Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3621 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

STATTAUTO München

Letzter Inserent:
Long Yang e.V.
Stöberlstraße 68
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6095 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |6|7|8|9|10|11|12|13|14|15| > | >> 

Es geschehen noch Zeychen und Wunder - das Laimer Bürgerzentrum soll schneller fertig werden

Es geschehen noch Zeychen und Wunder - das Laimer Bürgerzentrum soll schneller fertig werdenJahrzehntelang gab und gibt es Diskussionen um ein Laimer Bürgerzentrum, die Anfänge reichen sogar bis in die 70er Jahre zurück So unglaublich es klingt - der erste Antrag auf ein eigenes Bürgerhaus in Laim wurde auf der Bürgerversammlung am 27. November 1975 gestellt. Mittlerweile haben sich Generationen Laimer Bürgerinnen und Bürger mit diesem Thema befasst - das Ergebnis ist bekannt.

Pläne wurde geschmiedet und wieder verworfen, Standorte eruiert und dann doch mit etwas anderem zugebaut. 2013 eröffnete sich die Chance für die Planung eines von Laimern und Sendlingern gemeinsam genutzten Kulturbürgerhauses an der Ludwigshafener Straße, Ecke Westendstraße - wo heute noch die KFZ-Zulassungsbehörde ihr Zuhause hat. Auch dieses Nutzungskonzept wurde seitens der Stadt zusammengestrichen, noch vor kurzem wurde zudem angedeutet, dass sich die Planung erneut verzögert.

Klar, dass das ein Donnerwetter nicht nur im Laimer Bezirksausschuss ausgelöst hat, auch im BA Sendling-Westpark war man außer sich - und das scheint nun Folgen zu haben. Denn der Münchner Stadtrat hat beschlossen, dass das neue Kulturzentrum für Sendling und Laim nun doch früher fertiggestellt sein soll, als das bislang geplant war. Schon 2025 soll das Haus bezugsfertig sein.

War noch vor wenigen Wochen vom Umzug einer ganzen KVR-Abteilung in das neue Haus die Rede, sind nun unter anderem ein großer Saal mit Bühne und Bandprobenräume im Gespräch. Zudem soll eine Kindertagesstätte mit sechs Gruppen im Bürgerhaus ihren Platz finden.

Doch die Laimer sind skeptisch und werden ein Auge darauf haben, wie die Stadt die Planungen für das Bürgerhaus voranbringt.

Eingetragen am 09.10.2020

Warnstreik am Freitag, 9. Oktober: Einschränkungen beim Bus, U-Bahn und Tram vsl. nicht betroffen

Warnstreik am Freitag, 9. Oktober: Einschränkungen beim Bus, U-Bahn und Tram vsl. nicht betroffenDie Gewerkschaften haben erneut zu Warnstreiks im ÖPNV aufgerufen. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) soll am Freitag, 9. Oktober bestreikt werden. Betroffen ist nach Gewerkschaftsangaben dieses Mal vor allem der Busbetrieb.

Nach aktuellem Kenntnisstand soll in München bis zum Mittag gestreikt werden. Der Aufruf von Verdi betrifft den Zeitraum von 3.30 Uhr bis 12 Uhr. dbb Beamtenbund und Tarifunion bestreiken die MVG teilweise bis 14 Uhr. Die Aufrufe richten sich an alle Busfahrerinnen und Busfahrer in den für die MVG relevanten Tarifverträgen TV-N und TV-MVG. Ob Verdi auch die Beschäftigten bei den privaten Bus-Kooperationspartnern der MVG zu Arbeitskampfmaßnahmen aufruft, ist bisher nicht bekannt.

U-Bahn, Tram und S-Bahn fahren
Bei U-Bahn und Tram soll es nach Gewerkschaftsangaben nicht zu Einschränkungen kommen. Auch die S-Bahn (Betreiber: Deutsche Bahn AG) verkehrt planmäßig. Unregelmäßigkeiten im Regionalbusverkehr sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht ausgeschlossen.

Bus stark ausgedünnt
Ziel der MVG ist es, den Busbetrieb trotz des Warnstreiks soweit wie möglich aufrecht zu erhalten. Alle einsatzbereiten Fahrzeuge gehen daher zu Betriebsbeginn in den Fahrgastbetrieb. Zum jetzigen Zeitpunkt geht die MVG davon aus, dass ähnlich wie am vorvergangenen Dienstag (29. September) etwa die Hälfte der Busse ausrücken kann, sofern die privaten Partner der MVG nicht auch noch zu einem Streik aufgerufen werden.

Wieviele Fahrerinnen und Fahrer sich tatsächlich zum Dienst melden und welche Linien bedient werden können, wird sich erst am Freitag herausstellen. Nach Streikende am Mittag sollen die Lücken im Busnetz möglichst rasch aufgefüllt werden. Es ist davon auszugehen, dass der Betrieb am Nachmittag wieder weitgehend planmäßig läuft.

Am Freitag wird die MVG ab ca. 6 Uhr auf www.mvg.de, auf ihrer Facebook-Seite, auf Twitter und in der App "MVG Fahrinfo München" live über die aktuelle Betriebssituation berichten. Selbstverständlich werden die Fahrgäste auch über die elektronischen Anzeigen und mit Durchsagen über die Einschränkungen informiert.

"Wir bedauern, dass es durch den Warnstreik erneut zu Einschränkungen für unsere Fahrgäste kommt. Wir fordern die Gewerkschaften auf, auf weitere Zumutungen für unsere Kunden zu verzichten, den Tarifkonflikt am Verhandlungstisch zu klären und eine maßvolle Lösung anzustreben. Wenn wir den aktuellen Forderungen von Verdi entsprechen würden, bräuchten wir eine Fahrpreiserhöhung um weitere 3,3 Prozent. Die Preise müssten also um insgesamt 6,1 Prozent statt um 2,8 Prozent angehoben werden. Wer soll das finanzieren?", so Ingo Wortmann, SWM Geschäftsführer Mobilität und MVG-Chef und Werner Albrecht, SWM Personalgeschäftsführer und Arbeitsdirektor. "Wir werden wegen Corona auch 2021 deutliche Einnahmeeinbrüche zu verzeichnen haben. In der Folge müssen wir ein Sparprogramm auflegen. Dennoch bleiben unsere Arbeitsplätze sicher. Unsere Beschäftigten müssen sich, im Gegensatz zu anderen Branchen, daher keine Sorge um ihren Arbeitsplatz machen."

Eingetragen am 08.10.2020
Quelle: Stadtwerke München GmbH MVG

Stadtteilspaziergang

StadtteilspaziergangStadtteilspaziergang "Laim-Mitte" mit dem Stadtteilhistoriker Norbert Winkler vom Historischen Archiv Laim

Ausgehend vom Laimer Ortskern in seiner heutigen Gestalt wird die Entwicklung Laims zurückverfolgt. Darüber hinaus werden die Gestaltungsmöglichkeiten bzw. Planungsvarianten für das alte Laimer Zentrum dargestellt. Stationen des Rundgangs sind das Geschäftszentrum an der Fürstenrieder Straße, das Wahrzeichen Laims – die Fürstenrieder Schule -, der alte Ortskern mit St.-Ulrich-Kirche, Interim und Laimer Schlössl, die Eisenbahnerkolonie und die Theoder-Fischer-Siedlung.

Termin: Freitag, 30. Oktober 2020
Beginn: 14.00 bis 16.00 Uhr
Gebühr: € 4.00
Anmeldung erforderlich unter der Veranstaltungsnummer: L125722
Treffpunkt: vor dem Eingang der Volkshochschule, Fürstenrieder Str. 53

Anmeldung für die Veranstaltung unter: www.mvhs.de oder 48006-6830

Kontakt:
Münchner Volkshochschule, Stadtbereich West
Barbara Müller, organisatorisch-pädagogische Mitarbeiterin, Tel. 089-48006-6815
barbara.mueller@mvhs.de

Eingetragen am 06.10.2020

Zuschuss zum Kauf von Computerausstattung für einkommensschwache Familien

Zuschuss zum Kauf von Computerausstattung für einkommensschwache FamilienDie Digitalisierung des Schulunterrichts an Münchner Schulen ist ein Dauerthema. Und Corona hat noch einmal deutlich die bestehenden Defizite aufgezeigt. Doch es bessert sich: Der Wille, der Weg und sogar die Mittel sind vorhanden, um die Schüler im Falle einer weiteren Verschärfung der Corona-Maßnahmen digital unterrichten zu können.

Aber auch ohne Corona werden wohl immer mehr schulische Aufgaben digital und via Internet abgearbeitet werden, diese Entwicklung ist seit Jahren absehbar.

Oftmals scheitert digitaler Unterricht jedoch einfach daran, dass sich einkommensschwache Familien die nötige Ausstattung schlichtweg nicht leisten können. Moderne Computerhardware und mobile Endgeräte kosten mehr Geld, als den Familien zur Verfügung steht. Am Ende werden die Kinder dieser Familien vom Unterricht ausgeschlossen oder müssen auf umständliche Alternativen zurückgreifen.

Hier will die CSU im Münchner Stadtrat auf Initiative der Laimer Stadträtin Alexandra Gaßmann eingreifen und einkommensschwache Familien unterstützen. So wird die Landeshauptstadt München in einem Antrag aufgefordert, "die Kosten für die Beschaffung von mobilen Endgeräten (Laptop, Tablet oder PC) in Höhe von 250 Euro direkt beim Kauf zu übernehmen und für diese Familien eine Auswahl an kostengünstigen Produkten bereitzustellen".

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt. Denn selbst wenn den Familien die Mittel zur Verfügung gestellt werden, heißt das noch lange nicht, dass diese sich die kostengünstigsten Geräte auswählen und beschaffen können. Das soll ebenfalls die Landeshauptstadt übernehmen und eine Auswahl von preiswerter IT-Ausstattung zur Verfügung stellen.

Foto: August de Richelieu

Eingetragen am 06.10.2020

Steckengeblieben

SteckengebliebenAm Montag gegen Mitternacht ist ein Lastwagen in die Laimer Unterführung gefahren und dort stecken geblieben.

Der Fahrer des Sattelzugfahrzeugs bemerkte, dass seine Fracht an der Decke des Tunnels kratzte und blieb umgehend stehen. Leider konnte er sein großes Fahrzeug nicht mehr selbstständig aus der misslichen Lage befreien und rief die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte ließen einfach Luft aus den Reifen, sodass wieder etwas Platz zwischen Tunneldecke und Fracht des Lastwagens war. Anschließend manövrierte der Fahrer sein stecken gebliebenes Gefährt wieder aus der Unterführung.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz glücklicherweise niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Foto: Berufsfeuerwehr München

Eingetragen am 06.10.2020
Quelle: Feuerwehr München

Betrug durch falsche Handwerker

Betrug durch falsche HandwerkerLaim: Am Donnerstag, 01.10.2020, gegen 15.00 Uhr, kam eine über 80-Jährige aus Laim vom Einkaufen nach Hause und wurde im Treppenhaus durch einen unbekannten Mann angesprochen. Dieser gab sich als Handwerker aus und behauptete, das Wasser in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen. Da zudem am Haus Sanierungsarbeiten stattfanden, ließ die Rentnerin den Mann in ihre Wohnung.

Die über 80-Jährige wurde durch den unbekannten Mann ins Bad gebeten, wo sie das Wasser in der Badewanne und im Waschbecken laufen lassen sollte. Ersten Erkenntnissen zufolge nutzte er diese Zeit, um mit möglicherweise einem zweiten unbekannten Mittäter die Wohnung zu durchsuchen.

Erst einige Zeit, nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte die über 80- jährige Münchnerin den Verlust von Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro fest. Daraufhin verständigte sie den Polizeinotruf 110. Eine Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg.

Die Ermittlungen zu diesem Fall führt das Kommissariat 65.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 180 cm, sehr korpulent, kein Bart, sprach Deutsch ohne wahrnehmbaren Akzent oder Dialekt; bekleidet mit kariertem blauen Hemd und dunkler Hose (Handwerkerbekleidung)

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Fachnerstraße, Justinus-Kerner-Straße, Camerloherstraße oder in der näheren Umgebung aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel.: 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung oder Überprüfung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z. B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Eingetragen am 05.10.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Einbruch in Kellerräume - Ermittlung eines Tatverdächtigen

Einbruch in Kellerräume - Ermittlung eines TatverdächtigenLaim: Zwischen dem 15.04. und 16.04.2020 brach ein damals unbekannter Täter in drei Kellerabteile in Laim ein. Der Täter konnte dort Spielgeräte und Lebensmittel entwenden. Im Rahmen der Spurensicherung der Münchner Kriminalpolizei konnten DNA-Spuren eines möglichen Täters am Tatort gesichert werden. Mithilfe der Datenbank des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten diese Spuren nun einem 17-Jährigen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen zugeordnet werden. Er wurde wegen der Diebstähle angezeigt und er befindet sich seit dem Juni wegen einer anderen Sache in einer Bayerischen Justizvollzugsanstalt.

Eingetragen am 05.10.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Menschen und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche Alltagsbegleiter.

Das soziale Versorgungsnetzwerk für hilfebedürftige Menschen und pflegende Angehörige - deinNachbar e.V. - schult wieder ehrenamtliche Alltagsbegleiter.Basierend auf einem mehrfach ausgezeichneten, interdisziplinären Lösungsansatz aus Pflege, modernem Ehrenamt, Logistik und Digitalisierung wurde mit dem gemeinnützigen Verein deinNachbar im Jahr 2015 eine Musterniederlassung zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen und pflegender Angehöriger in München aufgebaut und erfolgreich etabliert. Heute versorgt das Nachbarschaftsnetzwerk, das mit seinem Konzept für Helfer und Hilfesuchende größtmögliche Flexibilität schafft, bereits große Teile Münchens. Rund 300 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer betreuen aktuell mehr als 300 hilfebedürftige Menschen in ihrem Zuhause. Da der Bedarf stetig wächst, werden auch weiterhin neue Alltagsbegleiter geschult. Einkaufen, plaudern, chauffieren, vorlesen, kochen, spazieren gehen, technische Hilfestellungen, die Wäsche oder den Papierkram erledigen - die Einsatzbereiche der Alltagsbegleiter sind ebenso vielfältig wie die vielen engagierten Ehrenamtlichen.
Menschen, die ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen wollen, werden in den Räumen des gemeinnützigen Vereins deinNachbar kostenlos von Pflegefachkräften zu kompetenten Alltagsbegleitern ausgebildet. Sie kommen da zum Einsatz, wo hilfe- oder pflegebedürftige Menschen Betreuung und Unterstützung benötigen. So können pflegende Angehörige im Alltag entlastet werden. Nach einer intensiven Schulung (nach §45 SGB XI) können die Alltagsbegleiter selbst über eine eigens entwickelte App des Netzwerkes Dauer und Termine ihrer Einsätze bequem auswählen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für Ihre Dienste eine Aufwandsentschädigung und erfahren einen lebendigen Austausch mit Gleichgesinnten. So schafft deinNachbar e. V. optimale Voraussetzungen dafür, mit Herz und Hand zu helfen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten für ihr Engagement eine finanzielle Aufwandsentschädigung, die steuerfrei und bis zu 2.400 Euro im Kalenderjahr möglich ist. Alternativ können sie ihr persönliches Vorsorgekonto auffüllen, indem sie für ihr Engagement mit Punkten "einzahlen" und später die Leistungen des Vereins selbst in Anspruch nehmen oder das Guthaben auf Freunde, Bekannte oder Nachbarn übertragen. Darüber hinaus sind die Alltagsbegleiter gegen Unfälle, Sach- oder Personenschäden versichert - auch, wenn sie mit dem eigenen PKW unterwegs sind.

Kompetent und unterhaltsam informieren erfahrene Pflegefachkräfte in der Helferschulung nicht nur über verschiedene Krankheitsbilder und die Besonderheiten im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen, sondern auch über Möglichkeiten, sich in deren Erlebniswelt einzufühlen. Alle Teilnehmer erhalten vom Verein ein Zertifikat. Anschließend werden die Alltagsbegleiter von einer Fachkraft zu ihrem ersten Einsatz begleitet und in ihre Aufgaben eingeführt. Auf Helferstammtischen knüpfen sie regelmäßig Kontakte mit Gleichgesinnten und tauschen Erfahrungen aus.

Wer Interesse daran hat, Teil dieser zeitgemäßen und erfolgreichen Solidargemeinschaft zu werden, kann sich jederzeit unverbindlich mit Karoline Felder, Ehrenamtsmanagement, unter Tel 089-960 40 400 oder info@deinnachbar.de in Verbindung setzen und für eine der beiden Schulungen, die jeweils 4 Tage dauern, anmelden.

Erster Schulungstermin:
17.10./18.10.2020, jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
24.10./25.10.2020, jeweils von 9.00 Uhr bis 17:30 Uhr

Zweiter Schulungstermin:
05.12./06.12.2020, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
12.12./13.12.2020, jeweils von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort: deinNachbar e.V., Agnes-Bernauer-Str. 90, 80687 München (Eingang Agnes-Bernauer-Str. 88).

Eingetragen am 05.10.2020
Quelle: DeinNachbar

Deutschland hat zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2020 gemeinsam gesungen

Deutschland hat zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2020 gemeinsam gesungenDie Initiative "3.Oktober – Deutschland singt" (www.3oktober.org), initiiert vom Bundesmusikverband, hat alle Generationen und Kulturen zum öffentlichen Singen und Feiern von 30 Jahre Freiheit und Einheit eingeladen. In München haben sich drei Standorte beteiligt, die Blumenau war mit dabei, organisiert vom Nachbarschaftstreff Blumenau in Kooperation mit Kultur in Hadern e.V., im Innenhof des Einkaufszentrums Blumenau.

Nach einer Begrüßung der Leiterin des Nachbarschaftstreffs Blumenau und stellvertretenden Vorsitzenden von Kultur in Hadern e.V., Stefanie Junggunst, stimmte die stellvertretende Bezirksausschussvorsitzende Gabriele Radeck mit einer Rede über Freiheit, Frieden und Demokratie die Veranstaltung ein. Mit dabei war auch der Kulturbeauftragte des Bezirksausschusses, Herr Friese.

Es wurden 50 Kerzen und Liederbücher verteilt. Außerhalb der Markierung standen weitere Zuschauer und im Innenhof öffneten sich zudem die Fenster und Nachbarn hörten zu.

Konzipiert hatte die Veranstaltung vor Ort Frau Maria Schreiner, die Koordinatorin des Chors "Die Blu`Singers" vom Nachbarschaftstreff Blumenau.

Die stimmungsvolle Stunde moderierte Gerd Schreiner, indem er zu den Liedern kurze Gedanken und Historisches erzählte.
Begleitet wurden die Lieder mit Gitarrenmusik und Blasmusik des Posaunenchors der Reformations-Gedächtnis-Kirche.
Zum Ausklang der feierlichen Stunde spielte der Posaunenchor die Europahymne "Ode an die Freude" und alle stimmten bei Kerzenlicht mit ein.

Zwölf ehrenamtliche Helfer aus dem Nachbarschaftstreff Blumenau kümmerten sich um die Technik und Umsetzung des Hygienekonzepts und machten deutliche, dass Bürgerbeteiligung, Zusammenhalt und Demokratie wichtiger denn je sind, in der Welt, in Europa, in Deutschland, in München und auch in der Blumenau.

Foto: Stephanie Junggunst

Eingetragen am 05.10.2020

Schulweghelferinnen und Schulweghelfer gesucht

Schulweghelferinnen und Schulweghelfer gesuchtDas Kreisverwaltungsreferat und die Polizeidienststellen sind auf der Suche nach engagierten Schulweghelfern, die unsere Kinder an allen Schultagen sicher über die Straße bringen.

Schulweghelfer sind ehrenamtlich im Einsatz und sorgen morgens zum Schulbeginn und mittags nach dem Unterrichtsende für einen sicheren Schulweg. Sie erklären den Kindern auch schon mal die Verkehrsregeln, haben allerdings keine polizeilichen Befugnisse.

An Ampeln, Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) und Verkehrshelferübergängen setzen sich die engagierten Bürger bei Wind und Wetter dafür ein, dass die Kleinen unbeschadet in die Schule kommen. Da viele Schulen an vielbefahrenen und großen Straßen liegen, ist das oftmals auch dringend notwendig.

Schulweghelfer erhalten für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit für jede Stunde ein Aufwandsentschädigung von 6,50 Euro (netto). Wenn die Einsatzzeiten mehr als zwei Stunden pro Tag betragen, können maximal 16,00 Euro vergütet werden (dies ist der Höchstbetrag, der pro Tag für Aufwandsentschädigungen zulässig ist). Einsatzzeiten unter einer Stunde werden mit mindestens einer Stunde berechnet.

Für zahlreiche Münchner Grundschulen wird noch Unterstützung gesucht - so auch in Laim. Geeigneten Personen werden gerne freie Einsatzorte an einer Schule in der Nähe vermittelt. Ein Standort kann auch von mehreren Ehrenamtlichen betreut werden, die sich dann die Einsatzzeiten untereinander aufteilen.

Für das Ziel "Keine Schule ohne Schulwegdienst" braucht die Stadt die Unterstützung der Münchnerinnen und Münchner. Weitere Auskünfte erteilen die Schulen, die Münchner Polizei und das KVR. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim

Kreisverwaltungsreferat (KVR)
Hauptabteilung III Straßenverkehr
Verkehrsmanagement
Verkehrsanordnungen
Schulwegsicherheit
Implerstraße 9
81371 München

Tel: 089 233-39666
Fax: 089 233-39998
E-Mail:schulwegdienste.kvr@muenchen.de

Foto: Josef Stöger

Eingetragen am 01.10.2020

Breites Bündnis im Münchner Westen für den Erhalt der Baumschule

Breites Bündnis im Münchner Westen für den Erhalt der BaumschuleEin breites Bündnis setzt sich für den Erhalt der städtischen Baumschule ein. Zum Bündnis gehören die an die Baumschule angrenzenden Grünen-Fraktionen der Bezirksausschüsse 20, 21 und 25 mit prominenten Stadt-, Landes- und Bundespolitiker*innen, dem Bund Naturschutz und der Initiative „Landschaftspark West“ sowie dem „Nebenan & Unverpackt“ Laden, Willibaldstraße 18. Nachdem das Event „Natur&Kultur in der Baumschule“ am 26.9. leider Corona– und witterungsbedingt abgesagt und auf das Frühjahr 2021 verschoben werden musste, haben sich an diesem Tag die Mitglieder des Bündnisses in der Baumschule versammelt, um ihrer Forderung mit einer Foto-Aktion Nachdruck zu verleihen.

Für den Erhalt setzen sich neben vielen Grünen kommunalen Mandatsträger*innen ebenfalls aus der Grünen Prominenz, Jamila Schäfer Bundesvorstand Bündnis 90/Die Grünen, Dieter Janecek MdB, Florian Siekmann MdL, Stadträtinnen Sibylle Stöhr, Julia Post, Anna Hanusch und Nimet Gökmenoglu ein. „Wir müssen die Baumschule an der Willibaldstraße und den Gesamtbereich des angrenzenden Landschaftsparks Pasing – Laim – Blumenau – Hadern als Frischluftschneise für den Münchner Westen und die gesamte Münchner Innenstadt erhalten!“, so fordert Stadträtin Julia Post.

„Der Bund Naturschutz hat gemeinsam mit der Bürgerinitiative Landschaftspark West eine innovative Vision für den Landschaftspark erstellt, die in die Umsetzung durch das Planungsreferat einfließen soll“, so Ernst Habersbrunner, Vorsitzender Bund Naturschutz München West und Mette Göppinger von der Bürgerinitiative Landschaftspark West. Geplant sind weitere Informationsreihen und Ausstellungen, um die Bevölkerung bezüglich der Bedeutung dieser „grünen Lunge“ für München zu sensibilisieren.

Zum Foto: Auf Schildern zum Erhalt der Baumschule verdeutlichen die Politiker*innen und engagierten Bürger*innen ihre Forderungen.

Renate Spannig, BA 25 Bündnis 90/Die Grünen
Foto: Christian Hartranft

Eingetragen am 01.10.2020

Lange Nacht der Demokratie - Live-Übertragung im Nachbarschaftstreff Blumenau

Lange Nacht der Demokratie - Live-Übertragung im Nachbarschaftstreff Blumenau

Was hält unsere Gesellschaft zusammen – in der Kommune, in Bayern, in Deutschland und in Europa? Dieser Frage wollen wir bis zur eigentlichen "Langen Nacht der Demokratie" im nächsten Jahr bereits jetzt in einzelnen kurzen Veranstaltungen nachgehen – denn Demokratie ist aktuell sehr herausgefordert.

Die ersten sieben kurzen Veranstaltungen finden im Oktober 2020 statt, der Auftakt in München am 2. Oktober um 18 Uhr im Werksviertel München. Es wird vier (durchaus auch kritische) Liebeserklärungen an die Demokratie geben. Spannend wird sicherlich die Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Landtagspräsidentin Ilse Aigner sowie der Bundetagsvizepräsidentin Petra Pau über die aktuellen Herausforderungen in unserer Demokratie.

Wir übertragen diese Veranstaltung im Nachbarschaftstreff live. www.lndd.de

Lange Nacht der Demokratie am 2. Oktober von 18-20 Uhr
Anmeldung notwendig (maximal dürfen 13 Leute teilnehmen). Die Stühle stehen im Abstand von 1,5 Metern und wir sorgen für gute Belüftung.

Eingetragen am 01.10.2020

3. Oktober-Deutschland singt vor dem Nachbarschaftstreff Blumenau im Einkaufszentrum

Zu 30 Jahre Freiheit und Einheit beteiligen wir uns an der deutschlandweiten Mitsingaktion. Organisation: Maria Schreiner und das Team vom Nachbarschaftstreff Blumenau.

Insgesamt werden (zeitgleich in Deutschland) acht Lieder gesungen, drei Chormitglieder der Blu´Singers singen mit Lautsprecher-Verstärkung mit. Zum Abschluss spielen Bläser vom Posaunenchor der Reformations-Gedächtnis-Kirche die Europahymne „Ode an die Freude“. Ein Grußwort des Bezirksausschusses überbringt die zweite stellvertretende BA-Vorsitzende Frau Radeck.

Sicherheitsvorkehrungen: maximal 50 Teilnehmerinnen, Aufnahme von Name und Telefonnummer (Kontaktverfolgung), Abstand wird durch Kreidekreismarkierungen gewährleistet, es muss mit Nasen-Mund-Bedeckung gesungen werden, es werden Liedertexte und Kerzen ausgegeben.

Es ist keine Voranmeldung notwendig, es können jedoch maximal 50 Menschen teilnehmen.

Deutschland singt vor dem Nachbarschaftstreff Blumenau
Samstag, 3. Oktober 18.45 bis 19.30 Uhr

Eingetragen am 01.10.2020

Größerer Polizeieinsatz aufgrund unklarer Bedrohungslage

Größerer Polizeieinsatz aufgrund unklarer BedrohungslageLaim: Am Dienstag, 29.09.2020, gegen 16:10 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung, dass es in der Landsberger Straße zu einem Streit zwischen zwei Personen gekommen ist. Bei diesem Streit soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein, wie ein unbeteiligter Zeuge berichtete. Daraufhin wurden ca. zehn Streifen an die Einsatzörtlichkeit geschickt und Teile der Landsberger Straße durch die Polizei abgesperrt.

Wie sich nach den polizeilichen Ermittlungen vor Ort herausstellte, waren die Beteiligten nicht mehr am Einsatzort. Daraufhin wurde eine weiträumige Fahndung nach den Beteiligten eingeleitet. Die Fahndung lief über mehrere Stunden. Im Bereich der Absperrung in der Landsberger Straße kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Im Rahmen dieser konnten beide Beteiligten angetroffen werden. Die Klärung des Sachverhaltes übernimmt die Münchner Kriminalpolizei. Bei den Beteiligten handelte es sich um einen 51-Jährigen mit Wohnsitz in München und um einen 29-Jährigen. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.

Eingetragen am 30.09.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?Der Kurs für Sinnsucher

In Corona-Zeiten haben viele Menschen neu begonnen, über Sinnfragen nachzudenken. Seit mehreren Jahren schlüsselt die weltweite, konfessionsübergreifende Initiative „Alpha Kurs“ die verschiedenen Themen des Christseins auf und regt an, Antworten für die wesentlichen Fragen zu finden. In persönlicher Runde, bei einem gemütlichen Essen, in respektvollem Austausch und offener Diskussion können die Teilnehmer ihre Fragen und Gedanken mit anderen teilen.

Zuletzt im Frühjahr in der Paul-Gerhardt-Kirche als Präsenzveranstaltung gestartet, wurde der Kurs durch den Corona-Lockdown zunächst gestoppt, aber eine Woche später online weitergeführt. Das kam gut an, so dass ab Herbst jetzt beide Formate möglich sind: Als Präsenzveranstaltung findet die Vortragsreihe mit jeweils anschließender Diskussion in den Räumen der evangelisch-lutherischen Paul-Gerhardt-Kirche (Mathunistraße 23) ab 12. Oktober jeweils montags ab 19 Uhr statt. Alternativ startet ab 13. Oktober jeweils dienstags ab 19 Uhr ein Online-Kurs, ebenfalls mit Kleingruppen für intensivere Diskussion nach dem Vortrag, doch natürlich ohne Essen.
Eingeladen zu den sieben Abenden sind alle Neugierigen, die sich für Fragen wie "Wer war eigentlich Jesus?" oder "Beten - wozu?" interessieren.

Die Teilnahme an beiden Kursen ist kostenfrei. Die ersten Abende können auch gern als unverbindliche „Schnupperabende“ genutzt werden.

Nähere Informationen gibt es auf der Homepage der Paul-Gerhardt-Kirche, www.paul-gerhardt-muenchen.de bzw. der Agape-Gemeinschaft München, www.agape.de.
E-Mail: alpha@agape.de, Telefon 089 – 812 04 81.


Eingetragen am 29.09.2020


Blättern:  << | < |6|7|8|9|10|11|12|13|14|15| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Corona-Krise - wie geht es weiter?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

» 28.01. Ausstellung Cuba Cars
» 28.01. Sonderausstellung im Verkehrszentrum
» 28.01. Eltern-Kind-Kreativer-Tanz (ab Laufalter)
» 28.01. Kreativer Kindertanz (4-6 Jahre)
» 28.01. Choreo & Tanz-Improv (6-10 Jahre)
» 29.01. Theater für Kinder (6-8 Jahre)
» 01.02. Qigong
» 01.02. Strickkastl
» 08.02. Qigong
» 08.02. Strickkastl
» 15.02. Qigong
» 15.02. Strickkastl
» 22.02. Qigong
» 22.02. Strickkastl
» 01.03. Qigong
» 01.03. Strickkastl
» Kalender
» Alle 68 Termine

auserCHOREn

Lokalnachrichten

Münchner Stadtbibliothek bietet Abholservice an

Ab Mittwoch, 27. Januar, 10 Uhr, stellt die Münchner Stadtbibliothek ihren Nutzer*innen i...
» Weiterlesen

Staatsschutzrelevantes Delikt

Laim: Am Donnerstag, 07.01.2021, gegen 14:30 Uhr, befanden sich vor einem Geschäft im Ber...
» Weiterlesen

Mann stirbt bei Verkehrsunfall

Laim: Eine schwerwiegende internistische Erkrankung eines 84-jährigen Mannes am Steuer se...
» Weiterlesen

Böllerverbot zeigt Wirkung

Wie der Vergleich des Bundesumweltministeriums (BMU) zeigt, sind heuer in der Silvesternac...
» Weiterlesen

Der Kanal hat eine Haut bekommen...

...fällt einem in Abwandlung eines Gedichts von Christian Morgenstern bei diesem Anblick ...
» Weiterlesen

Einbruch in Gewerbekomplex

Laim: Am Sonntag, 27.12.2020, gegen 07.00 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion 41...
» Weiterlesen

Digitale Weihnachtsgottesdienste der Paul-Gerhardt-Kirche

Auch die Laimer Kirchengemeinden müssen der Coronalage Rechnung tragen und haben ihr Weih...
» Weiterlesen

Festnahme eines Tatverdächtigen nach räuberischer Erpressung

Laim: Ein 49-jähriger Deutscher nahm am Sonntag, 20.12.2020, über eine Internetplattform...
» Weiterlesen

Handel von Kokain, Festnahme eines Tatverdächtigen

Blumenau: Über eine anonyme Mitteilung wurde der ermittelnden Dienststelle des Kriminalfa...
» Weiterlesen

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

Ein wirklich merkwürdiges Jahr geht zu Ende. Und allen aktuellen Prognosen zufolge wird w...
» Weiterlesen

Gefährliche Körperverletzung mittels Messer

Laim: Am Sonntag, 20.12.2020, gegen 00:50 Uhr, kam es in München-Laim zu einem größeren...
» Weiterlesen

Beherztes Eingreifen verhindert Schlimmeres

Laim: Am Mittwochmorgen ist es in einer Bäckerei zu einem Brand gekommen, bei dem eine Ba...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden