Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3595 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

Andi Schmid

Letzter Inserent:
Nicki's Schreibwaren
Fasoltstraße 5

LAIM-online auf Facebook


Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

5656 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |21|22|23|24|25|26|27|28|29|30| > | >> 

Neue Alte Heimat - Porträt einer sozialen Siedlung

Neue Alte Heimat - Porträt einer sozialen SiedlungAusstellung in der Stadtbibliothek Laim vom 17. Oktober bis 23. November
Ausstellungseröffnung 17. Oktober 19.30 Uhr


Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer besonderen Siedlung, präsentiert von denen, die hier leben, und denen, die mit ihnen und für sie arbeiten - nach einer erfolgreichen Buchpräsentation in der Stadtbibliothek Laim entstand die Idee, die Bilder des Buchs noch einmal großformatig als Fotoausstellung im Stadtteil zu präsentieren.

Mitten in München, einer Stadt, die ein Synonym ist für Wohnraumnot und explodierende Mietpreise, gibt es seit über 50 Jahren eine Siedlung, die aus Solidarität mit Bedürftigen und Geflüchteten errichtet wurde.
Durch mangelnden Informations- und Interessenaustausch geriet sie über viele Jahre in Vergessenheit. Begleitet und unterstützt vom Trägerverein Jane Addams Zentrum e.V. (jaz) setzen sich ihre Bewohnerinnen und Bewohner heute engagiert und selbstbewusst für ihre Interessen ein, arbeiten erfolgreich mit Planung, Verwaltung und Politik zusammen und gestalten aktiv ihr Zusammenleben.
Im letzten Herbst ist ein kleines Buch erschienen, das diesen Prozess in Wort und Bild liebevoll dokumentiert: „Neue Alte Heimat: Porträt einer sozialen Siedlung“. Herzstück des Buchs sind die Porträts der Bewohnerinnen und Bewohner, die hier selbst zu Wort kommen: Mit ihren Sorgen und Sehnsüchten und den Geschichten und Wünschen, die sie mit „ihrer“ Siedlung verbinden.
Das Buchprojekt ist, aufbereitet zu einer Fotoausstellung, nun noch einmal in der Stadtbibliothek Laim zu sehen.

Die Ausstellung ist vom 17. Oktober bis zum 23. November in der Stadtbibliothek Laim während der Öffnungszeiten zu sehen. Die Ausstellungseröffnung am Mittwoch den 17. Oktober um 19.30 Uhr bietet allen Interessierten noch einmal die Gelegenheit, mit den Machern von Buch und Ausstellung ins Gespräch zu kommen und sich über die spannende und wechselvolle Geschichte der „Neuen Alten Heimat“ auszutauschen. Der Eintritt ist frei.

Foto: Lena Kruse

Eingetragen am 05.10.2018
Quelle: Münchner Stadtbibliothel Laim

Tag der Deutschen Einheit

Tag der Deutschen EinheitDer 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt.

Als bundesdeutscher Nationalfeiertag erinnert er an die Zusammenführung von BRD und DDR, die "mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik - Mitteldeutschland - zur Bundesrepublik Deutschland - Westdeutschland - am 3. Oktober 1990" festgelegt wurde.

Somit wurden Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie Berlin in seiner Gesamtheit die neuen Länder der Bundesrepublik Deutschland.

Die deutschen Länder jenseits der Oder-Neiße, ca. 30 Prozent deutschen Reichsgebietes, wurden aus der "deutschen Einheit" ausgeklammert! Nur ein ganz geringfügiger Teil Schlesiens, diesseits der Oder-Neiße-Linie, verbleibt in der Bundesrepublik Deutschland.

Als "Deutsche Einheit" wird historisch seit dem frühen 19. Jahrhundert das Bestreben bezeichnet, die deutschen Länder West- und Mitteldeutschlands, ohne die Länder Ostdeutschlands, die unter polnischer Verwaltung stehen, in einem Staat zusammenzuführen.

Geschichtlicher Rückblick: Vor 1871 wurde in den deutschen Einzelstaaten und Regionen hauptsächlich der verschiedenen Krönungstage gedacht. Nach der Vereinigung Deutschlands – der Reichseinigung 1870 (Kaiserbrief) und der Reichsgründung zum Kaiserreich 1871, wurde ebenfalls noch kein allgemeiner Nationalfeiertag festgelegt. Allerdings wurde jährlich der sog. Sedantag am 2. September gefeiert, an dem die französische Hauptarmee 1870 im Deutsch-Französischen Krieg kapituliert hatte. Kaiser Wilhelm I. bewilligte ihn jedoch nie als offiziellen Feiertag.

Nach der Reichsgründung 1871 erhoben sich Forderungen nach einem nationalen Gedenktag, doch kam es zwischen drei Vorschlägen zu keiner Entscheidung. Bis 1873 setzte sich der Sedantag allmählich gegen den 18. Januar 1871 oder den Tag des Frankfurter Friedensschlusses (10. Mai 1871) durch. Der Sedantag wurde bald auch an den Universitäten gefeiert und in vielen deutschen Orten wurde Anfang September das Kriegerdenkmal eingeweiht. Dennoch kam ihm nie die Bedeutung etwa der "Kaiserparade" oder des Kaisergeburtstages zu. Einige Kultusministerien der Länder, wie beispielsweise das preußische, entschieden daher, den Sedantag als offiziellen Festtag an Schulen zu begehen. Den am meisten genannten Vorschlag, das Datum der Kaiserproklamation am 18. Januar als Gedenktag zu verordnen, hatte Wilhelm I. abgelehnt: Das war auch der Jahrestag der ersten preußischen Königskrönung (18. Januar 1701); dieser sollte nicht in den Schatten eines gesamtdeutschen Feiertages geraten.

Manche Bedenken, die einem Überwiegen der militärischen Komponente galten, wurden geringer, als auch zivile Feiern zunahmen und ein religiöses Argument für den Sedantag ins Feld geführt wurde. Pastor Friedrich von Bodelschwingh schlug im Sommer 1871 auf der Jahresversammlung des Rheinisch-Westfälischen Provinzialausschusses für Innere Mission den Sedantag als Nationalfest mit der Begründung vor, daß "am 2. September (...) die Hand des lebendigen Gottes so sichtbar und kräftig in die Geschichte eingegriffen" habe, "daß es dem Volke gerade bei diesem Gedenktage am leichtesten in Erinnerung zu bringen sein wird, wie Großes der Herr an uns getan hat".

Kurz nach der Machtübernahme der NSDAP erklärte die Reichsregierung am 10. April 1933 den Ersten Mai zum Feiertag der nationalen Arbeit, auf den "die für den Neujahrstag geltenden reichs- und landesgesetzlichen Bestimmungen" anzuwenden seien. Das Gesetz über die Feiertage vom 27. Februar 1934 bestimmte sodann: "Der nationale Feiertag des deutschen Volkes ist der 1. Mai.

Von 1954 bis 1990 war der 17. Juni in der Bundesrepublik Deutschland zum Gedenken an den Volksaufstand 1953 in der DDR gesetzlicher Feiertag, ebenfalls mit dem Namen "Tag der deutschen Einheit" (mit kleinem "d"). Seit 1963 war er durch Proklamation des Bundespräsidenten "Nationaler Gedenktag des deutschen Volkes". Im Jahr der deutschen sog. Wiedervereinigung gab es 1990 den "Tag der deutschen Einheit" am 17. Juni und den "Tag der Deutschen Einheit" (mit großem "D") am 3. Oktober.

Er ist der einzige Feiertag nach Bundesrecht. Alle anderen Feiertage sind Ländersache.

R. Maywald
Quelle: Wikipedia, Eigenwissen

Eingetragen am 03.10.2018

Christustag am 3. Oktober in München

Christustag am 3. Oktober in MünchenVortrag von Vishal Mangalwadi und ein Gottesdienst mit Bach-Kantate

S.D.G. - Diese drei Initialen schrieb Johann Sebastian Bach regelmäßig unter die Partituren seiner Werke. Drei Buchstaben, die für die lateinischen Worte "Soli Deo Gloria" stehen, die übersetzt werden können mit "Dem einzigen Gott die Ehre" bzw. "Gott allein die Ehre". Dieses Motto wird beim diesjährigen Christustag Bayern auf-gegriffen, einer überregionalen christlichen Konferenz, die am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, auch wieder in München stattfindet. Beginn ist um 16 Uhr in der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirche in Laim (Mathunistraße 23-27) mit einem Vor¬trag des indischen Philosophen Vishal Mangalwadi, der in seinem Bestseller "Das Buch der Mitte" die Bedeutung der Bibel für die westliche Kultur herausgestellt hat. So lautet der Titel seines Vortrags "Europas Größe wurzelt in der Verehrung Gottes".

"Gott die Ehre geben: was bedeutet das für mich?" – diese Frage wird in einem Podiumsgespräch mit Gästen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen behandelt. Im anschließenden Gottesdienst ab 18 Uhr predigt der frühere Vor-sitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Professor Rolf Hille. In diesem Gottesdienst kommt außerdem die Bach-Kantate "Jauchzet Gott in allen Landen" (BWV 51) unter Leitung von Karl-Ludwig Nies zur Aufführung.

Der Christustag in München steht unter Leitung von Pfarrer Lorenz Künneth und Hans-Joachim Vieweger, der zugleich Mitglied der evangelischen Landessynode und 2. Vorsitzender des Arbeitskreises Bekennender Christen in Bayern (ABC) ist, der den Christustag Bayern im Jahr 2012 ins Leben gerufen hat. Weitere Veranstaltungsorte dieser überregionalen Glaubenskonferenz am 3. Oktober sind in diesem Jahr in Berg (Dekanat Hof), Lauf a.d. Pegnitz, Lichtenfels, Regensburg, Weiltingen (Dekanat Dinkelsbühl) und Wilhermsdorf (Dekanat Neustadt/Aisch).

Weitere Informationen unter >www.christustag-bayern.de.

Eingetragen am 02.10.2018

Kooperationsveranstaltung mit der Seniorenvertretung Laim - Information zu Vorsorgemöglichkeiten

Kooperationsveranstaltung mit der Seniorenvertretung Laim - Information zu VorsorgemöglichkeitenDie Seniorenvertretung Laim und das ASZ-Laim laden Sie ein, sich über Vorsorgemöglichkeiten zu informieren.

Krankheit, Unfall, Unvorhergesehenes - ein Augenblick kann das ganze Leben verändern. Gut, wenn frühzeitig Vorsorge getroffen wurde, um selbstbestimmt leben zu können. Verfügungen im Alter - was muss geregelt werden? Was regelt eine Vorsorgevollmacht, was ist eine Betreuungsverfügung im Alter? Komplexe Themen, die fundiert erläutert werden.

Im Mittelpunkt stehen die Themen: Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung.

Zu diesen Themen referieren: Frau Monika Schmid vom Betreuungsverein der Bayerischen Gesellschaft für psychische Gesundheit und Frau Renate Petzet-Reiner von der Betreuungsstelle der Landeshauptstadt München.

Donnerstag, 18. Oktober 2018
14:30 Uhr

Anmeldung bis 16.10.2018
Kostenfrei

Eingetragen am 02.10.2018

Verkehrsunfall mit Polizeifahrzeug - eine Person schwer verletzt

Verkehrsunfall mit Polizeifahrzeug - eine Person schwer verletztLaim: Am Montag, 01.10.2018, gegen 23.05 Uhr, war ein Streifenfahrzeug der Münchner Polizei auf der Elsenheimer Straße stadtauswärts unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 59 überquerte zum gleichen Zeitpunkt ein 35-jähriger Fußgänger aus Starnberg die Fahrbahn, der alkoholisiert war.

Der 35-jährige Polizeibeamte übersah diesen und es kam zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger. Der 35-jährige Starnberger wurde nun auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Er wurde stationär in einem Krankenhaus gebracht.

Das Dienstfahrzeug wurde im vorderen Bereich beschädigt. Der Schaden dürfte ca. 3.000 Euro betragen.

Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.

Eingetragen am 02.10.2018
Quelle: Polizeipräsidium München

Dialogcafe im INTERIM

Dialogcafe im INTERIMWer kommt, mit dem wird geredet.

Ab Mittwoch, den 10. Oktober gibt es jeweils von 17:30 bis 18:30 Uhr im INTERIM am Laimer Anger eine neue Gesprächs- und Veranstaltungsreihe, die dazu beitragen soll, Migranten und Einheimische einander näher zu bringen.

Im Dialogcafé treffen sich Zuwanderer und Einheimische in ungezwungener Atmosphäre zum Miteinander-Reden. Die "Hiesigen", um von anderen Ländern und Kulturen zu erfahren und bei der Integration zu helfen – die Neubürgerinnen und Neubürger, um ihre Deutschkenntnisse im Gespräch zu festigen. Dialogcafé bedeutet interkultureller Austausch zwischen Bürger/-innen der Stadt München und des Umlandes, die hier ihre Heimat haben und ausländischen Mitbürger/-innen, die ihre Heimat verließen und in München eine neue zu finden hoffen. Die deutsche Sprache ist die Basis hierfür. Die Gesprächsrunden werden von ehrenamtlichen, ausgebildeten Gastgeberinnen und Gastgebern geleitet.

Eintritt frei, Zuwanderer UND Einheimische herzlich willkommen!

Eingetragen am 02.10.2018
Quelle: INTERIM

Zu Gast aus Äthiopien in Laim

Zu Gast aus Äthiopien in LaimKapuzinermönch Abba Hailegabriele Meleku kommt im Rahmen einer missio-Reise nach Laim. Er hält nach der Abendmesse am 11. Oktober in St. Ulrich, die um 18.30 Uhr beginnt, im Pfarrheim St.Ulrich einen Vortrag über seine Arbeit für Bedürftige in der äthiopischen Hauptstat Addis Abeba. Danach ist Zeit für Austausch und Begegnung.

Hintergrund: Äthiopien kann als urchristliches Land bezeichnet werden, in dem sich bereits Anfang des 4. Jahrhunderts das Christentum verbreitete. Die äthiopisch-orthodoxe Kirche ist die größte christliche Konfession in Äthiopien, während die Katholiken mit 0,7 Prozent der Bevölkerung eine Minderheit sind. Das politisch autoritär regierte Land erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und Modernisierung, wovon nur wenige Menschen profitieren. Äthiopien ist nach Uganda das Land, das in Afrika die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat. In Äthiopien leben ungefähr 120 verschiedene Ethnien. 2018 ist Äthiopien Beispielland für die Kampagne zum Weltmissionssonntag.

Abba Hailegabriele Meleku kümmert sich in seiner Gemeinde um Bedürftige, Jugendliche und um Studenten. Er hat immer ein offenes Ohr. Für die Unterstützung der vielen Menschen braucht Abba Hailegabriele Hilfe.

Veranstalter: Bildungsteam des Pfarrverbands Laim in Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk und dem Internationalen Katholischen Missionswerk missio

Weitere Informationen auf der Homepage des Pfarrverbands Laim.

Eingetragen am 01.10.2018
Quelle: Pfarrverband Laim

Verkostung von Wein und Schokolade aus fairem Handel

Verkostung von Wein und Schokolade aus fairem HandelWein und Schokolade gehen immer. Die Supermarktketten bieten entsprechende Produkte zu geradezu lächerlichen Preisen an - auch wenn der Rohstoff Kakao in letzter Zeit merklich teurer geworden ist. Im Preiskampf der Discounter gibt es jedoch nur einen Verlierer: Die Erzeuger - vornehmlich auf dem schwarzen Kontinent.

Dass es auch ganz anders geht, zeigt eine Infoveranstaltung mit Verkostung am 16. Oktober gegen 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Ulrich. Die Gäste erfahren Hintergründe zu Projekten in Afrika und warum es angesichts der weltweiten Flüchtlingskrise so wichtig ist, afrikanische Produzenten und deren Märkte zu unterstützen. Denn gerade für die Kakaoproduzenten vor Ort stellt die fair gehandelte Schokolade einen großen Nutzen dar. Die wirtschaftliche Situation der Kakaobauern wird nachhaltig verbessert, dadurch wird automatisch die soziale und ökologische Entwicklung ganzer Regionen gefördert.

Veranstalter: Bildungsteam des Pfarrverbands Laim in Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk und dem Internationalen Katholischen Missionswerk missio

Unkostenbeitrag 3 Euro

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Pfarrverbands Laim.

Eingetragen am 01.10.2018
Quelle: Pfarrverband Laim

Senioren aufgepasst! Wieder falsche Handwerker unterwegs!

Senioren aufgepasst! Wieder falsche Handwerker unterwegs!Laim: Am Montag, 24.09.2018, gegen 13.30 Uhr, hielt sich ein 81- jähriger Münchner in seiner Wohnung in der Maxstadtstraße in Laim auf, als ein unbekannter Mann klingelte. Er gab vor, von den Wasserwerken zu sein und meinte, dass der Rentner eine Rückzahlung bekommen würde, die bar ausgezahlt würde.

Der 81-Jährige wechselte auf einen 100-Euro-Schein und steckte das restliche Geld zusammen mit weiterem Bargeld in einen Briefumschlag in seine Hosentasche.

Der angebliche Handwerker forderte den 81-Jährigen nun auf, das Wasser in der Küche laufen zu lassen und verließ die Küche.

Kurze Zeit später sah der Rentner, dass der unbekannte Mann im Wohnzimmer war und nach Geld und Wertgegenständen suchte. Als der Mann den 81-Jährigen bemerkte, verließ er fluchtartig die Wohnung. Jetzt bemerkte der Rentner, dass auch das Kuvert mit dem Bargeld aus der angeblichen Rückzahlung entwendet wurde.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, dunkle, kurze, lichte Haare mit Stirnglatze; sprach Deutsch; Bekleidung: dunkle Hose

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
In letzter Zeit kam es zu einer Häufung von Trickdiebstählen. Falsche Handwerker gaben vor, in Wohnungen Wasserdruck messen zu müssen bzw. nach einem Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft nach dem Rechten sehen zu müssen. Teilweise wurde die Rückzahlung von zu viel bezahlten Gebühren als Aufhänger genutzt, um in die Wohnung der alten Leute zu kommen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Rückzahlungen von Gebühren bzw. eine Einforderung von Nachzahlungen werden nicht an der Haustür erledigt.

Eingetragen am 28.09.2018
Quelle: Polizeipräsidium München

Raubüberfall auf Supermarkt nach Geschäftsschluss

Raubüberfall auf Supermarkt nach GeschäftsschlussLaim: Am Samstag, 22.09.2018, gegen 20.45 Uhr, hielt sich eine Angestellte eines Supermarktes in der Fürstenrieder Straße in einem Büroraum auf und bearbeitete dort die Tageseinnahmen. Durch einen Hintereingang konnten drei bislang unbekannte Täter den Supermarkt betreten. Als sie auf die Angestellte trafen, wurde diese von ihnen gefesselt.

Die Täter entwendeten danach Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Nach der Tat entfernten sie sich unerkannt vom Tatort.

Nach wenigen Minuten konnte sich die Angestellte aus der Fesselung befreien und sie alarmierte den Polizeinotruf 110. Sofort eingeleitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sportliche Statur; lange schwarze Kleidung, schwarze Skimasken, schwarze Handschuhe

Täter 2:
Männlich, 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sportliche Statur; lange schwarze Kleidung, schwarze Skimasken, schwarze Handschuhe

Täter 3:
Geschlecht unbekannt, 20-25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur; lange schwarze Kleidung, schwarze Skimasken, schwarze Handschuhe

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 24.09.2018
Quelle: Polizeipräsidium München

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?

Alpha in der Paul-Gerhart-Kirche in Laim - Hat das Leben mehr zu bieten?"Alpha" ist eine praktische Einführung in Fragen des christlichen Glaubens ab 8. Oktober 2018 in Laim. Die Vortragsreihe mit anschließender Diskussion findet jeweils montags ab 19 Uhr bis 21:30 in den Räumen der evangelisch-lutherischen Paul-Gerhardt-Gemeinde, Mathunistraße 23 (Gemeindehaus), statt.

Eingeladen zu den 7 Abenden sind alle Neugierigen, die sich für Fragen wie "Wer war eigentlich Jesus?" oder "Beten - wozu?" interessieren.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils mit einem Abendessen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Nähere Informationen gibt es beim Veranstalter, der Agape-Gemeinschaft München e.V., www.agape.de, E-Mail: info@agape.de Telefon 089-8120481.

Eingetragen am 22.09.2018

Herbstflohmarkt am Laimer Platz

Wir laden herzlich zum Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielzeug ein.

Wann: Samstag, 13. Oktober 2018 von 12.00 bis 16:00 Uhr
mit Kuchenverkauf und Getränken
Wo: auf dem Spielplatz am Laimer Platz (Ecke Gotthard-/Guido-Schneble-Str., gegenüber Bushaltestelle 57)

5,- € Standgebühr, ohne Anmeldung, Kinder verkaufen kostenlos.

Bei Regen findet der Flohmarkt am darauf folgenden Samstag 20. Oktober statt.

Eingetragen am 22.09.2018

Es ist wieder soweit - am Wochenende startet die 185. Wiesn

Es ist wieder soweit - am Wochenende startet die 185. WiesnViele können es kaum noch erwarten - aber es ist ja bald soweit: Am Samstag, den 22. September eröffnet mit dem Einzug der Wiesnwirte und dem "O'zapft is!" von OB Dieter Reiter das 185. Oktoberfest auf der Theresienwiese im Herzen von München. Das größte Volksfest der Welt zieht auch in diesem Jahr wieder Millionen Besucher aus aller Welt in die Landeshauptstadt. Bis zum 7. Oktober gibt's jede Menge Gaudi, bayerische Schmankerl und natürlich das gute Wiesn-Bier.

Unmittelbar nach dem Faßanstich im Schottenhamel-Festzelt und dem Signal der Böllerschützen an der Bavaria darf ausgeschenkt werden und die Besucher der Zelte und der Aussenbereiche können die erste frische Maß geniessen - sofern man sich das Getränk überhaupt noch leisten kann. Denn die Bierpreise liegen heuer weit über der 11-Euro-Marke - 11,50 Euro kostet die Maß beispielsweise im Löwenbräu-Festzelt, 70 Cent über dem Preis vom Vorjahr. Eine ordentliche Preissteigerung, die wie jedes Jahr schon im Vorfeld für hitzige Debatten gesorgt hat.
Die Stadt München hat übrigens keinen Einfluss auf die Wiesn-Bierpreise und kann lediglich regulierend eingreifen, sollte eine sog. "sittenwidrige Preisgestaltung" - also Preiswucher - vorliegen.

Wer mit der Ballermann-Stimmung in den Festzelten nichts anfangen kann, auf den wartet heuer auch wieder die "Oide Wiesn". Auf dem Südteil der Theresienwiese gibt es neben drei authentischen Festzelten jede Menge historischer Fahrgeschäfte, die für einen Euro pro Fahrt einladen. In den Zelten warten kulinarische Schmankerl, gute bayerische Live-Musik und es darf wie früher auch das Tanzbein geschwungen werden. Sogar der Bierpreis ist auf der "Oidn Wiesn" anders, der liegt heuer zwischen 10,60 und 10,70 Euro. Im Museumszelt können die Besucher historische Wiesn-Objekte aus der Sammlung des Stadtmueseums München bewundern.

Wiesn-Umfrage: Top oder Flop?

Erwartet werden wie auch in den Vorjahren über 6 Millionen Besucher - das entspricht übrigens etwa der Einwohnerzahl des Bundeslandes Hessen. Und die werden in den kommenden 2 Wochen eine knappe Milliarde Euro in Bier, Wiesnhendl und Souveniers investieren.

LAIM-online wünscht allen eine fröhliche und friedliche Wiesn!

Eingetragen am 20.09.2018

90 Jahre Blumenau - eine Zeitreise in die Vergangenheit

90 Jahre Blumenau - eine Zeitreise in die VergangenheitAusstellung zum Stadtteilbereich Hadern

Nach den alten Dorfkernen Groß- und Kleinhadern zählt die Blumenau zum ältesten Siedlungsgebiet im 20. Jahrhundert. Die von den Bauern verkauften Ackerflächen wurden ab den späten 1920ern bereits mit gemauerten Häusern bebaut. 1927/28 dokumentieren erste Schriftstücke die bereits erfolgte Besiedelung der Blumenau. Die Ausstellung präsentiert exclusiv in jahrelanger Recherchen und Gesprächen mit Zeitzeugen (u.a. im Erzählcafé Blumenau) gesammelte historische Fotos, seltene Dokumente und alte Gegenstände aus früheren Zeiten.

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 28. September 2018 um 18 Uhr
Im Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Str. 5 (Zugang im Einkaufszentrum)

Öffnungszeiten:
Samstag, 29. September 15-17 Uhr
Sonntag, 30. September 10-12 Uhr
Mittwoch, 3. Oktober 15-17 Uhr

Weitere Termine zur Besichtigung nach telefonischer Absprache (Frau Widerhut, Tel. 089-7004882)
Führungen für Gruppen nach Absprache

Eingetragen am 20.09.2018

Frauenfrühstück - ein Gruppenangebot für Frauen

Frauenfrühstück - ein Gruppenangebot für FrauenSeit 2010 trifft sich jeden Montag eine Gruppe von lebhaften Frauen im ASZ Laim, um bei einem reichhaltigen Frühstück (Unkostenbeitrag 2,00 €) die Woche zu beginnen. Wir singen zusammen, besprechen aber auch die vielfältigen Fragen, welche der Alltag mit sich bringt und das Leben an uns stellen.

Vertrautes Miteinander und Gemeinschaft sind die Grundlage dafür, dass diese Gruppe so lange und stabil über die Jahre jede Woche zusammenkommt und es nie langweilig geworden ist. Gerade weil es manchmal auch um Themen geht die einen tief berühren, ist diese Gruppe kein offenes Angebot, wo Frau einfach dazukommt oder wegbleibt. Geleitet wird die Gruppe von der erfahrenen Sozialpädagogin, Frau Sonja Auer, die die Gespräche moderiert, Anregungen gibt und bei Bedarf auch Hilfestellung leistet.

Aus gesundheitlichen Gründen und altersbedingt, sind im vergangenen Jahr einige Teilnehmerinnen ausgeschieden und es können neue interessierte Teilnehmerinnen aufgenommen werden. Wenn sie Interesse an Gemeinschaft und Gespräch haben, rufen Sie gerne bei uns im ASZ Büro unter der Telefonnr. 089/57 50 14 an und wir stellen den Kontakt zu einem Vorgespräch mit Frau Sonja Auer her.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr ASZ Team

Eingetragen am 20.09.2018
Quelle: ASZ Laim

Blättern:  << | < |21|22|23|24|25|26|27|28|29|30| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Umfrage

» Nachverdichtung in Laim: Notwendig oder unverzeihliche Bausünde?

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

» 18.07. Ausstellung 100 Jahre AWO
» 18.07. PETS 2
» 18.07. YESTERDAY
» 18.07. Nordic-Walking 50plus
» 18.07. Mittagstreff in Laim
» 18.07. Musik für Kleinkinder
» 18.07. Rückenfitness und Schwimmen
» 18.07. DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD
» 19.07. Laimer Wochenmarkt
» 19.07. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER
» 20.07. MONSIEUR CLAUDE 2
» 20.07. Mädelsflohmarkt München
» 20.07. ROCKET MAN
» 21.07. DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD
» 21.07. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER
» 21.07. Kretische Tänze
» 21.07. DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD
» 22.07. Nordic-Walking
» 22.07. Boogie-Crazy-Hoppers
» 22.07. Fitness-Gymnastik und Schwimmen
» 22.07. DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD
» 23.07. Wild Horse City Dancers
» 23.07. Laimer Kammertonjäger
» 23.07. ROCKET MAN
» 24.07. ZUMBA für Groß und Klein
» 24.07. Dialogcafé
» 24.07. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» 24.07. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER
» 25.07. Nordic-Walking 50plus
» 25.07. Musik für Kleinkinder
» 25.07. BAYREUTH 2019: TANNHÄUSER
» 25.07. Offenes Singen in St. Philippus
» Kalender
» Alle 204 Termine

Haag Kommunikationsdesign

Lokalnachrichten

Kleine Orgel mit Charakter

Die Arbeiten an der Orgel in der Anastasia-Kapelle im Waldfriedhof haben begonnen...
» Weiterlesen

Geschwindigkeitsverstoß unter Drogeneinfluss

Laim: Am Montag, 15.07.2019, führte die Polizeiinspektion 41 (Laim) in der Fürstenrieder...
» Weiterlesen

34-Jähriger greift 32-Jährigen mit Messer an und verletzt diesen schwer

Laim: Am Montag, 15.07.2019, gegen 17:30 Uhr, gerieten ein 34-jähriger aus Unterschleißh...
» Weiterlesen

Straßenraub - Tatverdächtiger festgenommen

Laim: Am Mittwoch, 10.07.2019, gegen 11:00 Uhr, wurde ein 32-jähriger Münchner in der La...
» Weiterlesen

Energie-Sprechstunde im Seniorenbeirat

Viele ältere Menschen müssen aufs Geld schauen. Deshalb unterstützen der Seniorenbeirat...
» Weiterlesen

Bürgerinformation Zschokkestraße 36

Einst beherbergte der rieseige, triste Wirtschaftskomplex zwischen Zschokke- und W...
» Weiterlesen

Frauentreff der Paul-Gerhardt-Kirche "Art-Night"

Was erwartet Dich auf unserer Art-Night? In nur kurzer Zeit kreierst Du Dein eigenes Kunst...
» Weiterlesen

Kreativprogramm am Wasserspielplatz und Ferienbetreuung - Sommerferien mit dem Feierwerk Dschungelpalast

Die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür – die Sommerferien. Und mit ihnen warte...
» Weiterlesen

Fussballtag in München-Laim

Die Ulmer Fußballschule fördert bundesweit Kinder und Jugendliche. Das Ziel ist,...
» Weiterlesen

Design und Lebenswelt von François de Cuvilliés

Die Amalienburg, die Theatinerkirche, das Cuvilliés-Theater, die Reichen Zimmer in der Re...
» Weiterlesen

Pkw-Fahrer missachtet Rotlicht, zwei Personen verletzt

Laim: Am Dienstag, 25.06.2019, gegen 11:00 Uhr, fuhr ein 76-jähriger Münchner mit seinem...
» Weiterlesen

Laimer Fisch- und Markttage 2018

Vom 25. Juni bis 7. Juli jeweils von 11 bis 22 Uhr finden wieder die Laimer Fisch-...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden