Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3596 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Eventfotograf Jürgen Heuser

Letzter Inserent:
Musiktreffpunkt in Laim
Lautensackstraße 1

LAIM-online auf Facebook


Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

5697 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern: 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10| > | >> 

Buslinien 51, 151, 168 und N78: Änderungen wegen Sperrung der Laimer Unterführung ab Freitag, 20.9.

Buslinien 51, 151, 168 und N78: Änderungen wegen Sperrung der Laimer Unterführung ab Freitag, 20.9.Im Zuge der Bauarbeiten für die 2. S-Bahn-Stammstrecke wird die Laimer Unterführung von Freitag, 20. September bis Mitte Dezember 2019 auch für den Busverkehr gesperrt. Für die Fahrgäste kommt es damit zu folgenden Einschränkungen:

MetroBus 51: Die Linie wird zwischen den Haltestellen Laim Bf. und Ro-manplatz via Landsberger Straße – Friedenheimer Brücke – Arnulfstraße großräumig umgeleitet. Auf dem Umleitungsweg bedienen die Busse die Haltestelle Hirschgarten Bf. (Anschluss von/zur S-Bahn) mit. Die Haltestel-len Winfriedstraße, Herthastraße, Kemnatenstraße und Hirschgartenallee werden nur von der Buslinie 151 Nord angefahren (siehe unten).
StadtBus 151: Die Linie wird in einen Nord- und einen Südast geteilt. Im Norden fahren die Busse zwischen Westfriedhof und Nymphenburg Süd, im Süden zwischen Laim Bf., Waldfriedhof und Parkstadt Solln. Zwischen den beiden Linienästen können Fahrgäste den Fußweg durch die Laimer Unterführung nutzen (ca. 400 Meter) oder den für den Individualverkehr gesperrten Bereich mit der Buslinie 51 umfahren.

StadtBus 168: Die Linie fährt verkürzt nur zwischen Wastl-Witt-Straße und Laim Bf. Zwischen der Haltestelle Laim Bf. und dem Wohngebiet um die Haltestelle Nymphenburg Süd kann der Fußweg durch die Laimer Unterführung genutzt werden.

NachtBus N78: Die Linie wird – wie der Bus 51 – zwischen den Haltestellen Laim Bf. und Romanplatz großräumig via Landsberger Straße – Friedenheimer Brücke – Arnulfstraße umgeleitet. Die Haltestellen Winfriedstraße, Herthastraße, Kemnatenstraße und Hirschgartenallee entfallen.

Der S-Bahnhof Laim bleibt über den nicht gesperrten Fuß- und Radweg durch die Laimer Unterführung (Westseite) jederzeit erreichbar.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bittet ihre Fahrgäste, sich auch über ge-änderte Haltestellen-Standorte, Fahrpläne und Betriebszeiten zu informieren. De-taillierte Informationen rund um die Änderungen stehen unter www.mvg.de/laimer-unterfuehrung zur Verfügung. Dort finden die Kundinnen und Kunden auch das Faltblatt zu den Umleitungen und einen Lageplan mit den geänderten Linienwegen. Die MVG informiert ihre Fahrgäste außerdem mit Aushängen an den Haltestellen und Personal vor Ort über die Einschränkungen. Informationen zu allen Betriebsänderungen gibt es auch im Internet auf www.mvg.de, in der App "MVG Fahrinfo München" sowie an der MVG Hotline unter 0800 344 22 66 00 (gebührenfrei).

Foto: MVG

Eingetragen am 17.09.2019
Quelle: Stadtwerke München GmbH / MVG

[Anzeige] Neue Kursangebote für Kinder im EZETHERA, dem Europäischen Zentrum für Tanztherapie ab 9. September 2019

Neue Kursangebote für Kinder im EZETHERA, dem Europäischen Zentrum für Tanztherapie ab 9. September 2019Das 1986 von Susanne Bender gegründete "Europäische Zentrum für Tanztherapie" ist europaweit eine der wichtigsten Institutionen und eine feste Größe in dieser Fachdisziplin. In der Geyersperger Straße 25 steht ein umfassendes Kurs- und Therapieangebot zur Verfügung, viele der Veranstaltungen werden nicht nur von Therapeuten genutzt, sondern sind öffentlich zugänglich.

So gibt es seit letztem Jahr auch umfangreiche Tanz- und Theaterkurse für Kinder aller Altersgruppen. Vom "Zwergerltanz" über Ballett bis hin zum Jazztanz erwartet die Kinder (und auch Eltern und Großeltern) ein breites Angebot, bei denen die Kids sich ausprobieren, ihren Körper entdecken oder sich auch einfach mal austoben können.

Wenn Ihre Kleinen Spaß an kreativer Bewegung haben - dann sind Sie im EZETHERA richtig. Auf der Homepage des Zentrums für Tanztherapie gibt es weitere Informationen, das Kursangebot ist auch im LAIM-online Veranstaltungskalender zu finden.

EZETTHERA - Europäisches Zentrum für Tanztherapie
Geyerspergerstraße 25
80689 München

Tel: +49 (0)89 54662431
Fax: +49 (0)89 54662432
Email: info@tanztherapie-zentrum.eu

Eingetragen am 16.09.2019

Mehrere Fälle von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen - Nymphenburg und Laim

Mehrere Fälle von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen - Nymphenburg und LaimFall 1:
In der Nacht von Freitag, 13.09.2019, 22:00 Uhr, bis Samstag, 14.09.2019, 08:00 Uhr, kam es im Stadtteil Nymphenburg zu mehreren linksmotivierten Sachbeschädigungen an verschiedenen Kraftfahrzeugen. Insgesamt wurden sechs hochwertige Pkw, die in der Richildenstraße, Brunhildenstraße und Walhallastraße ordnungsgemäß geparkt waren, großflächig mit linken Parolen besprüht. Es entstand dadurch ein hoher Sachschaden, der bis dato noch nicht näher beziffert werden kann.

Da die Täter aus dem linksextremistischen Bereich kommen dürften, werden die Ermittlungen durch das Kommissariat 43 (Staatsschutzdelikte) geführt.

Fall 2:
Bereits in der Nacht von Donnerstag, 12.09.2019, auf Freitag, 13.09.2019, kam es in Laim zu zwei weiteren Sachbeschädigungen an Pkw. In der Agnes-Bernauer-Straße wurde ein Firmenfahrzeug durch einen bislang unbekannten Täter mit schwarzer Sprühfarbe besprüht und dadurch beschädigt.

Im gleichen Zeitraum wurde ein in der Zschokkestraße abgestelltes Firmenfahrzeug mit brauner Sprühfarbe ebenfalls besprüht und dadurch beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Da zu den jeweiligen Tathandlungen in einem Internetforum entsprechende Einträge festgestellt werden konnten, wird die Sachbearbeitung durch das Kommissariat 43 (Staatsschutzdelikte) geführt.

Eingetragen am 16.09.2019
Quelle: Polizeipräsidium München

Schulweghelferinnen und Schulweghelfer gesucht

Schulweghelferinnen und Schulweghelfer gesuchtDas Kreisverwaltungsreferat und die Polizeidienststellen sind auf der Suche nach engagierten Schulweghelfern, die unsere Kinder an allen Schultagen sicher über die Straße bringen.

Schulweghelfer sind ehrenamtlich im Einsatz und sorgen morgens zum Schulbeginn und mittags nach dem Unterrichtsende für einen sicheren Schulweg. Sie erklären den Kindern auch schon mal die Verkehrsregeln, haben allerdings keine polizeilichen Befugnisse.

An Ampeln, Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) und Verkehrshelferübergängen setzen sich die engagierten Bürger bei Wind und Wetter dafür ein, dass die Kleinen unbeschadet in die Schule kommen. Da viele Schulen an vielbefahrenen und großen Straßen liegen, ist das oftmals auch dringend notwendig.

Schulweghelfer erhalten für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit für jede Stunde ein Aufwandsentschädigung von 5,80 Euro (netto). Wenn die Einsatzzeiten mehr als zwei Stunden pro Tag betragen, können maximal 14,50 Euro vergütet werden (dies ist der Höchstbetrag, der pro Tag für Aufwandsentschädigungen zulässig ist). Einsatzzeiten unter einer Stunde werden mit mindestens einer Stunde berechnet.

Für zahlreiche Münchner Grundschulen wird noch Unterstützung gesucht - so auch in Laim. Geeigneten Personen werden gerne freie Einsatzorte an einer Schule in der Nähe vermittelt. Ein Standort kann auch von mehreren Ehrenamtlichen betreut werden, die sich dann die Einsatzzeiten untereinander aufteilen.

Für das Ziel "Keine Schule ohne Schulwegdienst" braucht die Stadt die Unterstützung der Münchnerinnen und Münchner. Weitere Auskünfte erteilen die Schulen, die Münchner Polizei und das KVR. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III Straßenverkehr
Verkehrsmanagement
Verkehrsanordnungen
Schulwegsicherheit
Implerstraße 9
81371 München

Tel: 089 233-39666
Fax: 089 233-39998
E-Mail:schulwegdienste.kvr@muenchen.de

Foto: Josef Stöger

Eingetragen am 13.09.2019

Festival der Marionetten am Laimer Anger

Festival der Marionetten am Laimer AngerDas "Festival der Marionetten" präsentiert vom 12.09.2019 bis zum 16.09.2019 im Märchenschloss auf dem Laimer Anger ein abwechslungsreiches Märchen- und Kulturprogramm für Klein und Groß.

Erleben Sie zauberhafte Märchen hautnah und lassen Sie sich von unserer Magic-Marionettenshow mit Tanz- und Verwandlungsfiguren verzaubern. Auch eine kostenlose Besichtigung der mitwirkenden Marionetten ist nach jeder Vorstellung möglich.

Das Festival der Marionetten, diese kleine Welt für sich hat eine tief verwurzelte Tradition. Das heutige Märchen-Theaterspielen ist jedoch nicht nur traditionell geprägt, sondern wird immer innovativer. So wird eine Vorstellung zu einem harmonischen Kunstwerk und zu einem Erlebniss, das alle Sinne berührt.

Die Gäste erwartet ein Potpourri aus einer hochkarätigen Marionettenwelt, liebenswerten Märchen und attraktiven Shows - eingebettet in romantische Musik und phantastische Lichteffekte. Das Festival der Marionetten bedeutet nicht nur Showtime auf der Bühne sondern Träumen und den Alltag vergessen.

Programm:
Do. 12.09 um 16 Uhr Hänsel und Gretel
Fr. 13.09 um 16 Uhr Der Froschkönig
Sa. 14.09 um 14 Uhr und 17 Uhr Rumpelstilzchen
So. 15.09 um 11 Uhr und 16 Uhr Rotkäppchen
Mo. 16.09 um 16 Uhr Kasperle und der Riese

LAIM-online verlost insgesamt 5 Eintrittskarten für das "Festival der Marionetten" - schenken Sie uns ein "Like" auf unserer Facebook-Page oder schreiben Sie ein Email mit Ihrem Namen an info@laim-online.de - und schon sind Sie in der Lostrommel. Auf spezielle Terminwünsche können wir leider keine Rücksicht nehmen, ebenso ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Eingetragen am 11.09.2019

Rauschgiftkurier in München Pasing abgefangen - 7 Kilogramm Kokain im Koffer

Rauschgiftkurier in München Pasing abgefangen - 7 Kilogramm Kokain im KofferZollbeamte aus München haben am Montag vergangener Woche(02.09.2019) im ICE 592 in Fahrtrichtung Ulm 7 Kilogramm Kokain bei einem italienischen Staatsangehörigen sichergestellt. Der 58-jährige Kurier hatte das Rauschgift in einem Koffer hinter einer nachträglich angebrachten Plastikverkleidung eingebaut. Das Kokain befand sich zudem bereits in sogenannten Bodypacks, die dem Anschein nach noch nicht inkorporiert waren, sprich noch nicht bereits den menschlichen Körper durchwanderten.

Im Zuge anderweitiger Ermittlungen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München gelang es den bevorstehenden Transport des Kokains zu erkennen und eine intensive Kontrolle des ICEs ab dem Münchner Hauptbahnhof einzuleiten. So durchkämmten sie den Zug mit Unterstützung von Kontrolleinheiten des Münchner Zolls sowohl von vorne als auch von hinten beginnend und konnten noch vor dem Pasinger Halt des Zuges den Rauschgiftschmuggler lokalisieren. Bei der Überprüfung des mitgeführten Koffers entdeckten die Zöllner das Rauschgift, stellten dieses sicher und nahmen den Tatverdächtigen fest.

Gegen den Italiener, der seinen Angaben nach von Beruf LKW-Fahrer ist, erging mittlerweile aufgrund Fluchtgefahr Haftbefehl des Amtsgerichts München wegen Verdachts von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Das sichergestellte Rauschgift wird derzeit auf daktyloskopische Spuren untersucht. Außerdem steht eine Analyse zum Reinheitsgrad des schon in Bodypacks abgepackten Kokains bevor.

Die Ermittlungen von GER Südbayern und der Staatsanwaltschaft München I dauern an.

Foto: Zollfahndungsamt München

Eingetragen am 11.09.2019
Quelle: Zollfahndungsamt München

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?"Alpha" ist eine praktische Einführung in Fragen des christlichen Glaubens ab 7. Oktober 2019 in Laim. Die Vortragsreihe mit anschließender Diskussion findet jeweils montags ab 19 Uhr bis 21:30 in den Räumen der evangelisch-lutherischen Paul-Gerhardt-Gemeinde, Mathunistraße 23 (Gemeindehaus), statt.

Eingeladen zu den 7 Abenden sind alle Neugierigen, die sich für Fragen wie "Wer war eigentlich Jesus?" oder "Beten - wozu?" interessieren.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils mit einem Abendessen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Nähere Informationen gibt es beim Veranstalter, der Agape-Gemeinschaft München e.V., www.agape.de, E-Mail: info@agape.de Telefon 089-8120481.

Eingetragen am 10.09.2019

Siedlerwiesn in Fronleichnam

Siedlerwiesn in FronleichnamAuf geht's zur Siedlerwiesn am Samstag, 21. September 2019.

Auch heuer freuen wir uns wieder auf unsere "Siedlerwiesn" im Pfarrgarten von Fronleichnam. Der Wiesn-Anstich wird traditionell eine Stunde vor dem offiziellen Anstich, nämlich um 11:00 Uhr erfolgen.

Für das leibliche Wohl sorgt heuer wieder die Siedlervereinigung Hadern selbst mit bayerischen Köstlichkeiten wie z.B.
- Frische Grillhend’l mit Kartoffelsalat oder Brez’n
- Schweinswürstl vom Grill mit Sauerkraut oder in der Semmel
- Käsesemmeln
- Kaffee und Kuchen

Dazu gibt es
- Augustinerbier vom Faß
- Franziskaner Weißbier
- Wein und Weinschorle
- sowie alkoholfreie Getränke

Wir freuen uns über Ihren Besuch, bringen Sie auch Freunde, Bekannte und Nachbarn mit!

Eingetragen am 10.09.2019

QUO VADIS

QUO VADISDas Kulturforum München-West lädt in Kooperation mit der Kirche St. Raphael zur Ausstellungseröffnung QUO VADIS am Freitag, 20. September um 19 Uhr in die Unterkirche von St. Raphael, Lechelstraße 52, ein. Kurator Michael Glatzel stellt dabei die Künstlerinnen Anni Rieck und Barbara Karin Müller vor.
Bis zum 6. Oktober bespielen Anni Rieck und Barbara Karin Müller immer samstags und sonntags von 15 Uhr bis 18 Uhr den Ausstellungsraum der Unterkirche. Mit skulpturalen Handlungen, Bildern und Materialverwebungen nehmen sie dabei direkt Bezug auf den Ort und schaffen einen Raum der Möglichkeiten, der Verwirrungen und des Wunders.

Anni Rieck faszinieren die Eigenschaften des Werkstoffs Papier: bei aller Fragilität und Leichtigkeit besitzt es Stabilität und Kraft. Sie setzt in ihrer Kunst auf klare Formen und eine zurückgenommene Farbigkeit. Riecks bewusstes Stilmittel der Unvollkommenheit findet ein spannendes Gegenüber in Barbara Karin Müllers Vorliebe für die leichte Unschärfe der Formgebung. Sie verwendet gerne ihrer ursprünglichen Verwendung enthobene Alltagsmaterialien und erzeugt eine ungekannte Wahrnehmung und unerwartete Perspektive. In ihren teils großformatigen Gemälden verdichtet und vertieft sie die Prozesse von Auflösung und Neuschöpfung.

Der Eintritt zu der Ausstellung ist frei.

Eingetragen am 10.09.2019
Quelle: Kulturforum München-West

ABC-Schützen unterwegs!

ABC-Schützen unterwegs!Nun ist auch in Bayern Schulbeginn und vor vielen Laimer Schulen sind "ABC-Schützen" auf den Straßen unterwegs. Am 10. September ist der erste Schultag und dann ist vieles nicht mehr so, wie es die Kleinen aus dem Kindergarten kannten. Für viele Kinder ist der Schulweg eine echte Herausforderung, die gemeistert werden will.

Gerade an den großen Straßen in Laim lauern für die Kinder neue Gefahrensituationen: Ampelkreuzungen, Übergänge, Vorfahrtsregelungen, Ablenkung durch Straßenlärm, Baustellen aber auch andere Schulkinder - doch auch so macher rücksichtslose Verkehrsteilnehmer kann die Kleinen in Bedrängnis bringen.

Eltern sollten mit ihren Kindern die Schulwege gemeinsam gehen, bis die Kleinen die nötige Routine entwickelt haben und den Weg zur Schule alleine bewältigen können. Vermeiden Sie Zeitdruck und vermitteln Sie Ihren Kindern die nötigen Grundregeln im Straßenverkehr.

Erst nach links und dann nach rechts schauen!
Erst über die Straße gehen, wenn die wirklich frei ist!
Ampelübergänge und Zebrastreifen benutzen - auch wenn die manchmal etwas weiter weg sind!
Auch an Ampeln oder Zebrastreifen auf den Verkehr achten!

Aber auch als auto- oder radfahrender Verkehrsteilnehmer sollten Sie für die Schulanfänger "mitdenken" - Kinder haben ein anderes Aufmerksamkeitsverhalten als Erwachsene und können Geschwindigkeiten schlecht abschätzen: Ein Auto, was gerade noch am Ende der Straße war, ist plötzlich gefährlich nahe.

Daher unser Appell zum Schulbeginn: Achten Sie auf unsere Schulkinder, insbesondere jetzt, wo viele der Kleinen das erste Mal wirklich in der großen Stadt unterwegs sind. Vielen Dank!

Eingetragen am 09.09.2019

Gemeinsam gegen den Pflegenotstand: Nachbarschaftsnetzwerk schult ehrenamtliche Alltagsbegleiter

Gemeinsam gegen den Pflegenotstand: Nachbarschaftsnetzwerk schult ehrenamtliche AlltagsbegleiterEinkaufen, plaudern, chauffieren, vorlesen, kochen, spazieren gehen, Reparaturen, die Wäsche oder den Papierkram erledigen - die Einsatzbereiche der Alltagsbegleiter sind ebenso vielfältig wie die mehr als 300 Ehrenamtlichen, die im Münchner Verein deinNachbar e.V. bereits im Einsatz sind. Menschen, die ältere Mitbürger unterstützen wollen, werden dort kostenlos von Pflegefachkräften zu kompetenten Alltagsbegleitern ausgebildet. Sie kommen da zum Einsatz, wo hilfs- oder pflegebedürftige Menschen Betreuung und Unterstützung benötigen, um pflegende Angehörige und Pflegefachkräfte zu entlasten. Nach einer intensiven Schulung (nach § 45 SGB XI) können die Alltagsbegleiter selbst über eine eigens entwickelte App des Netzwerkes Dauer und Termine ihrer Einsätze bequem auswählen. Die ehrenamtlichen Helfer erhalten für Ihre Dienste eine Aufwandsentschädigung und erfahren einen lebendigen Austausch mit Gleichgesinnten. So schafft deinNachbar e. V. optimale Voraussetzungen dafür, mit Herz und Hand zu helfen.

Der Verein deinNachbar e.V. ist ein soziales Unterstützungsnetzwerk mit ehrenamtlichen Helfern aus der Nachbarschaft, das 2015 als Pilotprojekt ins Leben gerufen wurde. Sein Ziel ist es, Betreuungs- und Unterstützungsleistungen gut geschulten Laienhelfern zu übertragen, damit Pflegefachkräfte sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können und pflegende Angehörige entlastet werden. Heute umspannt das mehrfach ausgezeichnete Nachbarschaftsnetzwerk, das für Helfer und Hilfesuchende durch Logistik und perfekt digitalisierte Organisationsstrukturen größtmögliche Flexibilität schafft, bereits große Teile Münchens. Rund 300 ehrenamtliche Helfer betreuen aktuell mehr als 200 hilfsbedürftige Menschen in ihrem Zuhause. Da der Bedarf stetig wächst, werden auch weiterhin neue Alltagsbegleiter geschult.
Kompetent und unterhaltsam informieren erfahrene Pflegefachkräfte in der Helferschulung nicht nur über verschiedene Krankheitsbilder und die Besonderheiten im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, sondern auch über Möglichkeiten, sich in deren Erlebniswelt einzufühlen. Alle Teilnehmer erhalten vom Verein ein Zertifikat. Anschließend werden die Alltagsbegleiter von einer Fachkraft zu ihrem ersten Einsatz begleitet und in ihre Aufgaben eingeführt. Auf Helferstammtischen knüpfen sie regelmäßig Kontakte mit Gleichgesinnten und tauschen Erfahrungen aus.

Die ehrenamtlichen Helfer erhalten für ihr Engagement eine finanzielle Aufwandsentschädigung, die steuerfrei und bis zu 2.400 Euro im Kalenderjahr möglich ist. Alternativ füllen die Helfer ihr persönliches Vorsorgekonto auf. Dort können sie für ihr Engagement mit Punkten "einzahlen" und später die Leistungen des Vereins selbst in Anspruch nehmen oder das Guthaben auf Freunde, Bekannte oder Nachbarn übertragen. Darüber hinaus sind die Alltagsbegleiter gegen Unfälle, Sach- oder Personenschäden versichert und natürlich auch, wenn sie mit dem eigenen PKW unterwegs sind.

Wer Interesse daran hat, Teil dieser zeitgemäßen und erfolgreichen Solidargemeinschaft zu werden, kann sich jederzeit unverbindlich mit Herrn Lucien Kleekamm, Leitung Ehrenamt unter Tel 089-960 40 400 oder unter info@deinnachbar.de in Verbindung setzen. Die Schulung startet am 21. September 2019 und geht über vier Tage:

Wann: 21./22. September und 28./29. September 2019 jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Wo: Verein deinNachbar e. V., Agnes-Bernauer-Str. 90, 80687 München

Foto: ©deinNachbar e.V.

Eingetragen am 09.09.2019
Quelle: deinNachbar e.V.

Kletterspaß in der Einstein-Boulderhalle

Kletterspaß in der Einstein-BoulderhalleDie Gewinner unserer Tageskarten für die Einstein-Boulderhalle in der Landsberger Straße 185 stehen fest - und haben teilweise schon Stunden bei Spaß und Action verbracht. Leider ist es uns nicht gelungen, alle Gewinner gleichzeitig "in die Wand" zu schicken - in den Sommerferien haben Familien ein zu unterschiedliches Programm um alle unter einen Hut zu bringen. Was den Spaß für den Einzelnen natürlich in keiner Weise beeinträchtigt.

Gewonnen haben W. Butzke, G.Gehring, L.König, T. Altmann und A. Rascanin - herzlichen Glückwunsch und ein aufregendes Klettererlebnis!

"Bouldern" kommt ursprünglich aus dem Englischen - ein "Boulder" ist schlichtweg ein Felsblock. Initiiert hat es der Amerikaner John Gill, der bereits in den 50er Jahren Elemente aus dem Geräteturnen an die Felswand verlagert hat. Heute ist "Bouldern" ein beliebter Freizeitsport, bei dem auf Basis ganz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade versucht wird, die Wand zu erklimmen. Das ist oftmals eine recht anspruchsvolle Herausforderung und es müssen immer wieder Versuche gestartet werden, ein Kletterproblem auf andere Weise zu lösen. Dabei ist natürlich Kraft gefragt aber auch klettertechnisches Geschick und strategisches Denken an den entsprechenden Schlüsselstellen.

Auf Sicherheit wird großen Wert gelegt. Zum einen sind die Boulderwände trotz anspruchsvoller Parcours gar nicht so hoch und bieten eine sichere Absprunghöhe, zum anderen schützt ein weicher Boden, das "Crashpad", vor eventuellen Abstürzen.

Die Einstein-Boulderhalle in der Landsberger Straße bietet für jedes Alter und jeden Kenntnisstand das passende Training. Und neben dem sportlichen Aspekt macht das einfach einen Riesen-Spaß. In zahlreichen Kursen und Trainingsgruppen lernen und vertiefen Anfänger, Eltern mit Kindern, ganze Schulklassen aber auch Freizeitkletterer und Fortgeschrittene die koordinierte Bewegung in der Vertikalen. Ein Spiel- und Trainingsbereich für Kleinkinder sowie ein gemütliches Bistro runden das Angebot ab. Die Einstein-Boulderhalle ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln prima zu erreichen - die Tramhaltestelle "Lokschuppen" befindet sich vor der Tür. Ein Parkplatz direkt vorm Haus sorgt dafür, dass auch motorisierte Besucher gut aufgehoben sind.

Weitere Informationen, jede Menge Bilder und einen 3D-Rundgang gibt es auf der Homepage der Einstein Boulderhalle.

Eingetragen am 09.09.2019

Kasperltheater im Interim

Kasperltheater im InterimDer Laimer Puppenschrank - initiiert und betrieben von der Familie Rotter-Kumpf - spielt Kasperltheater für Kinder ab 3 Jahre und entrückt seit 1998 unsere staunenden Kleinen regelmäßig für ein Stündchen in eine märchenhaft Welt.

Am Sonntag, den 15. September ist es wieder soweit, um 15:00 Uhr spielt der "Puppenschrank" im Interim am Laimer Anger das Stück "Kasperl und der Zauberer Gilgamosch", in dem die Kinder durch ihre (lautstarke) Unterstützung die Geschichte wieder selbst zu einem guten Ende führen können.

Der Eintritt ist mit jeweils 4 Euro sehr familienfreundlich und der "Laimer Puppenschrank" ist immerhin ein schönes, nostalgisches Kasperltheater, welches es im Münchner Raum wohl kein zweites Mal gibt.

Eingetragen am 09.09.2019

Buchtipp: Klemens Ludwig: Die Opferrolle

Buchtipp: Klemens Ludwig: Die OpferrolleKlemens Ludwig befasst sich in der "Opferrolle" erneut intensiv mit dem Verhältnis von uns Christen zu den Moslems. Das Buch war 2011 das erste Mal erschienen. "Es hat sich seit 2011 unglaublich viel verändert" erläuterte der Autor. Der historische Teil seiner Abhandlung ist natürlich überwiegend unverändert. Was unsere beiden letzten Jahrzehnte anbelangt, hat er große Teile neu geschrieben auch aus veränderter Betrachtungsweise. Es gibt sehr wenige Autoren, die den Blick auf die gesamte Geschichte des Islam riskieren – und medial Beachtung finden.

Ludwig hinterfragt immer wieder die Sicht auf die Dinge und ist bereit, sie immer auf Fehler zu überprüfen und nähert sich da bestimmt mehr der Wahrheit an. Insgesamt geben Klemens Ludwigs Gedanken viel Nachdenkenswertes zu denken, dort wo er für einige provoziert wie dort, wo sie vorsichtig erklärt werden. Er sieht sehr deutlich und belegt alles durch Fußnoten, die auf Textstellen zum Nachlesen hinweisen.

Klemens Ludwig hat nichts gegen die Religion des Islam. Er zeigt Sympathien für den liberalen Islam. "Kaum jemand vertritt einen liberalen Islam so vehement so wie Seyran Ates, und kaum jemand wird so bedroht. Ein Leben ohne permanente Polizeiüberwachung ist für die Imamin nicht mehr möglich.", schreibt er voll Mitgefühl. Necla Kelek, die Trägerin des Geschwister-Scholl-Preises von 2005, hat ein bemerkenswertes Vorwort geschrieben.

Eine rundweg erhellende und zugleich straffe Gestaltung eines komplexen Themas ist selten. Klemenz Ludwig ist es geglückt. "Nur ein globales, gleichberechtigtes Miteinander von abendländischer und islamischer Welt garantiert langfristig Frieden und Entwicklung. Jede Art von exklusivem Wahrheitsanspruch, Verdrängen der Schattenseiten, Dominanz, Diskriminierung gebiert dagegen neue Konflikte.", schreibt er am Schluss.

Eckhard Krause

ISBN 978-3-7844-3510-7, 20 Euro.

Eckhard Krause Eckhard Krause ist Laimer Diplom-Bibliothekar im Ruhestand und Laimer Bücherwurm. Geboren in Sachsen und aufgewachsen in Ostfriesland kam er in Zeiten des kalten Krieges nach Westdeutschland und lebt nunmehr seit weit über 40 Jahren in Laim. Aufmerksam beobachtet er Entwicklungen und Strömungen in Gesellschaft und Literatur.

Eingetragen am 09.09.2019

KUHRIOSITY - Kunstausstellung im Kunstraum LANZ 7

KUHRIOSITY - Kunstausstellung im Kunstraum LANZ 7Der Kunstraum LANZ 7 in Laim ist unter Münchner Kunstfreunden schon lange kein Geheimtipp mehr. Die kleine Galerie in der Lanzstraße 7 überzeugt immer wieder mit spannenden Ausstellungen einzigartiger Künstler/innen.

Ab Donnerstag, den 19. September 2019 um 19 Uhr ist im Kunstraum Lanz 7 die Ausstellung KUHRIOSITY von Klaus Rost zu sehen, dort werden "Kuhnstücke" und Kunststücke auf Papier und auch aus Papier und vor allem aus Terrakotta gezeigt.

Klaus Rost ist 1944 geboren und studierte 1965 an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel bei Arnold Bode, 1967 an der Akademie für Bildende Künste in München bei Mac Zimmermann und machte 1969 das Staatsexamen Kunsterziehung. Von 1972 bis 2008 arbeitete er als Kunsterzieher in München, zuletzt am städtischen Luisengymnasium.

Seither hat Klaus Rost in zahlreichen Ausstellungen in und um München auf sich aufmerksam gemacht - so z.B. mit Papierobjekten und Grafik in "I CONFESSIONALE (Beichtstühle) DI TOSCANA" in München, "KUHNSTÜCKE" im Bergbauernmuseum in Diepolz/Allgäu, "KUHNIVERSUM" im Schwäbischen Bauernhofmuseum in Illerbeuren und zuletzt im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching.

Warum Kühe?

"Ich beschäftige mich nicht ausschließlich kühnstlerisch, aber gerne und seit langem schon mit Kühen, deren unaggressive Lebensart mich gerade in unseren unfriedlichen Zeiten anzieht. Gleich nach dem Krieg waren wir in Oberbayern evakuiert und ich hatte ersten Kontakt mit vom Krieg unberührten Kühen, deren fette Milch wohl lebensrettend für mich war. Als Erntehelfer in den Ferien bei Bauern gehörte die Begegnung mit den sanften , trotz Spitzbehornung Vertrauen einflößenden Kühen, wie sie da frühmorgens warmduftend im Stall das frische Gras mampften, das ich ihnen vorwarf, zu den bevorzugten Beschäftigungen auf dem Bauernhof. Im Frühjahr zu erleben, wenn die Kühe nach dem Winter zum ersten Mal wieder auf die Weide getrieben wurden, zu welchen Verrücktheiten sie in diesen Augenblicken fähig waren, öffnete den Blick auf die Abgründe, die sich hinter und unter der ansonsten so ruhig ausgeglichenen Wesensart unserer Kühe verbirgt. Damals sprach noch niemand von BSE."

Die Ausstellung ist geöffnet bis 24. Oktober 2019, freitags von 16 – 19 Uhr und samstags von 11 – 14 Uhr sowie nach Vereinbarung. Die Finissage ist am Donnerstag 24. Oktober um 19 Uhr.

Weitere Informationen zum Künstler Klaus Rost und seinem KUHNIVERSUM gibt es auf dessen Homepage unter www.kuhniversum.de.

Eingetragen am 09.09.2019


Blättern: 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Nachverdichtung in Laim: Notwendig oder unverzeihliche Bausünde?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

» 19.09. Ausstellung Ondine Höhne
» 19.09. Eltern-Kind-Kreativer-Tanz (ab Laufalter)
» 19.09. Kreativer Kindertanz 4-6 Jahre
» 19.09. Musik für Kleinkinder
» 19.09. Choreo & Tanz-Improv (6-10 Jahre)
» 20.09. Laimer Wochenmarkt
» 20.09. Theater für Kinder 6-8 Jahre
» 21.09. Flohmarkt in Fronleichnam
» 22.09. ÜBER GRENZEN - DER FILM EINER LANGEN REISE
» 22.09. Kretische Tänze
» 23.09. Zwergerltanz 4-6 Jahre
» 23.09. Zwergerltanz II 4-6 Jahre
» 23.09. Kreativer Kindertanz 4-5 Jahre
» 23.09. Boogie-Crazy-Hoppers
» 24.09. Ballett - Anfänger 4-6 Jahre
» 24.09. Ballett - Fortgeschrittene 7-9 Jahre
» 24.09. Jazztanz 8-10 Jahre
» 24.09. Wild Horse City Dancers
» 24.09. Laimer Kammertonjäger
» 25.09. Dialogcafé
» 25.09. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 26.09. Eltern-Kind-Kreativer-Tanz (ab Laufalter)
» 26.09. Kreativer Kindertanz 4-6 Jahre
» 26.09. Musik für Kleinkinder
» 26.09. Choreo & Tanz-Improv (6-10 Jahre)
» 26.09. Offenes Singen in St. Philippus
» 27.09. Laimer Wochenmarkt
» 27.09. Theater für Kinder 6-8 Jahre
» 29.09. Kretische Tänze
» 30.09. Zwergerltanz 4-6 Jahre
» 30.09. Zwergerltanz II 4-6 Jahre
» 30.09. Boogie-Crazy-Hoppers
» Kalender
» Alle 251 Termine

WEIN.GUT

Lokalnachrichten

Buslinien 51, 151, 168 und N78: Änderungen wegen Sperrung der Laimer Unterführung ab Freitag, 20.9.

Im Zuge der Bauarbeiten für die 2. S-Bahn-Stammstrecke wird die Laimer Unterführ...
» Weiterlesen

Mehrere Fälle von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen - Nymphenburg und Laim

Fall 1:
In der Nacht von Freitag, 13.09.2019, 22:00 Uhr, bis Samstag, 14...
» Weiterlesen

Schulweghelferinnen und Schulweghelfer gesucht

Das Kreisverwaltungsreferat und die Polizeidienststellen sind auf der Suche nach e...
» Weiterlesen

Rauschgiftkurier in München Pasing abgefangen - 7 Kilogramm Kokain im Koffer

Zollbeamte aus München haben am Montag vergangener Woche(02.09.2019) im ICE 592 in Fahrtr...
» Weiterlesen

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?

"Alpha" ist eine praktische Einführung in Fragen des christlichen Glaubens ab 7. ...
» Weiterlesen

Siedlerwiesn in Fronleichnam

Auf geht's zur Siedlerwiesn am Samstag, 21. September 2019.

Auch heuer...
» Weiterlesen

QUO VADIS

Das Kulturforum München-West lädt in Kooperation mit der Kirche St. Raphael zur Ausstell...
» Weiterlesen

Gemeinsam gegen den Pflegenotstand: Nachbarschaftsnetzwerk schult ehrenamtliche Alltagsbegleiter

Einkaufen, plaudern, chauffieren, vorlesen, kochen, spazieren gehen, Reparaturen, die Wäs...
» Weiterlesen

Kletterspaß in der Einstein-Boulderhalle

Die Gewinner unserer Tageskarten für die Einstein-Boulderhalle in der Landsberger...
» Weiterlesen

Kasperltheater im Interim

Der Laimer Puppenschrank - initiiert und betrieben von der Familie Rotter-Kumpf - spielt K...
» Weiterlesen

Buchtipp: Klemens Ludwig: Die Opferrolle

Klemens Ludwig befasst sich in der "Opferrolle" erneut intensiv mit dem Verhältnis von un...
» Weiterlesen

Bayerisches Brauchtum hautnah erleben

Der Trachtenverein "Schmied von Kochel" lädt am 14. September 2019 ein zum Volkst...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden