Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3621 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

TAVERNA München Laim

Letzter Inserent:
Long Yang e.V.
Stöberlstraße 68
LAIM-online auf Facebook

Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.


Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino


Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

6093 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |12|13|14|15|16|17|18|19|20|21| > | >> 

Vorsicht bei Unbekannten an Haustür und Telefon - SWM warnen vor Betrügern

Vorsicht bei Unbekannten an Haustür und Telefon - SWM warnen vor BetrügernDie Polizei warnt immer wieder vor Betrügern, die sich am Telefon oder an der Wohnungstür u.a. auch als Mitarbeiter der Stadtwerke München ausgeben. Nun haben sich Kunden gemeldet, bei denen angebliche SWM Mitarbeiter Glasfaseranschlüsse im Haus kontrollieren wollten. Die Unbekannten nannten weder ihren Namen, noch konnten sie sich ausweisen.

Die SWM machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es sich hier weder um SWM-Mitarbeiter handelt, noch um Personen, die in ihrem Auftrag unterwegs sind.

Wer sich nicht sicher ist: SWM Beschäftigte können immer einen Dienstausweis vorlegen. Gerne können Kundinnen und Kunden unter der Telefonnummer 089 / 23 61-61 10 bei den SWM nachfragen, ob eine bestimmte Person tatsächlich für die SWM tätig ist. Selbstverständlich nehmen die SWM unter dieser Nummer auch Hinweise über unfreiwillige Besuche oder Anrufe entgegen.

Eingetragen am 11.06.2020
Quelle: Stadtwerke München

Abfallwirtschaftsbetrieb: Weiterhin Andrang auf den Wertstoffhöfen

Abfallwirtschaftsbetrieb: Weiterhin Andrang auf den WertstoffhöfenNachdem die PKW-Kennzeichenregelung in der vergangenen Woche aufgehoben wurde, herrscht noch immer ein hoher Besucherandrang auf den Wertstoffhöfen in München.

Kristina Frank, Kommunalreferentin und 1. Werkleiterin des AWM: "Momentan empfehlen wir den Münchnerinnen und Münchnern, die Wertstoffhöfe von Dienstag bis Donnerstag anzufahren. An diesen Tagen ist der Zulauf erfahrungsgemäß geringer. Um die Verweildauer auf den Höfen zu reduzieren, bitten wir, die Ladung im Auto vorzusortieren. Das beschleunigt die Abläufe und verhindert lange Wartezeiten."

Die Wertstoffhöfe in der Mühlangerstraße, Thalkirchner Straße und Tischlerstraße werden nach wie vor sehr häufig angefahren. Nach Möglichkeit werden die Kundinnen und Kunden gebeten, auf einen anderen Hof auszuweichen.

Die Wertstoffhöfe sind Montag 10.30 bis 19 Uhr, Dienstag bis Freitag 8 bis 18 Uhr und Samstag 7.30 bis 15 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen zu den Wertstoffhöfen sind online abrufbar unter www.awm-muenchen.de/wertstoffhof.

Eingetragen am 09.06.2020
Quelle: AWM München

Bauarbeiter auf Baustelle schwer verletzt

Bauarbeiter auf Baustelle schwer verletztHeute Morgen wurde ein 54-jähriger Bauarbeiter bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Landsberger Straße schwer verletzt. Bis zur Übergabe an die Einsatzkräfte versorgten Arbeitskollegen den Verletzten in einer acht Meter tiefen Baugrube. Danach übernahm das Team eines Notarztwagens die Versorgung, unterstützt durch die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs.

Mit Hilfe des Baukrans wurde der Verletzte in einer sogenannten Schleifkorbtrage an die Oberfläche transportiert, bevor er in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht wurde.

Zur Unfallursache kann von Seiten der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

Eingetragen am 08.06.2020
Quelle: Berufsfeuerwehr München

Ermittlungen wegen mehrerer versuchter Tötungsdelikte - Festnahme einer Tatverdächtigen

Ermittlungen wegen mehrerer versuchter Tötungsdelikte - Festnahme einer TatverdächtigenWie bereits berichtet kam es im Zeitraum der Monate März und April 2020 zu insgesamt zu bislang vier bekannt gewordenen Vorfällen in zwei Lebensmittelmärkten unterschiedlicher Handelsketten im Münchener Westen. Durch einen bisher unbekannten Täter wurde hierbei in Flaschen mit Erfrischungsgetränken eine tödlich wirkende Dosis von toxischen Stoffen (aus der Gruppe der Lösungsmittel) beigebracht. Diese manipulierten Getränkeflaschen wurden anschließend in den Verkaufsregalen der Geschäfte platziert.

In drei Fällen wurden diese Flaschen durch Kunden erworben und in jeweils geringer Menge konsumiert. Alle drei hierbei betroffenen Personen (eine 34-jährige. eine 42-jährige Frau und ein 48-jähriger Mann, alle aus München) klagten nach dem Konsum über Schwindel, Übelkeit und Kreislaufbeschwerden. Eine sofortige medizinische Behandlung war bei den zwei Frauen notwendig.

Im Rahmen der anschließend durchgeführten Ermittlungen ergaben sich erst die Tatzusammenhänge. Die vorhandene Gefährlichkeit wurde erst aufgrund der umfangreichen Untersuchungen und Analysen bekannt. Die Nachforschungen ergaben weiterhin, dass eine vierte Flasche noch vor dem Verkauf als entsprechend manipuliert festgestellt werden konnte.

Die Ermittlungen wurden aufgrund der aktuellen Erkenntnisse vom Kommissariat 11 der Münchner Polizei übernommen. Der Tatvorwurf lautet auf versuchten Mord. Es wurde in diesem Zusammenhang die „Soko Tox“ gegründet.

Am Dienstag, 02.06.2020, wurde beim Kommissariat 11 die „Soko Tox“ zur Ermittlung der bis dato unbekannten Täterin von 4 Fällen des versuchten Mordes durch Einbringen von Giftstoffen in Getränkeflaschen eingerichtet. Aufgrund von umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen und Untersuchungen im Vorfeld stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass DNA-Spuren einer weiblichen Person auf einigen der manipulierten Getränkeflaschen festgestellt und als täterrelevant eingestuft worden waren.

Durch akribische Ermittlungen konnte am Freitag, 05.06.2020, ein Tatverdacht gegen eine 56-jährige Münchnerin gewonnen werden. Die augenscheinlich verhaltensauffällige Frau, war bereits im Vorfeld wegen anderer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Auf Antrag der Kapitalabteilung der StA München I wurden daraufhin beim zuständigen Ermittlungsrichter ein Durchsuchungsbeschluss und ein Beschluss zur Abnahme und Untersuchung von DNA bei der Beschuldigten erlassen. Diese wurden daraufhin von Beamten der „Soko Tox“ vollzogen und die DNA-Proben der 56-Jährigen unverzüglich von Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes für Forensische DNA-Analytik untersucht.

In den Abendstunden des Freitag, 05.06.2020, stand letztlich fest, dass das DNAIdentifizierungsmuster der 56-Jährigen vollständig mit den tatrelevanten Spuren übereinstimmt. Daraufhin wurde die 56-Jährige von den Beamten der Soko vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidium München eingeliefert.

Aufgrund der zurückliegend festgestellten Verhaltensauffälligkeiten der 56-Jährigen wurde diese am Samstag, 06.06.2020, auf Antrag der Staatsanwaltschaft psychiatrisch exploriert. Nach vorläufiger Einschätzung des Sachverständigen leidet die 56-Jährige an einer psychischen Erkrankung, die dazu geführt hat, dass ihre Schuldfähigkeit bei den in Raum stehenden Taten jedenfalls erheblich eingeschränkt war. Daraufhin stellte die Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I einen Antrag auf einstweilige Unterbringung der 56-Jährigen in einem psychiatrischen Krankenhaus beim zuständigen Ermittlungsrichter.

Die 56-Jährige machte bislang keine Angaben zum Tatvorwurf.

Zur Gefahrenabwehr wurden bereits am Abend des Freitag, 05.06.2020, und am Morgen des Samstag, 06.06.2020, Lebensmittelmärkte, von denen bekannt war, dass die 56- Jährige dort eingekauft hatte bzw. welche im Umfeld ihres bislang bekannten Wirkungskreises liegen, durch Beamte der „Soko Tox“ überprüft. Hierbei konnten bislang keine weiteren manipulierten Flaschen festgestellt werden.

Aufgrund der bislang 60 eingegangen Hinweise konnten keine gleichgelagerten Manipulationen festgestellt werden. Allerdings wurden auch Vorfälle mit ähnlichen Krankheitssymptomen sowie von Getränken, welche einen untypischen künstlichen oder chemischen Geschmack aufwiesen, mitgeteilt. Abschließende Ermittlungs- und Untersuchungsergebnisse hierzu stehen noch aus.

Sämtlichen offenen Hinweisen wird weiterhin von der „Soko Tox“ nachgegangen. Aufgrund der Festnahme der 56-Jährigen und Überprüfungen von Lebensmittelmärkten in München kann die konkrete Warnmeldung zurückgenommen werden. Allerdings kann nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht restlos ausgeschlossen werden, dass noch manipulierte Getränkeflaschen seitens der 56-Jährigen in Geschäften ausgebracht worden sind.

Daher sollten die generellen Vorsichtsmaßnahmen v. a. im Hinblick auf die Kontrolle des Sicherungsringes bei Schraubverschlussflaschen oder sichtbarer Verunreinigungen weiterhin beachtet werden. Ebenso sollten Getränkeflaschen auf auffälligen Geruch geprüft werden. Bei einer entsprechend verdächtigen Flasche oder bei auffälligem Geschmack sollte die Substanz nicht entsorgt werden, sondern umgehend der Notruf der Polizei, die 110, verständigt werden.

Foto: George Becker

Eingetragen am 06.06.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Neues Rex: Popcorn to go Finale am Samstag, den 13. Juni von 15:00 bis 19:00 Uhr

Neues Rex: Popcorn to go Finale am Samstag, den 13. Juni von 15:00 bis 19:00 UhrUm die Wartezeit bis zur Wiedereröffnung des Neuen Rex etwas zu versüßen, gibt es am Samstag den 13. Juni von 15:00 bis 19:00 Uhr wieder frisches Popcorn, Nachos und andere Leckereien aus dem Kino-Sortiment zum Abholen. Abstandhalten und Mundschutz sind natürlich Pflicht.

Mit einem Riesen-Eimer Kino-Popcorn kann man es sich dann zu Hause bequem machen und einen Film seiner Wahl schauen - das Popcorn sorgt dabei für echtes Kino-Feeling.

Ebenso sind Kinogutscheine erhältlich, die für das Filmprogramm eingelöst werden können, wenn das Laimer Kino wieder öffnet.

Nachdem das "Popcorn to go" an den vergangenen Wochenenden schon ein Riesen-Erfolg war, freut sich das Rex-Kino wieder über zahlreiches Erscheinen!

Die Süddeutsche Zeitung hat einen schönen Artikel zur Lage der Münchner Kinos veröffentlicht, der hier abrufbar ist.

Eingetragen am 05.06.2020

Tram 18: Drei Tage Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Westendstraße und Lautensackstraße

Wegen Gleisbauarbeiten muss die Linie 18 ab Montag, 8. Juni, zwischen Lautensackstraße und Westendstraße durch Busse ersetzt werden. Die Sperrung dauert bis Mittwoch, 10. Juni 2020, ca. 18 Uhr. Die Fahrstrecke der Busse bildet einen Ring, die beiden Zwischenhaltestellen Hans- Thonauer-Straße und Siglstraße werden im Uhrzeigersinn bedient.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bittet, entsprechend mehr Reisezeit einzuplanen. Sie empfiehlt Fahrgästen auf dem südlichen Streckenast zwischen Westendstraße und Gondrellplatz, zwischen der Innenstadt und Westendstraße die U-Bahnlinien U4 oder U5 zu benutzen.

Die MVG informiert ihre Fahrgäste unter anderem mit Aushängen an den Haltestellen und Tickettexten über die Einschränkungen. Informationen zu allen Betriebsänderungen gibt es auch im Internet auf www.mvg.de, in der App „MVG Fahrinfo München“, via Twitter sowie an der MVG Hotline unter 0800 344 22 66 00 (gebührenfrei).

Eingetragen am 05.06.2020
Quelle: Stadtwerke München GmbH

Geht doch - Kontinuität und Aufbruch zugleich

Carsten Kaufmann folgt auf Dr. Martha Mertens. Den ganzen Stadtteil im Blick. Der Bezirksausschuss bestätigt Josef Mögele nach 36 Jahren erneut als dessen Vorsitzenden.

Mit der Wahl von Carsten Kaufmann (36) zum Fraktionssprecher setzt die Laimer-SPD ein deutliches Zeichen in Richtung Zukunft. Carsten Kaufmann, seit 12 Jahren stellvertretender Fraktionssprecher, folgt damit auf Dr. Martha Mertens (73), die sich nach 24 Jahren als Fraktionssprecherin nicht erneut zur Wahl gestellt hat. "Das sind große Fussstapfen in die ich trete. So umsichtig und klug, wie Dr. Martha Mertens das Amt ausgefüllt hat, ist das für mich eine große Herausforderung", so Carsten Kaufmann auf Nachfrage.

Seine politische Agenda ist auch bereits prall gefüllt. Seine besondere Aufmerksamkeit richtet sich darauf, ein zweites ASZ (Alten- und Servicezentrum in Laim) zu errichten und zudem das seit Wochen geschlossene wieder zu eröffnen. "Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, zusammenzuhalten und Orte der Begegnung zu schaffen", ergänzt Carsten Kaufmann. Und auch Umwelt- und Klimaschutzthemen werden von ihm mit einer hohen Priorität verfolgt. So liegt es ihm am Herzen, die vielen Grünflächen, vor allem in den Wohnvierteln, zu erhalten und sich darüber hinaus für die Ausweitung eines Naherholungsgebietes weiter Richtung Westen einzusetzen. "Das ist schon allein für die frische Luft in Laim unerlässlich," bringt es Kaufmann auf den Punkt.

Insgesamt können wir beobachten, dass man sich dieser Tage sehr klug im Laimer Bezirksausschuss verhält. Die SPD Laim zeigt, wie es gehen kann, genau das richtige Mass an Aufbruch und Erneuerung mit Stabilität und Kontinuität zu verbinden. Dabei haben sie die wichtigen Themen rund um die Stadtteilentwicklung genauso im Blick, wie die sozialen Belange, die sie mit einer Vielzahl an Initiativen nach vorne stellen.

Und so wundert man sich auch nicht, dass sich eine deutliche Mehrheit der Mitglieder im Bezirksausschuss für eine Fortsetzung des Vorsitzes durch Josef Mögele ausgesprochen hat (14 von 25 Stimmen). Der bekannte und beliebte Stadtteilpolitiker übt dieses Amt seit nunmehr 36 Jahren aus. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen große bauliche Projekte in Laim auf der Agenda stehen, dürfen wir froh darüber sein, einen so erfahrenen und versierten Bezirksausschussvorsitzenden in Laim zu haben.

Thomas Brinkmann

Eingetragen am 28.05.2020
Quelle: SPD-Ortsverein Laim

Grüne nehmen Wählerauftrag ernst

Grüne nehmen Wählerauftrag ernstMit dem gewaltigen Stimmenzuwachs von über 17 Prozent und einem Wahlergebnis von annähernd 40 Prozent sind die Grünen die großen Gewinner der Wahl für den Laimer Bezirksausschuss. Stefanie Junggunst, die neue Fraktionssprecherin, stellt zufrieden fest: "Mit zehn Sitzen stellen wir die mit Abstand stärkste Fraktion. Als hochmotiviertes Team aus langjährig erfahrenen und neuen, motivierten Mitgliedern werden wir für frischen Wind im BA sorgen und damit dem Wählerwillen gerecht werden."

Die langjährige Fraktionssprecherin Jutta Hofbauer wurde als zweite stellvertretende BA-Vorsitzende gewählt.

Die Grünen stellen im Unterausschuss Umwelt und Baumschutz mit Nicola Fritz, und im Unterausschuss Mobilität mit dem Architekten Christian Hartranft die Vorsitzenden. Grüne Beauftragte sind: Lisbeth Haas als Kinder- und Jugendbeauftragte, die sich schon seit Jahren für die Rechte und Anliegen der Kinder und Jugendlichen in Laim einsetzt, die Sozialpädagogin Renate Spannig als Beauftragte für Menschen mit Behinderung und für Inklusion, Sun-Tsung Suny Kim, engagiert in der Flüchtlingsarbeit in Laim, als Beauftragte für Gleichstellung und Martin Beier als Internetbeauftragter.

„Als engagiertes Team freuen wir uns, Laim grün und sozial mitzugestalten und die Verkehrswende, die U5-Verlängerung und die Tram-Westtangente voranzubringen. Wir stehen für Transparenz und machen uns für Bürgerbeteiligung stark“, bekräftigt die Fraktionssprecherin Junggunst. Zudem setzen sich die Grünen für die Umsetzung des Radentscheids, Umweltschutz, soziale Belange, für eine klare Kante gegen Rechtsextremismus, für ein gutes Miteinander und Vernetzung im Viertel ein. Die Laimer Grünen streben eine gute Zusammenarbeit mit allen Fraktionen an, um Laim gemeinsam ökologisch und sozial zu gestalten.

Foto: von links: Sun-Tsung Kim, Martin Beier, Daniel Haas, Stefanie Junggunst, Christian Hartranft, Gerhard Laub, Jutta Hofbauer, Lisbeth Haas, Renate Spannig, Nicola Fritz
(Foto: privat)
Text: Gerhard Laub BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, KV München I OV Westend-Laim


Eingetragen am 28.05.2020

disTANZ im konTAKT - die Initiative inlaim lädt ein zum Straßentheater

disTANZ im konTAKT - die Initiative inlaim lädt ein zum StraßentheaterAm 31. Mai zwischen 18 h und 19 h ist das ZEBRA Stelzentheater auf Einladung von inlaim zu Gast.

Die zauberberhaften ZEBRAs werden in Laim auf der Camerloherstraße zwischen Guido Schneble Straße und Lanzstraße ihre Produktion "Dances around the World" aufführen. In einer weltmusikalischen Reise mit Ethnopop und Weltmusik führt das ZEBRA Stelzentheater, das bereits in 30 Ländern auf zahlreichen Straßentheaterfestivals gastiert hat, rund um den Globus von Asien bis nach Bayern.
Eine Stunde wird damit die Camerloherstraße in Laim zur Bühne, die Fenster werden zu Logenplätzen, die Straße für den Autoverkehr gesperrt. Für die Versammlung disTANZ im konTAKT bleiben die Fußwege für die Fußgänger frei.

Auf der Straße bieten markierte Kreidekreise Aufenthaltsorte für die Zuschauer an, um die Einhaltung der Abstandsregeln zu erleichtern.

Möglich machen das Ereignis der Verein Isarlust e.V. und die Urbanauten. Sie haben Anfang Mai einen #Kulturlieferdienst ins Leben gerufen, mit dem sie Künstler*innen auf gesperrten Autostraßen eine Bühne und den Anwohner*innen ein Vergnügen organisieren.

Den auftretenden Künstler*innen ist durch die coronabedingten Absagen über Monate ihr Einkommen weggebrochen. Deshalb werden wir während und nach der Versammlung sammeln. Wer die auftretenden Künstler*innen direkt unterstützen will, wirft einen Beitrag in "den Hut".

Eingetragen am 26.05.2020

Auch Laimer Jugendzentrum und ASP von Corona-Sperre betroffen

Auch Laimer Jugendzentrum und ASP von Corona-Sperre betroffenDie große Figur beim Laimer Abenteuerspielplatz (ASP) an der Von-der Pfordten-Straße 59 in Laim trägt in diesen Tagen ganz aktuell, wie es sich gehört, einen Mundschutz. Allerdings ist sie bislang noch namenlos, ein treffender Name für die Figur wird noch gesucht. Vorschläge dafür sind erbeten. (Einfach Zettel in den Hausbriefkasten werfen.)

Die Bretterfigur, mit Mütze, langem Bart und Hammer gleicht Abbildungen von Zwergen, die im Bergwerk nach Gold, Silber und Edelsteinen schürfen. In dieser Ausführung ist sie zwar etwas groß geraten, aber im Zwergenformat wäre sie wohl nicht sichtbar gewesen.

Der dürre braune Stock in der rechten Hand mit dem grünen Austrieb oben erinnert an die Ballade vom Tannhauser („...sowenig das Stäblein grünet, solang Du nicht selig wirst...“). In dieser Darstellung mit dem oben grünenden Stecken ist er anscheinend doch selig geworden.

Das wünschen wir auch den Laimer Kindern und ihren Eltern, die sehnsüchtig auf die Aufhebung der Corona-Sperre beim Laimer Abenteuerspielplatz warten. Andere Spielplätze waren zwar auch gesperrt, die Vollsperrung ist aber wieder aufgehoben worden.

Text und Bild: W.Brandl

Eingetragen am 26.05.2020

Autofahrt mit gefälschtem Führerschein

Autofahrt mit gefälschtem FührerscheinLaim: Am Dienstag, 19.05.2020, gegen 02:40 Uhr, wurde ein 20-jähriger Bulgare mit Wohnsitz in München in Laim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Durchsicht des Führerscheins fielen den Polizeibeamten Unregelmäßigkeiten bei dem polnischen Dokument auf. Der Führerschein wies Fälschungsmerkmale auf, da er unter anderem über keine Sicherheitsmerkmale verfügte.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der gefälschte Führerschein wurde durch die Beamten sichergestellt.

Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Urkundenfälschung.

Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.

Eingetragen am 22.05.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

Stadtbibliothek Laim wieder geöffnet

Stadtbibliothek Laim wieder geöffnetSeit gestern ist es offiziell: fast alle Stadtteilbibliotheken sind - mit eingeschränktem Service - ab kommendem Dienstag, den 19. Mai wieder geöffnet, so auch unsere Laimer Bibliothek.

An allen geöffneten Standorten ist die Rückgabe, die Ausleihe und die Vorbestellung von Medien möglich. Ebenso zentrale Dienstleistungen wie Anmeldung, Verlängerung, Zahlung und eine eingeschränkte Beratung werden angeboten. Die Wiederaufnahme erweiterter Dienstleistungen geschieht stufenweise und entsprechend offizieller Vorgaben.

Die Leihfristen aller vor der Corona-Schließung ausgeliehenen Medien werden bis zum 13. Juni verlängert.

Über die genauen Öffnungszeiten aller Bibliotheken können Sie sich hier informieren.

Eingetragen am 15.05.2020
Quelle: Münchner Stadtbibliothek Laim

Steinschlange

SteinschlangeVor den Büroräumen der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Verein für Wohnungskultur e.G. in der Rappstraße 16 wächst in diesen Tagen eine Steinschlange. Jeder bunte Stein steht für jemanden, der zu Hause ist. Groß und Klein, Jung und Alt - Jeder darf einen Stein bemalen und dazulegen. Die VFW freut sich auf kreative Stein-Kunstwerke.

Eingetragen am 12.05.2020
Quelle: Bau- und Wohnungsgenossenschaft Verein für Wohnungskultur e.G.

Vierbeiniger Nachwuchs bei der Münchner Polizei

Vierbeiniger Nachwuchs bei der Münchner PolizeiIm März wurde von der Diensthundestaffel der Münchner Polizei die Malinoishündin "Lea" gekauft. Im Rahmen der tierärztlichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Lea bereits trächtig war, was man äußerlich nicht erkennen konnte. Am Mittwoch, 29.04.2020, brachte sie elf Welpen zur Welt.

Wie in der Hundezucht üblich beginnen die Namen aller Geschwister mit dem gleichen Anfangsbuchstaben. Weil es der erste Wurf war, hat sich die Münchner Polizei für den Buchstaben „M“ entschieden.

Ob alle elf Welpen später einmal Polizeihunde werden können, ist fraglich. Denn die Anforderungen sind sehr hoch. Bis es soweit ist, bleiben Max, Monneypenny, Mahoney, Maddy, Miss Marple, Mercedes, Mikka, Monaco, Minna, Madox und Mojito zunächst bei ihrer Mutter Lea.

Lea wird dann nach ihrem Mutterschutz wieder ihren Dienst bei der Münchner Hundedienststaffel antreten.

Eingetragen am 12.05.2020
Quelle: Polizeipräsidium München

SPD und CSU kooperieren im Bezirksausschuss Laim

SPD und CSU kooperieren im Bezirksausschuss LaimDie Fraktionen von SPD und CSU im Laimer Bezirksausschuss haben sich darauf verständigt, in der neuen Wahlperiode eine Kooperation einzugehen. Ausschlaggebend ist für beide Fraktionen eine gemeinsame inhaltliche Schnittmenge sowie eine Politik mit ganzheitlichem Blick für die Belange der gesamten Laimer Bevölkerung. Beide Fraktionen teilen ein gemeinsames Verständnis davon, Laim die nächsten Jahre im Spannungsbogen zwischen Erhalt der besonderen Lebensqualität und des grünen Gartencharakters auf der einen Seite sowie dem Stadtwachstum und dem notwendigen Ausbau der Infrastruktur auf der anderen Seite weiter zu entwickeln. Im Fokus allen Handelns sollen pragmatische, ideologiefreie Lösungen zum Wohle der Laimer Bevölkerung stehen.

Für den Vorsitz des Bezirksausschusses wird der langjährige Vorsitzende Josef Mögele (SPD), für die erste Stellvertretung Stefanie Stöckle (CSU) vorgeschlagen. Carsten Kaufmann (SPD) und Stadträtin Alexandra Gaßmann (CSU) wurden bereits von ihren Fraktionen als Sprecher*in gewählt. Beiden Kooperationspartnern ist eine offene und konstruktive Zusammenarbeit mit den demokratischen Fraktionen im Bezirksausschuss wichtig. Daher wird neben einer grundsätzlich inhaltlich offenen Gesprächs- und Diskussionskultur auch der zweite Stellvertretende BA-Vorsitz der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen angeboten.

BA-Vorsitzender Josef Mögele: „Die nächsten Jahre werden gezeichnet sein von enormen Herausforderungen an unsere gemeinsame Stadtgesellschaft! Dies wird uns auch in Laim besonders treffen. Uns muss es gelingen, solidarische und möglichst alle Bevölkerungsgruppen einschließende Lösungen zu erreichen. Ins besonders die konträren Forderungen nach Wohnungen, Freiflächen für Bürger, das ungelöste Problem des steigenden Verkehrs und nicht zuletzt, der weitere Ausbau des Bereiches für Kinder und Jugendliche sowie die Stärkung der Betreuung älterer Mitbürger muss das Ziel unseren Tuns sein!“

Stadträtin Alexandra Gaßmann (Fraktionssprecherin im BA und CSU-Ortsvorsitzende): „Uns liegen als CSU die Menschen in Laim am Herzen. Daher wollen wir gemeinsam mit der SPD das Bestmögliche für unseren Stadtteil erreichen. Uns ist es wichtig, den so liebens- und lebenswerten Charakter Laims, der von grüner Urbanität, Gartenstädten und sozialem Zusammenhalt geprägt ist, weiter zu bewahren und in die Zukunft zu überführen. Nach langen Jahren der politischen Forderungen und Arbeit werden nun endlich die Infrastrukturprojekte wie die U5 nach Pasing, die Umweltverbundröhre und der Ausbau des S-Bahnhofs Laim angegangen. In den nächsten Jahren muss unser Fokus nun darauf liegen, diese Baustellen bestmöglich für die Laimer Bevölkerung abzuwickeln.“

Carsten Kaufmann (SPD-Fraktionssprecher): „Politik muss gestalten, auch in schwierigen Zeiten. Gemeinsam und parteiübergreifend wollen wir Laim noch liebens- und lebenswerter machen. Eine Verbesserung des Fuß- und Radverkehrs, moderne Radabstellanlagen am Laimer S-Bahnhof und am Laimer Platz sowie ein attraktiver ÖPNV sind uns dabei für die kommenden Jahren wichtig. Auch im kulturellen Bereich wollen wir den eingeschlagenen Weg der letzten Jahre fortführen, sei es mit einer Stärkung der Münchner Volkshochschule, kulturellen Events wie der Internale oder dem konsequenten Einsatz für ein Laimer Kulturzentrum. Mit der Erfahrung unseres langjährigen BA-Vorsitzenden Josef Mögele und einigen neuen Gesichtern sehe ich den Laimer Bezirksausschuss gut gewappnet für die Herausforderungen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteils.“

Stefanie Stöckle: „Als gebürtige Laimerin ist es mir wichtig, die Lebensqualität im Viertel für alle Generationen weiter zu erhalten und zu fördern. Dabei geht es insbesondere um die Themen Mobilität und Wohnen sowie den Erhalt kleiner Geschäfte und lokaler Unternehmen. Darüber hinaus engagieren wir uns für die Aufwertung unserer Grünflächen und Spielplätze in Laim. Dringend nötig bleibt eine Modernisierung unserer Laimer Schulen. Dort sollen Kinder nicht nur konzentriert lernen können, sondern auch ausreichend Platz für Bewegung und kreative Angebote haben. Im Bezirksausschuss selbst ist uns wichtig, dass wir unabhängig von der Parteizugehörigkeit gemeinsam die beste Lösung für unseren Stadtteil finden.“

Die beiden Kooperationspartner vereinbaren, gemeinsam und kollegial die Wahlperiode 2020 – 2026 im Laimer Bezirksausschuss zu gestalten. Sie streben Einigkeit in den Budgetfragen an. Zum regelmäßigen Austausch und Abgleich auf BA- und Parteiebene kommen die Kooperationspartner nach Bedarf zusammen. Mit Blick auf die inhaltliche Schwerpunktsetzung für Laim werden die Kooperationspartner einen konkreten Handlungsfahrplan erarbeiten und sich regelmäßig austauschen.
Inhaltliche Schnittmengen teilen die Kooperationspartner in Bereichen der Verkehrs-, Umwelt-, Bildungs-, Sozial- und Kulturpolitik. In den Fragen der größeren Stadtplanung und ihrer konkreten Ausgestaltung in Laim verbindet die beiden Fraktionen das Bewusstsein für ihre stadtweite Verantwortung bei gleichzeitigem Blick für die Laimer Belange.

Großen Wert legen die beiden Kooperationspartner darauf, im Interesse der gesamten Laimer Bevölkerung ganzheitliche Lösungen, insbesondere im Verkehrsbereich zu finden, die keine einzelnen Verkehrsträger gegeneinander ausspielen, sondern Lösungen für alle und insgesamt eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur mit sich bringen. Dabei muss Laim vom massiven Durchgangsverkehr auf Straße und Schiene entlastet werden. Besonders in den nächsten Jahren sind die Großbaustellen der U5 nach Pasing, des Laimer S-Bahnhofs sowie der Tram-Westtangente mit größter Rücksicht auf die Auswirkungen auf die Laimer Bevölkerung abzuwickeln. Die Kooperationspartner werden sich auch für attraktivere Takte im ÖPNV und dabei insbesondere einen an Werktagen durchgehenden 5min-Takt der U- Bahn zum Laimer Platz einsetzen.

Radwege in Laim sollen insbesondere in der Ost-West-Querung im Bereich der Landsberger Straße sowie im Nord-Süd-Verkehr ausgebaut werden. Ausreichende und moderne Radabstellanlagen an den S- und U-Bahnhöfen sind für die Kooperationspartner dabei ein wesentlicher Teil der Verkehrspolitik. Ein Fokus soll in den kommenden Jahren zudem auf den Abbau der Erschwernisse für Bürger*innen mit Mobilitätseinschränkungen gelegt werden. Insgesamt ist für Laim ein schlüssiges Verkehrskonzept inklusive Parkraumbewirtschaftung von der Stadtverwaltung zu entwickeln.

Auch in Laim werden in den kommenden Jahren die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren sein. Zum Umweltschutz und zur Pflege der Biodiversität und Artenvielfalt wollen die Kooperationspartner öffentliche und private Grünflächen - insbesondere die Laimer Viertel mit Gartenstadtcharakter - erhalten. Die Sicherung der Lufteinzugsschneise aus dem Westen ist für die Durchlüftung Laims unerlässlich, so dass die Kooperationspartner eine Ausweitung des Naherholungsgebietes über einen Grüngürtel vom Areal der Baumschule an der Willibaldstraße bis zum Pasinger Stadtpark anstreben. Der Erhalt der Schrebergartensiedlungen ist selbstverständlich.

Wenn es darauf ankommt, zeigen die Laimer Herz und halten zusammen. Dies ist gerade in der aktuellen Corona-Krise allenthalben zu spüren. Insbesondere für eine alternde Gesellschaft werden Hilfs- und Unterstützungsangebote immer wichtiger. Die Kooperationspartner wollen die Einrichtung eines zweiten Alten- und Service-Zentrums (ASZ) in Laim erreichen und die quartiersbezogene Nachbarschaftshilfe ausbauen und fördern.

Die Realisierung der vom Stadtrat beschlossenen Schulbauoffensive muss in Laim nun zügig voran gehen. Die Kooperationspartner setzen sich zudem für eine Renovierung und Erweiterung der Fürstenrieder Schule, für die Planung einer 5-zügigen Grundschule statt der bisher vorgesehenen 3-zügigen Grundschule auf dem Areal Zschokke/Westendstr. (Busdepot) sowie die Beschleunigung der Planungen für den Bildungscampus auf dem Gelände der ehemalige Gehörlosenschule ein. Darüber hinaus ist der Versorgungsgrad an Kita-Plätzen und auch an Hortplätzen in Laim kontinuierlich auszubauen.

Um Schwimmunterricht für die Kinder ortsnah anbieten zu können, setzen sich die Kooperationspartner für eine Schwimmhalle in einer Schule ein.

Die Kooperationspartner wollen ein lebendiges Vereinsleben fördern. Dafür setzen sie sich auch für die Realisierung des von Seiten der Stadt geplanten Baus eines gemeinsamen Bürgerhauses mit Sendling-Westpark ein. Dort sollen für Vereinsaktivitäten und den Ausbau der Jugend- und Subkultur übungs- und Versammlungsräume bereitgestellt werden. Stadtteilkultur, wie beispielsweise die Internale, soll in den kommenden Jahren konsequent fortgeführt und weiterentwickelt werden.
Im Bewusstsein der Geschichte Laims und seiner Entwicklung haben die Kooperationspartner den Denkmalschutz und den Erhalt der wenigen noch vorhandenen Baudenkmale in Laim (insbesondere des Laimer Schlössls, die Glockengießerei Oberascher sowie die verbliebenen kulturhistorisch wertvollen Gründerzeitvillen) im Blick.

Foto: Pixabay

Eingetragen am 11.05.2020
Quelle: Bezirksausschuss Laim

Blättern:  << | < |12|13|14|15|16|17|18|19|20|21| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Corona-Krise - wie geht es weiter?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

» 23.01. Ausstellung Cuba Cars
» 23.01. Sonderausstellung im Verkehrszentrum
» 25.01. Englisch für Fortgeschrittene 2
» 25.01. Qigong
» 25.01. Qigong
» 25.01. Strickkastl
» 25.01. Zwergerltanz I (4-6 Jahre)
» 25.01. Zwergerltanz II
» 25.01. Kreativer Kindertanz (7-9 Jahre)
» 26.01. Feldenkrais
» 26.01. Ballett (4-7 Jahre)
» 26.01. Jazztanz (8-12 Jahre)
» 28.01. Eltern-Kind-Kreativer-Tanz (ab Laufalter)
» 28.01. Kreativer Kindertanz (4-6 Jahre)
» 28.01. Choreo & Tanz-Improv (6-10 Jahre)
» 29.01. Theater für Kinder (6-8 Jahre)
» 01.02. Qigong
» 01.02. Strickkastl
» 08.02. Qigong
» 08.02. Strickkastl
» 15.02. Qigong
» 15.02. Strickkastl
» 22.02. Qigong
» 22.02. Strickkastl
» 01.03. Qigong
» 01.03. Strickkastl
» 08.03. Qigong
» 08.03. Strickkastl
» 15.03. Qigong
» 15.03. Strickkastl
» 22.03. Qigong
» 22.03. Strickkastl
» Kalender
» Alle 78 Termine

Haag Kommunikationsdesign

Lokalnachrichten

Staatsschutzrelevantes Delikt

Laim: Am Donnerstag, 07.01.2021, gegen 14:30 Uhr, befanden sich vor einem Geschäft im Ber...
» Weiterlesen

Mann stirbt bei Verkehrsunfall

Laim: Eine schwerwiegende internistische Erkrankung eines 84-jährigen Mannes am Steuer se...
» Weiterlesen

Böllerverbot zeigt Wirkung

Wie der Vergleich des Bundesumweltministeriums (BMU) zeigt, sind heuer in der Silvesternac...
» Weiterlesen

Der Kanal hat eine Haut bekommen...

...fällt einem in Abwandlung eines Gedichts von Christian Morgenstern bei diesem Anblick ...
» Weiterlesen

Einbruch in Gewerbekomplex

Laim: Am Sonntag, 27.12.2020, gegen 07.00 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion 41...
» Weiterlesen

Digitale Weihnachtsgottesdienste der Paul-Gerhardt-Kirche

Auch die Laimer Kirchengemeinden müssen der Coronalage Rechnung tragen und haben ihr Weih...
» Weiterlesen

Festnahme eines Tatverdächtigen nach räuberischer Erpressung

Laim: Ein 49-jähriger Deutscher nahm am Sonntag, 20.12.2020, über eine Internetplattform...
» Weiterlesen

Handel von Kokain, Festnahme eines Tatverdächtigen

Blumenau: Über eine anonyme Mitteilung wurde der ermittelnden Dienststelle des Kriminalfa...
» Weiterlesen

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

Ein wirklich merkwürdiges Jahr geht zu Ende. Und allen aktuellen Prognosen zufolge wird w...
» Weiterlesen

Gefährliche Körperverletzung mittels Messer

Laim: Am Sonntag, 20.12.2020, gegen 00:50 Uhr, kam es in München-Laim zu einem größeren...
» Weiterlesen

Beherztes Eingreifen verhindert Schlimmeres

Laim: Am Mittwochmorgen ist es in einer Bäckerei zu einem Brand gekommen, bei dem eine Ba...
» Weiterlesen

Sexueller Missbrauch

Laim: Am Montag, 14.12.2020, gegen 14:20 Uhr, lief ein neunjähriger aus München im Berei...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden