es neu als Pinselzeichnung auf Acryl. Sabine Haag macht selbst vor der ehrwürdigen alten Bayerischen Staatsbank nicht Halt. Sie baut die Fassade (die man in der engen Kardinal-Faulhaber-Straße niemals im Ganzem sieht) als lineare Vektorgrafik nach und verwandelt sie in einen gewagten Popart Style mit eigener Webseite. Dieses Artwork verknüpft sie übrigens mit einer Spendenaktion an die Münchner Tafel.

Die Werke hängen vom 12. Juli bis nach den Sommerferien im Alten- und Service-Zentrum Laim und können zu den gewohnten Öffnungszeiten besichtigt werden. Führungen auf Anfrage.

Keine Anmeldung erforderlich.

Wegen Dachsanierung: Stadtbibliothek Laim für voraussichtlich 7 Wochen geschlossen

Wegen Dachsanierung: Stadtbibliothek Laim für voraussichtlich 7 Wochen geschlossenEimer im Ausleihraum, Röhrchen, die Wasser von der Decke in einen Abfallbehälter leiten sollten... Es war zunehmend unübersehbar: der Stadtbibliothek Laim ging's nass nei, wie der Bayer (und die Bayerin) sagt – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes! Und nun ist es so weit, in den kommenden Wochen wird das Flachdach über dem Ausleihbereich im Erdgeschoß saniert - und bei der Gelegenheit wird auch der schon etwas angejahrte Teppichboden erneuert und der Raum in Teilen neu gestaltet.

Aber leider bedeutet das auch: Ab Montag 2. Juli bis einschließlich Montag 20. August bleibt die Bibliothek geschlossen. Um die Einschränkungen für die Kundinnen und Kunden möglichst vertretbar zu halten, werden alle Rückgabefristen, die in die Schließungszeit fallen, automatisch bis 27. August 2018 verlängert. Auch der Rückgabeautomat, die sogenannte 24/7, bleibt während der Schließungszeit zugänglich. Und als besonderer Service können Kunden während dieser Zeit Medien der Stadtbibliothek Laim auch in allen anderen Stadtbibiotheken zurückgeben. Für das Ausleihen gilt ohnehin, also nicht nur während der Schließungszeit: ein Ausweis der Münchner Stadtbibliothek gilt in allen Stadtteilbibliotheken und in der Zentralbibliothek am Gasteig. Und es gibt die Onleihe, ein breites Angebot an eBooks, eAudios und anderen digitalen Angeboten, die kostenlos über ein Smartphone, Tablet oder einen eBook-Reader entliehen werden können.“

Viele Möglichkeiten also für alle Laimer Bibliothekskunden, sich über die Schließungszeit hinwegzutrösten! Und natürlich kann man die letzten Tage noch nutzen, um sich für die kommenden Wochen so richtig einzudecken mit Büchern, Filmen, Konsolenspielen und Co.

Und am Dienstag den 21. August ab 10 Uhr freut sich das Laimer Bibliotheksteam, seine Kundinnen und Kunden wieder begrüßen zu dürfen!

Scherben einer Bierflasche verzögern Postzustellung

Scherben einer Bierflasche verzögern PostzustellungNicht immer ist die Post schuld, wenn Sendungen nicht zeitgerecht eintreffen. Fährt der Zusteller mit seinem schwer bepackten Lastenradl, wie hier in Laim in der Guido-Schneble-Straße südöstlich der Inderstorferstraße in das kaum erkennbare Scherbenfeld einer Bierflasche, hilft der schönste Zeitplan nichts. Es macht pffff, die Luft ist raus und mit einem Platten kommt er nicht weiter - eine schöne Bescherung!

Was dann? Gibt es für gelbe Radler einen gelbe Engel? Auf jeden Fall muss Ersatz her oder ein Notdienst. Der muss umpacken - und die Zustellung ist verzögert.

Vielleicht fährt der nächtliche Trinker auch mal einen Platten – in den Scherben einer Bierflasche. Ein hilfreicher Geist hatte mitgedacht und zwischenzeitlich die Scherben zusammengekehrt, um das Risiko zu verkleinern.

Text und Bild: Werner Brandl

Kirchenbänke auf dem Weg nach draußen

Kirchenbänke auf dem Weg nach draußenVon 3. bis 7. Juli wird der Laimer Anger um zwei Bänke reicher sein... allerdings sind das keine gewöhnlichen Parkbänke, sondern zwei Kirchenbänke...

Kirchenbänke verbinden wir mit Stille, persönlichem Beten und liturgischen Feiern. Sie symbolisieren für gewöhnlich den inneren Raum von Kirche. Vom 3.7. bis 7.7. stehen diese beiden Bänke aber einmal draußen, neben Läden und Kulturzentrum, mitten auf dem Laimer Anger.

Jeweils von 12-14 Uhr und von 18-20 Uhr werden die Seelsorger/innen aus dem Pfarrverband dort Platz nehmen, sich aussetzen, einfach nur da sein…- in der Haltung der Demut, der Offenheit, des Hörens.

Sie sind gespannt auf die Reaktionen der Vorbeigehenden, auf die Begegnungen mit denen, die vielleicht einen Moment verwundert innehalten oder sich auf ein Wort zu ihnen setzen möchten.

U5-Weiterbau nach Pasing: Warum müssen so viele Bäume dran glauben?

U5-Weiterbau nach Pasing: Warum müssen so viele Bäume dran glauben?Der Weiterbau der U5 nach Pasing ist beschlossene Sache. Jahrzehntelang gefordert, trifft das ambitionierte Bauvorhaben in weiten Kreisen der Laimer Bevölkerung auf breite Zustimmung. Doch es bleibt ein großer Wermutstropfen, der auch viele Befürworter des U-Bahn-Baus umtreibt: Im Rahmen der Baumaßnahmen ist geplant, 709 Bäume von insgesamt rund 900 zwischen dem Laimer Platz und dem geplanten Bahnhof Willibaldstraße zu fällen.

Die Stadtratsfraktion der Grünen im Rathaus argwöhnt nun, dass die umfangreichen Baumfällungen gar nicht der eigentlichen Bautätigkeit geschuldet sind, sondern Platz schaffen sollen für die Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs in den Münchner Westen während der Baumaßnahmen.

Auch der Bund Naturschutz hatte in einer Pressemitteilung Mitte Mai ins selbe Horn gestoßen und die Frage aufgeworfen, ob eine derart radikale Baumfällung wirklich notwendig sei.

Die Rathaus-Grünen möchten mit einer entsprechenden Anfrage nun noch einmal den größtmöglichen Erhalt des Baumbestands prüfen lassen. Denn es handele sich um "mittelalten bis alten Baumbestand mit straßenraumprägendem Charakter und wichtigen Funktionen für den Artenschutz, die Biodiversität und das Stadtklima, gerade jedoch für das urbane Mikroklima." Die grünen Stadträte verweisen darauf, dass der Baumbestand erhebliche Mengen von Staub binde und die sommerliche Überhitzung vermindere. Nachgepflanzte Ersatzbäume können diese Funktionen erst nach vielen Jahren wieder übernehmen. Im Zeichen des Klimawandels und zur Luftreinhaltung sei es wichtig, möglichst viele Bäume zu erhalten.

Mit ihrer Anfrage möchten die Stadträte nun konkret wissen, wie viele der Baumfällungen unmittelbar im Zusammenhang mit dem Bau des U-Bahn-Tunnels stehen - und wie viele nur erfolgen, um eine zweispurige Straße für den Individualverkehr aufrecht zu erhalten. Und wieviele Bäume erhalten werden könnten, wenn die Gotthardstraße während der Durchführung der Bauarbeiten für den Durchgangsverkehr gesperrt würde - ein Umstand, der bei anderen und wesentlich kleineren Bauvorhaben oftmals zutrifft.

Bleibt zu hoffen, dass die Anfrage dazu beiträgt, dass sowohl über die Trassenführung als auch über die geplanten Abstellanlagen noch einmal gründlich nachgedacht wird - und die Planungen entsprechend angepasst werden. Der alte, schattige und nicht zu ersetzende Baumbestand in der Gotthardstraße hätte es ebenso verdient wie die Anwohner, deren Lebensqualität durch die fehlenden Bäume erheblich eingeschränkt werden würde.

Ein geschichtsträchtiger Ort musste der Abrißbirne weichen

Ein geschichtsträchtiger Ort musste der Abrißbirne weichenIm Getöse der Bagger und Baumaschinen ist kürzlich in Laim ein Gebäude verschwunden, welches einstmals mit zu den zentralen Adressen in Laim zählte. Das Nebengebäude des ehemaligen Laimer Großwirts Ecke Landsberger- / Fürstenrieder Straße diente als Kontor, Personalunterkunft und Lager ebenso wie als Spritzenhaus der Laimer Feuerwehr. Der damalige Laimer Großwirt Michael Ballauf war nämlich gleichzeitig auch noch Vorsteher der Truppe, die dort ihre zentrale Anlaufstelle hatte.

An der Ecke Landsberger- / Fürstenrieder Straße wird demnächst ein riesiger Wohnblock entstehen und nichts wird mehr an die Zeit erinnern, als dieses Areal eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Gelände des Augustiner-Kellers an der Arnulfstraße hatte. Dort säumen heute noch wuchtige Linden und Kastanien den Gastronomiebetrieb - wie einst in Laim.

Wo heute der Asphalt der Landsberger Straße in der Sommersonne flimmert, stand früher ein beachtlicher Wirtshauskomplex. Seit 1852 wurde in der "Gast- und Tavernwirtschaft zum großen Wirt" der Familie Sellmeier Münchner Pschorr-Bräu ausgeschenkt. Doch schon vorher betrieben die Sellmeiers ein Wirtshaus im Ortskern, welches jedoch dem Großbrand in Laim am 12. September 1849 zum Opfer fiel und offenbar nicht wieder aufgebaut oder anderweitig verwendet wurde. Wenn man die existierenden Chroniken beim Wort nimmt, dürfte der Sellmeiersche "Krügelwirt" das seinerzeit einzige und aus geschichtlicher Sicht älteste Gasthaus Laims gewesen sein.

Die Lage der neuen Wirtschaft an der "Pasinger Chausee" (Landsberger Straße) lässt einigen geschäftlichen Weitblick vermuten - die Entfernung zum Laimer Dorfkern ist immerhin bemerkenswert. Gleichwohl hatten die Wirtsleute wohl den schon damals florierenden Verkehr auf der großen Straße vor Augen - es waren unzählige Fuhrwerke unterwegs, von denen wahrscheinlich nicht wenige auch mal am Laimer Wirtshaus haltmachten. Zudem übernachteten im Wirtshaus "fahrende Leute", Hausierer und Handwerker. Auch verfügte das Haus über eine "Fremdenstallung", Fuhrleute konnten hier also ihre Pferde unterstellen und versorgen lassen.

Ab 1839 entstand darüber hinaus eine weitere Verkehrsader unweit des Standortes - die Eisenbahnlinie München/Augsburg. Viele Reisende aber auch Eisenbahner und Handwerker werden wohl im Laimer Gasthaus eingekehrt sein. 1875 erhält der aus Lochhausen stammende Michael Ballauf eine Schankgenehmigung. Ganz nebenbei ist er auch mit der Sellmeier-Tochter liiert.

Ein geschichtsträchtiger Ort musste der Abrißbirne weichenUm die Jahrhundertwende wurde der Platz knapp, Laim hatte sich mit der Ansiedlung der Eisenbahn dramatisch vergrößert, die Einwohnerzahl vervielfacht. So folgte um 1900 ein großer Umbau, mit dem sich der Gebäudekomplex noch einmal deutlich erweiterte - ebenso der Wirtsgarten, der nun über eine Sommerkegelbahn verfügte. Verschiedene Pächter übernahmen ab da das Zepter im "Großwirt", der letzte ist Mathäus Seehuber, der das Haus bis 1954 leitet. 1958/59 schließlich muss das Hauptgebäude des Wirtshauses der Verbreiterung der Landsberger Straße weichen - der Laimer Großwirt ist Geschichte. Das Nebengebäude hingegen hatte die Zeiten überdauert und vielen Gewerken als Domizil gedient - einer Autowerkstatt ebenso wie Versicherungen, Finanzunternehmen oder einer bekannten Autovermietung. Nun musste auch dieses Haus der Abrißbirne weichen - und mit ihm gleich noch ein paar weitere Bauwerke an der Fürstenrieder Straße. Ob die geplanten Neubauten auch 160 Jahre Stadtgeschichte überstehen und in Chroniken verewigt werden? Wir werden sehen.

Wer sich für die Geschichte der Laimer Wirtshäuser interessiert, findet im Laimer Almanach 2014/2015 eine von Lothar Schmid verfasste, detaillierte Chronik mit vielen Namen, Zahlen und Fakten. Restexemplare dieser Ausgabe des Laimer Almanachs sind beim Historischen Verein Laim zu bestellen. Die Laimer Feuerwehr ist im Laimer Almanach 2012/2013 beschrieben, Autor Josef Kirchmeier geht insbesondere auch auf den Standort beim Laimer Großwirt ein. Auch Einzelexemplare dieser Ausgabe sollten beim Historischen Verein verfügbar sein. Auf der Vereinshomepage finden Sie alle nötigen Angaben.

Foto: Historischer Verein Laim, Josef Stöger

Neues Großbauprojekt am Laimer Kreisel

Neues Großbauprojekt am Laimer KreiselDas Gesicht Laims wird sich in den nächsten Monaten mehr ändern, als in Jahrzehnten zuvor. Nachdem am Beckhaus nunmehr deutliche Baufortschritte zu erkennen sind und die Sparkasse am Laimer Platz emporwächst, wird sich auch am Laimer Kreisel eine Großbaustelle auftun.

Dort entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Autovermietung Hertz (Laimer Großwirt) Landsberger Straße / Ecke Fürstenrieder Straße ein massiver Wohnblock mit einer markanten Ziegelfront - so zumindest die Pläne des Architekturbüros Steidle Architekten. Die Fassadenfläche ums Eck wird 170 Meter lang sein, dem jetzigen Straßenverlauf folgen und direkt an die nebenstehenden Gebäude sowohl in der Fürstenrieder- als auch in der Landsberger Straße anschließen. Auch hinter dem geplanten Gebäudekomplex ist ein weiterer l_förmiger Neubau vorgesehen.

In dem 8-stöckigem Gebäude sind rund 200 Wohnungen, Ladenflächen im Erdgeschoss sowie eine Kinderkrippe geplant. Hinzu kommt eine Tiefgarage mit über 200 Stellplätzen im Untergrund des Neubaus.

Der Rückbau der jetzigen Häuserzeile am künftigen "Laimer Bogen" hat bereits begonnen, auch das Nebengebäude des ehemaligen Laimer Großwirts - in dem im frühen letzten Jahrhundert die Laimer Feuerwehr ihr Domizil hatte - wird der Abrissbirne weichen müssen.

Die Stadtgestaltungskommission hat nach einigen optischen Änderungen bei der Fassaden- und Fenstergestaltung dem Erscheinungsbild des Bauprojektes zugestimmt.

Foto: Steidle Architekten

Sperrungen an der S-Bahnstammstrecke

Sperrungen an der S-BahnstammstreckeDie umfangreichen Bauarbeiten an der Stammstrecke sind auch in Laim zunehmend spürbar. Die Bahn als ausführender Bauherr hat für die kommenden Monate Sperrungen und Vollsperrungen angekündigt, die die Reisepläne von sowohl Pendlern als auch Urlaubern ordentlich durcheinanderwirbeln dürften.

Auf der 1. Stammstrecke sind vom 11.-14. Mai sowie vom 19.-22. Oktober weiträumige Wartungsarbeiten geplant. In dieser Zeit verkehren keine S-Bahnen zwischen Ostbahnhof und Pasing. Aber auch an der 2. Stammstrecke wird schon fleißig gearbeitet. Daher kommt es zu erneuten Sperrungen vom 12.-15. Oktober sowie vom 26.-29. Oktober - dann wird der S-Bahn-Verkehr zwischen Donnersberger Brücke und Laim bzw. zwischen Donnersberger Brücke und Pasing komplett eingestellt.

Mitte September beginnen die Bauarbeiten für den "Arnulfsteg" - ein ambitioniertes Bauvorhaben der Landeshauptstadt. Geplant ist eine über 240 Meter lange Brücke, die den Arnulfpark mit dem Westend verbindet und Fußgängern und Radlfahrern vorbehalten sein wird. Auch die Errichtung dieses Bauwerks wird den Bahnverkehr beeinflussen, vom 14.-17. September wird daher der S-Bahnverkehr zwischen Hackerbrücke und Laim eingestellt.

Und auch am Hauptbahnhof wird saniert. In der großen Bahnhofshalle wird das Hallendach erneuert, im Untergeschoss wird der S-Bahnhof auf Vordermann gebracht. Auch da wird es übers Jahr wohl immer wieder zu massiven Behinderungen kommen - bitte stellen Sie sich darauf ein. Trotz aller Unkenrufe verfügt München über ein gut ausgebautes und noch besser eingespieltes ÖPNV-Netz, selbst bei Stillstand auf der S-Bahnstammstrecke kommt man mit Bussen und U-Bahnen bequem an jeden Punkt der Landeshauptstadt.

 EDV-Beratung & Kommunikation

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Wer wird Weltmeister?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

» 16.07. Balanceakte - 200 Jahre Radfahren
» 16.07. Theaterkurs für Jungen und Mädchen 6-9 Jahre
» 16.07. Theaterkurs für Mädchen 8-10 Jahre
» 16.07. Kreativer Kindertanz 4-5 Jahre
» 16.07. Sonderausstellung
» 16.07. Ballett 9-11 Jahre
» 16.07. Tänzerische Früherziehung 3-5 Jahre
» 16.07. Tänzerische Früherziehung 4-5 Jahre
» 16.07. Kinderballett 6-7 Jahre
» 16.07. Tänzerische Früherziehung 3-4 Jahre
» 16.07. Tänzerische Früherziehung 3-5 Jahre
» 16.07. Tänzerische Früherziehung 3-4 Jahre
» 16.07. Eltern-Kind-Tanz ab 2 Jahren
» 16.07. Hip Hop 6-8 Jahre
» 16.07. Hip Hop 9-11 Jahre
» 16.07. Eltern-Kind-Tanz ab 1,5 Jahren
» 16.07. AM STRAND
» 16.07. MARIA BY CALLAS
» 16.07. PAPST FRANZISKUS - EIN MANN SEINES WORTES
» 16.07. LOVE, SIMON
» 16.07. DIE BRILLANTE MADEMOISELLE NEÏLA
» 16.07. Nordic-Walking
» 16.07. Ruf des Körpers - Eintauchen im Tanz
» 16.07. Fitness-Gymnastik und Schwimmen
» 16.07. Fitnessgymnastik und Schwimmen
» 17.07. Offenes Cafe
» 17.07. Spenden- und Tauschbörse
» 18.07. Offenes Cafe
» 18.07. ZUMBA für Groß und Klein
» 18.07. Schießtraining Apostelschützen
» 18.07. DIE BRILLANTE MADEMOISELLE NEÏLA
» 18.07. MAMMA MIA! HERE WE GO AGAIN
» Kalender
» Alle 409 Termine

aim-4 you

Lokalnachrichten

Repair Cafe Blumenau

Reparieren und Tauschen statt wegwerfen! Ein Zeichen setzen gegen die Wegwerfgesel...
» Weiterlesen

Chiemsee-Camp für Kinder von 9-13 Jahren

Vom 6.-12. August veranstaltet die Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Großhadern bereits...
» Weiterlesen

Stadtteilspaziergang Laim-West

Beginnend vor dem "Laimers" gehen wir durch die Schlossparksiedlung bis zum Laimer Schlös...
» Weiterlesen

Die lange Nacht der Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Beste Aussichten für das beeindruckende Himmelsschauspiel am letzten Freitag vor ...
» Weiterlesen

Sommerfest mit WM-Finale in Paul-Gerhardt

Am 15. Juli wird in der evangelisch-lutherischen Paul-Gerhardt-Gemeinde das alljä...
» Weiterlesen

BA-Sitzung am 3. Juli

Der Bezirksausschuss Laim (BA25) tagt einmal im Monat im Alten- und Servicezentrum...
» Weiterlesen

Münchner Abholstationen von QOOL collect werden mit Laundrybox zum One-Stop-Service für Wäsche und Pakete

Nach der Arbeit in den Biergarten oder kurz vor Ladenschluss doch noch schnell einkaufen u...
» Weiterlesen

Raub in einem Einfamilienhaus

Laim: Wie bereits berichtet, hörten am Donnerstag, 15.03.2018, gegen 22.10 Uhr, eine Mün...
» Weiterlesen

WM-Aus für Deutschland - LAIM-online Umfrage geht weiter

Nach dem enttäuschenden Abschneiden der deutschen Auswahl bei der Fußball-WM in ...
» Weiterlesen

Präventionstag der Polizeiinspektion 41 am Laimer Anger

Am 30. Juni dreht sich am Laimer Anger alles um Polizeiarbeit und Gefahrenprävent...
» Weiterlesen

Nachträglich geklärter Wohnungseinbruch

Laim: Bereits in der Silvesternacht 2017/2018 kam es zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl a...
» Weiterlesen

Licht in der Nacht - Lobpreis und Gebet auf dem Laimer Anger

Am Mittwoch, den 4. Juli um 20:00 Uhr ist der Laimer Anger wieder Platz für eine ...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden