Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3636 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Na klar! Nachbarschaft Kleinhadern

Letzter Inserent:
Nebenan & Unverpackt Laden
Willibaldstraße 18
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6962 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |5|6|7|8|9|10|11|12|13|14| > | >> 

Heftiger Wind in Laim - Zeitschriftenständer und Baustellenabsperrung umgeworfen

Heftiger Wind in Laim - Zeitschriftenständer und Baustellenabsperrung umgeworfenAls ich heute Nachmittag am Willibaldplatz aus der Straßenbahn Linie 19 ausstieg, knallte wegen Starkwindböen vor einem Geschäft in der Reutterstraße gerade ein Zeitschriftenständer samt Inhalt auf den Gehweg. Die Mütze hatte ich schon eingesteckt, denn der Wind hatte sie bedenklich angehoben.

Ein kurzes Stück weiter hatten heftige Böen eine weiße Baustellenabsperrung umgelegt, die parallel zur Häuserfront Reutterstraße gestanden war. Ich stellte mir die Frage, wie das wohl abgelaufen war.

Wie es aussah, hatte sich der Wind aus westlicher Richtung oben an der Häuserfront gefangen, wurde an der Hauswand nach unten und am Boden in Gegenrichtung zurückgelenkt, wo ihm die weiße Absperrung im Weg war, die deshalb umfallen musste.

Text/Bild: Werner Brandl


Eingetragen am 17.04.2024

laim_up - Pflanzentausch am 27. und 28. April

laim_up - Pflanzentausch am 27. und 28. AprilAm 27. und 28. April jeweils zwischen 11:00 und 16:00 ist wieder laim_up Pflanzentausch - unter dem Motto "Vielfältig und fair" - heuer bereits zum 4. Mal. Die meisten Pflänzchen sind schon in der Erde und gedeihen prächtig.

Wir tauschen dieses Mal nicht nur Pflanzen, sondern wollen unsere Besucher*innen auch mit selbstgemachtem Fruchtgetränk, Keksen und Crêpes und unserer Ausstellung "femal power" überraschen. Wir freuen uns deshalb sehr, wenn einige von Euch uns noch beim Pflanzentausch unterstützen, und für ein oder zwei Stunden aktiv dabei sein könnt. Es macht Spaß und immer wieder gibt es einen überaus interessanten und lehrreichen Austausch. Bitte gebt uns Bescheid, am besten per Mail info@laim-up.de.

Bitte gerne an Pflanzenliebhaber*innen weitersagen!

Ausstellung – Frauenpower noch bis zum 28. April
Bis zum 28. April könnt Ihr unsere Ausstellung Frauenpower mit Zeichnungen von Mayya Sultan und Informationen zu wichtigen Suffragetten der amerikanischen Wahlrechtsbewegung im laim_up sehen. Zu unseren Öffnungszeiten und während des Pflanzentauschs.

Schach
Wann: Mittwochs 16 – 19 h
Termine bis Sommer 2024: 17. April, 1./15./29. Mai, 12./26. Juni, 10./24. Juli

Literatur
Wann: Jeder 2. Donnerstag im Monat 18 h mit Ausnahme im Mai
Termin im Mai: 16.5., danach geht es weiter wie üblich
Stricken - Am Rand der Maschen
Wann: Jeden Dienstag, 19 Uhr - gerne mit Anmeldung, auch bei nebenan.de

Workshops
SCHMUCK mit Funda Mutlu, Goldschmiedin, der 2.Kurs endet am 19.April. Bei Interesse für einen neuen Kurs, meldet Euch gerne per Mail info@laim-up.de
GRAFIK mit Mayya Sultan, Künstlerin, der Kurs endet am 24.April. Bei Interesse für einen neuen Kurs, meldet Euch gerne per Mail info@laim-up.de

Eingetragen am 17.04.2024
Quelle: laim_up

Feuerteufel in Laim?

Feuerteufel in Laim?Nach mehreren Bränden von Sammelcontainern für Plastik-Verpackungen stellt sich die Frage, ob in Laim jemand unterwegs ist, dem es Freude macht, die Dinger in Brand zu setzen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Selbstentzündung ist nämlich gering. Auch am Montagmorgen musste die Münchner Feuerwehr wegen zwei brennenden Wertstoffcontainern ausrücken.

Bei der Ankunft standen die beiden Wertstofftonnen bereits in Vollbrand. Die Einsatzkräfte mussten sich beeilen, da das Feuer bereits auf angrenzende Bäume und Pflanzen überzugreifen drohte. Ein mit schwerem Atemschutz ausgerüsteter Trupp konnte das Schlimmste mit einem Schnellangriffsschlauch gerade noch verhindern. Nach etwa 35 Minuten war der Einsatz beendet. Zu Schadenshöhe und Brandursache kann die Feuerwehr München bislang noch keine Angaben machen.

Die abgefackelten und stinkenden Container-Reste aus Glasfaser und Eisengestell an der Stöberlstraße / Agricolaplatz sind jetzt die jüngsten von bisher mehreren Container-Brandorten in Laim.

Bitte halten Sie die Augen offen!

Text: Feuerwehr München, Werner Brandl
Bild: Werner Brandl

Eingetragen am 16.04.2024

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Serie von Diebstählen aus Zigarettenautomaten

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Serie von Diebstählen aus ZigarettenautomatenLaim: Am Samstag, 30.03.2024, gegen 04:30 Uhr, konnten Polizeibeamte einen 35-jährigen Italiener ohne festen Wohnsitz in Deutschland dabei beobachten, wie er einen Zigarettenautomaten gewaltsam öffnete. Nachdem er die Polizeibeamten bemerkte, versuchte er noch vergeblich fußläufig zu flüchten, konnte jedoch von den Polizeibeamten im Anschluss vorläufig festgenommen werden.

In seinem mitgeführten und geparkten Pkw Mercedes wurden mehrere hundert Euro Bargeld, sowie verpackte Zigarettenpackungen im Wert von über hundert Euro aufgefunden. Zudem konnten verschiedene Tatwerkzeuge zur Öffnung von Zigarettenautomaten sichergestellt werden. Das Fahrzeug wurde als Tatmittel beschlagnahmt und zur Verwahrstelle verbracht.

Aufgrund anderweitiger polizeilicher Ermittlungen steht der 35-Jährige im Verdacht, eine Vielzahl von gleichgelagerten Diebstählen aus Zigarettenautomaten begangen zu haben.

Der Tatverdächtige wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München verbracht und am Montag, 01.04.2024, einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es wurde mittlerweile Untersuchungshaft erlassen.

Gegen den Tatverdächtigen wird wegen einer Serie von Diebstählen aus Zigarettenautomaten im Bereich des Polizeipräsidiums München, Oberbayern Nord und der Bundespolizei ermittelt. Die Ermittlungen führt das Kommissariat 52 der Münchner Kriminalpolizei.

Eingetragen am 13.04.2024
Quelle: Polizeipräsidium München

Ich parke, also kaufe ich: Warum Münchens Innenstadt den Autoverkehr braucht und wie man ihn besser verteilen kann

Ich parke, also kaufe ich: Warum Münchens Innenstadt den Autoverkehr braucht und wie man ihn besser verteilen kannAutofahrer sind die kauffreudigste Kundschaft und Baustellen schlecht fürs Geschäft: Eine aktuelle Untersuchung im Auftrag des Wirtschaftsreferats zeigt die Bedeutung des Autoverkehrs für die Innenstadt. Die CSU/FW-Fraktion schlägt auf Grundlage der Erkenntnisse einige Verbesserungen am Park-System der Landeshauptstadt vor. Ziel ist es, den Verkehr durch kluge Anreize besser zu verteilen und die Innenstadt lebendig zu halten. Dazu werden heute drei Anträge an die Stadtverwaltung gestellt, in denen kostenloses Parken unter bestimmten Bedingungen gefordert wird.

Es folgen zunächst einige relevante Zahlen aus der Untersuchung „Münchner Innenstadt – Status quo und Perspektiven des Wirtschaftsstandorts“, in deren Rahmen das IFH Köln die größte innerstädtische Passantenbefragung deutschlandweit durchgeführt hat.Diese Zahlen zeigen deutlich: Eine lebendige Münchner Innenstadt braucht auch den Autoverkehr. Dieser sollte aber besser gesteuert und verteilt werden. Die Anreise muss erleichtert und gleichzeitig das Verkehrsaufkommen entzerrt werden.

Die CSU/FW-Fraktion legt dazu vier konkrete Vorschläge auf den Tisch:
Manuel Pretzl, Fraktionsvorsitzender: „Die Grünen würden am liebsten alle Autos aus der Innenstadt verbannen. Doch die Realität sieht anders aus: Geschäfte und Gastronomie leben in hohem Maße von den Besuchern, die mit dem Auto kommen. Eine vielfältige Innenstadt ist also auf Autofahrer angewiesen. Man könnte auch sagen: Ich parke, also kaufe ich. Die Stadtregierung sollte ihren verblendeten Kampf gegen das Auto aufgeben und ihre Energie lieber in kluge Lösungen investieren. Wenn München die Vorteile des Autoverkehrs für sich nutzt und gleichzeitig die Nachteile durch kluge Anreize reduziert, gewinnen am Ende alle.“

Eingetragen am 11.04.2024
Quelle: CSU-FW-Stadtratsfraktion München

Politisch motivierte Schmierschriften

Politisch motivierte SchmierschriftenLaim: Am Samstag, 30.03.2024, gegen 23:30 Uhr, entdeckte eine 70-Jährige mit Wohnsitz in München an der Aussenfassade ihres Anwesens eine politisch motivierte Schmierschrift.

Der Schriftzug mit antifaschistischem und anarchischem Inhalt wurde zuvor durch einen oder mehrere bislang unbekannte Täter in gelber Farbe aufgesprüht.

An der Hauswand entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Das Kommissariat 43 (politisch motivierte Kriminalität) der Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat vor dem 30.03.2024, gegen 23:30 Uhr, im Bereich der Agnes-Bernauer-Straße, Vohburger Straße und Von-der-Pfordten-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 08.04.2024
Quelle: Polizeipräsidium München

Weltstadt mit Herz fürs Handwerk?

Weltstadt mit Herz fürs Handwerk?CSU / FW-Fraktion fordert Rettung des Handwerkerdorfs und verbesserte Park-Regeln für Handwerker

Das beliebte Handwerkerdorf beim Stadtgründungsfest droht wegen gestiegener Kosten auszufallen. Die CSU/FW-Fraktion beantragt heute, das Dorf mit einem städtischen Zuschuss von 50.000 Euro zu retten. Und weil das Handwerk nicht nur bei großen Festen, sondern an jedem Tag im Jahr wichtig ist, fordert die Fraktion weitere Erleichterungen fürs Handwerk in der Stadt, insbesondere beim Thema Parkplätze.

Konkret wird beantragt, auf den Parkausweisen für Handwerker künftig auch die Angabe von Parklizenzgebieten zu ermöglichen. Damit sollen Handwerksbetriebe z.B. im Bereich ihres Firmensitzes parken können. Auch Handwerker, die von ihrem Arbeitgeber dauerhaft ein Fahrzeug bekommen, sollen in ihrem heimischen Parklizenzgebiet mit dem Fahrzeug parken können. Aktuell gilt der Handwerkerparkausweis ausschließlich für das Parken am Arbeitsort während der Arbeitszeit, was die Betriebe vor Probleme stellt.

An einigen Orten im Stadtgebiet wurden bereits Handwerkerparkplätze und Lieferzonen eingerichtet. Diese werden jedoch laut den Berichten der Betriebe regelmäßig von Falschparkern blockiert. Die CSU/FW-Fraktion fordert die Stadtverwaltung daher auf, Parkverstöße in diesen Gebieten konsequenter zu kontrollieren und Falschparker auch abschleppen zu lassen. Weiterhin wird beantragt, die bereits geplante Digitalisierung der Handwerkerparkausweise zu beschleunigen.

Manuel Pretzl, Fraktionsvorsitzender: „Das Handwerkerdorf ist sehr beliebt und muss bleiben. Sehr zentral am Odeonsplatz gelegen zeigt es die Vielfalt des Handwerks und weckt bei jungen Besuchern das Interesse für handwerkliche Berufe. Wir setzen uns deshalb für eine Förderung von 50.000 Euro zur Rettung des Handwerkerdorfs ein. Aber nicht nur beim Stadtgründungsfest, sondern jeden Tag braucht das Handwerk in der Stadt unsere Unterstützung. Eines der größten Probleme ist und bleibt der Mangel an Parkplätzen. Was bislang getan wurde, reicht noch nicht aus. Deshalb legen wir heute nochmals konkrete Vorschläge auf den Tisch.“


Eingetragen am 04.04.2024
Quelle: CSU-FW-Stadtratsfraktion München

Eröffnung der Tennissaison im SV Laim

Eröffnung der Tennissaison im SV LaimDie Tennissaison ist beim SV Laim eröffnet. So früh wie nie konnten die vier schönen Sandplätze in Betrieb genommen werden. Die Witterung machte es möglich!

Am Samstag, dem 13. April lädt die Tennisabteilung alle Interessierte, Schnupperer und Tennisbegeisterte oder diejenigen, die es werden wollen, von 10:30 bis 16:30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Hier präsentiert sich auch die neue Tennisschule „tennisacademy Sergio Funes“ mit unterschiedlichen Aktionen. Im Anschluss gibt es noch ein zünftiges Grillfest auf dem Sportgelände.

Sollte das Wetter nicht mitspielen, wird der Termin auf Sonntag verschoben.

Die Tennisabteilung freut sich über zahlreichen Besuch und Gäste!

Hier gibt's weitere Informationen zum Tennis beim SV Laim.


Eingetragen am 04.04.2024
Quelle: SV Laim

Englische Chor und Orgelmusik

Englische Chor und OrgelmusikLet´s praise the Lord! – Englische Chor- und Orgelmusik in St. Stephan München-Sendling

Am Samstag, den 20.04.2024 um 19.30 Uhr erklingt in St. Stephan München-Sendling (Zillertalstr. 47) „Englische Chor- und Orgelmusik“ mit den Stephan Singers und Klaus Ortler (Orgel). Die Leitung hat Thomas Rothfuß, der Kirchenmusiker von St. Stephan, inne.

Die englische Kirchenmusik hat eine jahrhundertelange Tradition, die bis heute fortgeführt wird. Zahlreiche englische Komponisten schreiben auch heute noch Musik für die Liturgie, z.B. für den „Evensong“, eine Abendandacht mit Chor und Orgel. Auch für Orgel solo werden viele Stücke komponiert. Obwohl zeitgenössisch, hat diese Musik nichts Atonales oder Dissonantes. Im Gegenteil: Die Werke, die von den zeitgenössischen Komponisten wie John Rutter, Malcolm Archer, Alan Bullard oder Eleanor Daley geschrieben werden, sind wunderbar melodisch und harmonisch.

Vom fulminanten „Praise the Lord” von Bob Chilcott über Allen Potes „The joyful noise“ bis hin zu berührenden Stücken wie „The Lord is my shepherd” von Howard Goodall oder Werken von John Rutter („All things bright and beautiful“ oder „Look to the day“), lassen die Stephan Singers ein abwechslungsreiches Programm erklingen.

Klaus Ortler spielt zudem Orgelsolostücke von Percy Fletcher, John Marsh, David Terry u.a.

So zeigen die Musizierenden eine große Bandbreite englischer Kirchenmusik und vielleicht weht beim Konzert sogar etwas „Englische Kathedral-Atmosphäre“ durch St. Stephan. Lassen Sie sich davon verzaubern und freuen Sie sich auf einen berührenden Konzert-Abend.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind freundlich erbeten.

Info unter: www.stephaner-kirchenmusik.de


Eingetragen am 04.04.2024

Viel Lärm ums stille Örtchen

Viel Lärm ums stille ÖrtchenIn München, der „Weltstadt mit Herz“, sind nicht alle öffentlichen Toilettenanlagen leicht zugänglich oder kostenfrei nutzbar. Mit seiner jüngsten Beschlussfassung verschafft der Seniorenbeirat den laut vernehmlichen Stimmen der Münchner Bevölkerung ab 60 Gehör: „Öffentliche Toilettenanlagen im Stadtgebiet müssen älteren Menschen, Menschen mit Behinderung und Kindern unentgeltlich offen stehen!“ fasst der 1. Vorsitzende, Dr. Reinhard Bauer, den Antrag an den Stadtrat zusammen.

Dies gelte für alle Toiletten, die in der Zuständigkeit der Landeshauptstadt, also dem Kommunal- und Baureferat und damit der Stadtwerke München (SWM) und der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), liegen.

Das Einrichten und Vorhalten funktionstüchtiger Toilettenanlagen im öffentlichen Raum sei Teil der Daseinsvorsorge der Kommune, ähnlich wie der Bau und Unterhalt von Straßen und Brücken. Während der vergangenen Monate hat die MVG an 23 modernisierten Toiletten Bezahlautomaten aufgestellt. Die Bedienung dieser Automaten ist nicht nur für ältere Menschen gewöhnungsbedürftig. Das notwendige Kleingeld muss vorhanden und passend sein. Das erschwert den Zugang
nicht selten in erheblichem Maße.

Die Seniorenvertretung fordert, keine weiteren Bezahlautomaten in öffentlichen Toiletten zu installieren. Vorhandene Automaten sollen im Laufe des Jahres 2024 wieder entfernt werden. „Im äußersten Fall wäre sogar das im Grundgesetz, Artikel 2, garantierte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit bedroht,“ fürchtet Ulrich Gammel, stellvertretender Vorsitzender des Fachausschuss 7 – Öffentlicher Raum. Er warnt: „Fehlendes oder nicht passendes Kleingeld kann zu Situationen führen, die erhebliche Auswirkungen auf Würde und Gesundheit besonders für ältere Mitmenschen haben.“ Ältere müssten häufiger als Jüngere eine Toilette im öffentlichen Raum aufsuchen bzw. vorfinden können. Das wäre anzuerkennen und die Stadt-Politik müsse danach handeln.

Sogar zwei „altersunabhängige“ Argumente führt der Seniorenbeirat in seinem Antrag auf: In der Vergangenheit wurden in das Aufstellen von Fahrkartenautomaten erhebliche Summen investiert. Während der vergangenen Monate hat die MVG im gesamten Stadtgebiet ganze 194 Automaten wieder abgebaut. Der notwendige Aufwand an Kontrollpersonal hatte sich offenbar nicht wirklich gerechnet.

München prüft eine Bewerbung für die Olympischen Spiele. Gäste aus aller Welt sollten nicht nur mit „offenem Herzen“ sondern auch mit offenen, leicht zugänglichen und kostenfreien Toiletten begrüßt werden.

V.i.S.d.P.: Dr. Reinhard Bauer, 1. Vorsitzender Seniorenbeirat

Eingetragen am 02.04.2024
Quelle: Seniorenbeirat München

Raubdelikt in der Perhamer Straße

Raubdelikt in der Perhamer StraßeLaim: Am Donnerstag, 28.03.2024, gegen 17:50 Uhr, fanden Polizeibeamte einen 52-Jährigen in der Perhamerstraße auf dem Boden liegend vor.

Der 52-Jährige schilderte, dass er sich zuvor als Verkäufer in einem Geschäft für An- und Verkauf von Schmuck in der Innenstadt aufhielt. Nach eigenen Angaben sind ihm Personen vor dem Laden aufgefallen, welche sich verdächtig verhielten. Aus Angst packte er daraufhin mehrere Wertgegenstände aus dem Geschäft ein und entfernte sich mit seinem Pkw, BMW, blau.

Als der 52-Jährige sein Fahrzeug in der Perhamerstraße parkte, kamen zwei männliche Personen auf ihn zu. Anschließend wurde er von einem der Täter geschlagen, während der zweite Täter die Tasche, die zuvor aus dem Verkaufsgeschäft mitgenommen wurde, an sich nahm.

Die Wertgegenstände und die Höhe des Schadens kann bis Dato noch nicht beziffert werden.

Das Kommissariat 21 (Raubdelikte) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
Männlich, ca. 50 Jahre, ca. 200 cm groß, kräftige Statur, dunklere Hautfarbe, schwarze Haare; bekleidet mit dunkler Jacke

Täter 2:
Männlich, ca. 30 Jahre, ca. 160 cm groß, schmale Figur, helle Haut; bekleidet mit beiger Jacke, evtl. unterwegs mit einem blauen Audi.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Perhamerstraße, Von-der-Pfordten-Straße und Stöberlstraße (Laim) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 02.04.2024
Quelle: Polizeipräsidium München

40 Jahre Historischer Verein Laim

40 Jahre Historischer Verein LaimDer Historische Verein Laim feiert in Kürze sein 40-jähriges Bestehen und möchte dieses Ereignis gerne mit Laimer Bürgerinnen und Bürgern begehen. Deshalb gibt es am 25. April eine kleine Feier im INTERIM am Laimer Anger.

Der Historische Verein Laim feiert sein 40-jähriges Bestehen mit einem kleinen Fest, zu dem herzlich eingeladen wird.

Datum und Ort:
Donnerstag, 25.04.2024 um 19.00 Uhr im INTERIM, Laimer Anger

Vorläufiges Programm:
Grußwort Frau Bürgermeisterin Verena Dietl
Grußwort des BA-Vorsitzenden Josef Mögele
Lichtbildvortrag des Historischen Verein Laim von Lothar Schmidt (Vorstandsmitglied)
Gesprächsrunde mit Gründungsmitgliedern des Historischen Verein Laim, Moderation Peter Hausmann, Staatssekretär AD (Vorstandsmitglied)

Die Feier wird musikalisch umrahmt vom Zitherclub Bavaria

Aus Planungsgründen wird um Anmeldung gebeten, damit die Feier entsprechend vorbereitet werden kann.
Margit Meier,
Tel. 089-587004 oder 0160-94829674;
margit-meier@t-online.de

Eingetragen am 02.04.2024
Quelle: Historischer Verein Laim

Westtangente rasend schnell

Westtangente rasend schnellUpdate am 2. April: Die meisten haben es gemerkt, natürlich haben wir Sie in den April geschickt! Ein Hyperloop in der Fürstenrieder Straße? Undenkbar, oder? Andererseits kommen einige fragwürdige Ideen aus dem Rathaus, insbesondere was Bauvorhaben angeht. Der nächste Aprilscherz ist also gesichert.

Viele Freunde hatte die Tram-Westtangente noch nie in unserem Stadtteil. Zum einen gibt es vom Roman- bis zum Ratzingerplatz entlang der Fürstenrieder Straße mehrere gut funktionierende Buslinien, zum anderen fürchten Laimer Geschäftsleute fehlende Kundschaft aufgrund wegfallender Fahrspuren und Parkplätze - vom prognostizierten Dauerstau mal ganz abgesehen. Immerhin ist die Fürstenrieder eine der wichtigsten Zubringerstraßen in ganz München.

All diese Argumente haben die Stadtspitze noch einmal zum Nachdenken gebracht. Denn inzwischen gibt es wesentlich modernere Verkehrsformen, die statt einer Tramlinie nun zügig umgesetzt werden sollen.

In der Fürstenrieder Straße werden nunmehr keine Schienen verlegt, sondern Rohre. Laim wird der erste Stadtteil sein, der einen sog. Hyperloop erhält, die Bauarbeiten für eine Teststrecke vom Laimer Kreisel bis zur Ammerseeautobahn haben am heutigen Tag bereits begonnen.

Der Vorteil gegenüber einer Tram: Die Fahrzeit für die 2 km lange Strecke beträgt nur 0,9 Sekunden, ein echter Fortschritt im innerstädtischen Personennahverkehr. Wenn sich das Konzept bewährt, sollen alle Münchner Tramlinien auf Hyperloop umgerüstet werden - dann wäre oberirdisch auch wieder Platz für allerhand grüne Straßenprojekte.

Wooooosh!!!

Foto: Jean-Paul Wettstein

Eingetragen am 01.04.2024

Rauchwarnmelder rettet doppelt Leben

Rauchwarnmelder rettet doppelt LebenDie Auslösung eines Rauchwarnmelders durch angebranntes Essen hat am Samstagabend einer 81-Jährigen in der Käpflstraße gleich doppelt das Leben gerettet.

Gegen halb acht abends meldete eine Anwohnerin, dass bei ihrer Nachbarin der Rauchwarnmelder ausgelöst habe. Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei wurden zu der Einsatzstelle alarmiert.

Die zuerst eingetroffenen Polizeikräfte konnten die Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses schnell lokalisieren. Sie konnten diese aber aufgrund der starken Verrauchung nicht betreten, erfuhren aber von Nachbarn, dass sich die 81-jährige Frau noch in der Wohnung befinden musste. Sie gaben ihre Infos sofort an die noch anrückenden Feuerwehrkräfte weiter. Der Einsatzleiter entschied auf der Anfahrt, dass sofort eine Staffel unter Atemschutz die Menschenrettung und Brandbekämpfung übernehmen solle.

Mit einer Wärmebildkamera zur Personensuche und einem C-Rohr zur Brandbekämpfung verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zur Wohnung. Um die Rauchausbreitung zu unterbinden, setzten weitere Kräfte einen Rauchschutzvorhang und bereiteten bereits Lüftungsmaßnahmen vor. Der Brand in der Küche war umgehend gelöscht. Binnen drei Minuten nach Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die leblose Frau aus der Wohnung gerettet und einem Notarztteam übergeben werden.

Bei der Behandlung stellte das Rettungsdienstpersonal bei der Patientin einen Unterzucker fest und behandelte sie sofort daraufhin. Noch an der Einsatzstelle erlangte sie das Bewusstsein. Bei weiterführenden Untersuchungen konnten keine Verletzungen festgestellt werden.

Nach den Erkenntnissen nach der Befragung stellte sich dann das doppelte Glück der Bewohnerin heraus: Beim Kochen geriet die Frau in einen Unterzucker und wurde bewusstlos. Diese Situation wäre für sie schon vermeintlich tödlich, da sie allein wohnt und dies niemand so schnell bemerkt hätte. Da aber das Essen auf dem Ofen nun weiter kochte, brannte es an und löste daraufhin den Rauchwarnmelder aus. Ohne den Melder hätte sie wegen der starken Verrauchung ihrer Wohnung eine ernsthafte Rauchgasvergiftung erleiden können.

Die schnelle Alarmierung der Feuerwehr durch die Nachbarin retteten der 81-Jährigen somit zweimal das Leben.

Eingetragen am 25.03.2024
Quelle: Berufsfeuerwehr München

Stammstreckensperrung nach Handydiebstahl - Täter flieht über Gleise

Stammstreckensperrung nach Handydiebstahl - Täter flieht über GleiseAm Donnerstagnachmittag (21. März) mussten die Gleise im Bereich München Laim für insgesamt knapp eine Stunde gesperrt werden. Grund war ein Handydieb, der nach seiner Tat am S-Bahn Haltepunkt Laim über die Gleise floh.

Gegen 16 Uhr entwendete der Unbekannte einem 53-jährigen Deutschen sein Mobiltelefon am S-Bahn Haltepunkt Laim, nachdem er ihn zuvor gebeten hatte, mit diesem telefonieren zu dürfen. Anschließend floh er über die Gleise.

Da bei Eintreffen einer Streife der Bundespolizei nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Fliehende noch im Gleisbereich aufhält, wurde um 16:30 Uhr zunächst die Gleissperrung im Rangierbahnhof München-Laim sowie der Regional- und Fernbahngleise und nach erfolgloser Suche auch der S-Bahnstammstrecke polizeilich angeordnet.

Nachdem auch die Gleisabsuche aus der Luft durch einen Polizeihubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim nicht zum Auffinden des Täters geführt hatte, wurden die Gleise gegen 17:30 Uhr wieder für den Zugverkehr freigegeben.

Die Sperrung führte zu massiven bahnbetrieblichen Einschränkungen im S-Bahn-, Regional und Fernverkehr zwischen München Pasing und München Hauptbahnhof.

Symbolbild ©Bundespolizei

Eingetragen am 23.03.2024
Quelle: Bundespolizeidirektion München

Blättern:  << | < |5|6|7|8|9|10|11|12|13|14| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Lebendiges Laim - wie wir unser Viertel noch schöner machen können

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

» 23.06. Kretische Tänze
» 24.06. Nordic-Walking
» 24.06. Fitness-Gymnastik
» 24.06. Boogie-Crazy-Hoppers
» 25.06. Laimer Kammertonjäger
» 25.06. Schule für Kreistanz
» 26.06. ZUMBA für Groß und Klein
» 26.06. Dialogcafé
» 27.06. Nordic-Walking II
» 27.06. Vorlesen mit den Lesefüchsen
» 27.06. Rückenfitness
» 01.07. Nordic-Walking
» 01.07. Fitness-Gymnastik
» 01.07. Boogie-Crazy-Hoppers
» 02.07. Laimer Kammertonjäger
» 02.07. Schule für Kreistanz
» 03.07. ZUMBA für Groß und Klein
» 03.07. Dialogcafé
» 04.07. Nordic-Walking II
» 04.07. Vorlesen mit den Lesefüchsen
» 04.07. Rückenfitness
» 05.07. Krimi-Improvisationstheater
» 06.07. Healing Herbs for Women
» 06.07. Bigband Cantaloupe
» Kalender
» Alle 198 Termine

BONERT Alten- und Krankenpflege GmbH

Lokalnachrichten

Termine im ASZ Kleinhadern-Blumenau

Kostenlose juristische Beratung am 1. Juli im ASZ Kleinhadern
Das ASZ Kl...
» Weiterlesen

Energie-Sprechstunde im Seniorenbeirat

Hohe Energiepreise sind vor allem für Menschen eine Herausforderung, die ohnehin wenig Ge...
» Weiterlesen

Sozialbürgerhaus West am 19. Juni geschlossen

Am Mittwoch, 19. Juni, bleibt das Sozialbürgerhaus West wegen einer internen Veranstaltun...
» Weiterlesen

Nächtlicher Brand in Einfamilienhaus

Laim: Nach einem Brand in seinem Wohnhaus ist ein 90-Jähriger ins Krankenhaus transportie...
» Weiterlesen

Organisierter Callcenterbetrug, sog. Schockanruf - Festnahme eines Tatverdächtigen

Laim: Am Donnerstag, 06.06.2024, erhielt ein über 80-Jähriger mit Wohnsitz in München z...
» Weiterlesen

Termine im ASZ Kleinhadern-Blumenau

Neu im ASZ Kleinhadern: Kurzberatung des Betreuungsvereins am 19. Juni
A...
» Weiterlesen

Cello trifft Orgel beim Konzert am Sonntagabend in St. Stephan München-Sendling

Vor Kurzem war der Domchor Bozen unter Leitung von Tobias Chizalli in St. Stephan ...
» Weiterlesen

Größerer Polizeieinsatz wegen möglicher Bedrohungslage

Laim: Am Samstag, 01.06.2024, gegen 15:35 Uhr, verständigte ein Anwohner eines Wohnheims ...
» Weiterlesen

U5-Verlängerung: Auswirkungen im Bereich Nordumgehung Pasing

Im Zusammenhang mit den künftigen Baumaßnahmen zur Verlängerung der U-Bahn-Linie U5 vom...
» Weiterlesen

Fahrzeugbrand

Sendling-Westpark: Am Mittwoch, 29.05.2024, gegen 02:00 Uhr, stellte eine Passantin fest, ...
» Weiterlesen

Wohnungseinbruch

Laim: Am Montag, 27.05.2024, gegen 03:30 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Tä...
» Weiterlesen

Termine im ASZ Kleinhadern-Blumenau

Sprechstunde der Seniorenvertretung Hadern am 11. Juni im ASZ Kleinhadern...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden