Kontakt | Mediadaten | Preise | Impressum | Datenschutz | AGB | Hilfe | Jobs | Text-Version |

Informationen

STARTSEITEWas ist LAIM-online?LokalnachrichtenFotogalerieForum/GästebuchKleinanzeigenDownloads

Suche

3588 Laimer Adressen

AutomobilBeauty und WellnessBildungDienstleistungenEinzelhandelFamilieFreizeitGastronomieGeldGesundheitGlaubenHandwerkHaustierInitiativen und VereineInnungen und VerbändeKommunalKunst und KulturNachtlebenPolitikReisenSozialesÜbernachtung

aim-4 you

Letzter Inserent:
Mouser Electronics
Elsenheimerstraße 11

LAIM-online auf Facebook


Anzeige
1. Münchner Club für Ausgleichs- und Gesundheitssport e.V.



Anzeige
WEIN.GUT - Das Weinhaus in Laim


Anzeige
Hotel Laimer Hof


Anzeige
Anabella Belmonte - Tango Argentino

Anzeige
EDV Beratung & Kommunikation

5549 Lokalnachrichten aus München-Laim und Umgebung


Blättern:  << | < |3|4|5|6|7|8|9|10|11|12| > | >> 

Zivilcourage lernen - Selbsthilfekurs bei der Polizei in Laim

Zivilcourage lernen - Selbsthilfekurs bei der Polizei in LaimAngst vor dem Nachhauseweg? Angst vor Betrunkenen? Angst vor Jugendlichen? Nachrichten von Übergriffen auf unschuldige Passanten finden sich täglich in Münchens Zeitungen.

"Wie hätte ich reagiert?" fragen sich viele, die von solchen Übergriffen hören, und: "Warum wird den Opfern nicht geholfen?". Um diese und andere Fragen zu beantworten und die Bürger besser auf den Umgang mit solchen Situationen vorzubereiten, veranstaltet die Polizeiinspektion 41 -Laim/Hadern- (Rapotostraße 1) kostenlose Selbsthilfekurse. In diesen "Polizeikursen" lernen die Teilnehmer unter anderem durch Rollenspiele Situationen richtig einzuschätzen.

Welche Nothilfeeinrichtungen gibt es, welche "positiven" Waffen sollte ich bei mir tragen und wie sieht es rechtlich mit Selbstverteidigung, Notwehr und Unterlassener Hilfeleistung aus? Sind all diese Fragen geklärt, ist es um einiges leichter, in bedrohlichen Situationen Zivilcourage zu zeigen.

Die Angst, etwas Falsches zu tun, ist sehr groß. Doch falsch wäre es, NICHTS zu tun. Daher sollte man sich in den Polizeikursen das Wissen und die Selbstsicherheit aneignen, um adäquat reagieren zu können.

Der nächste Termin ist am Dienstag, 26.03.2019 um 17:00 Uhr. Der Kurs dauert etwa 3,5 Stunden. Anmeldungen werden unter Tel.: (089) 54652-160 bei der Polizei (Laim) entgegengenommen.

Neben den monatlichen Terminen für alle Bürger, werden nach Absprache auch Zivilcourage-Kurse für Gruppen, Vereine oder Firmen angeboten. Den Kursflyer mit weiteren Informationen können Sie sich hier herunterladen.

Eingetragen am 27.02.2019

Projekt Willibaldplatz - Umbau ist beschlossene Sache

Projekt Willibaldplatz - Umbau ist beschlossene SacheNein, eine Augenweide ist der Willibaldplatz nicht. Eine Tramhaltestelle mit Wendekreis, ein Taxistand und viel undurchdringliche Gestrüpp, welches auch gerne mal von "Wildbieslern" benutzt wird. Der Willibaldplatz könnte wahrlich schöner aussehen.

Tut er aber nicht. Seit Jahren wird in dem Areal herumgestochert, seit 2012 wurden mehrmals die Straßen aufgerissen, Tramgleise verlegt, Baupfusch beseitigt (Stichwort: zu enge Parkbuchten).

Der Willibaldplatz könnte einer der Fixpunkte im Stadtteil sein. Beschauliche Wohnanlagen in den benachbarten Straßen, viele nette Einzelhändler direkt am Platz oder in der näheren Umgebung - hier findet man eigentlich alles, was man zum Leben braucht. Bäckerlegende Heinz Hoffmann, Metzgerei Sommerkorn, das Käs-Ladl ums Eck, ein Pils-Pub, Kinderschuhe, Spielzeug, Blumen, Geschenke, Drogerie, Geldhäuser - um nur einige zu nennen. Nur das unattraktive Buschwerk innerhalb der Wendeschleife und der trostlose Taxistandplatz stören das Gesamtbild und hat schon mehrmals den Zorn der Anwohner und Geschäftsleute hervorgerufen, die der Stadt vorwerfen, genau hier nichts zu unternehmen.

So wird seit Jahren über das Areal im Laimer Westen debattiert, viele Pläne wurden geschmiedet und wieder verworfen. Bereits Ende 2013 hatte es eine von der Stadt München initiierte Bürgerversammlung gegeben, auf der die Anwohner zum Thema Willibaldplatz gehört wurden. Getan hat sich seither freilich nicht viel - von ein paar weiteren Straßenbaustellen einmal abgesehen. Doch jetzt tut sich was am Willibaldplatz - der Umbau des grünen Fleckerls im Westen Laims ist im Bauausschuss beschlossen worden, das Baureferat wird beauftragt, die Ausführung der nötigen Baumaßnahmen vorzubereiten. Kosten: rund 2,3 Millionen Euro.

Nun bleibt zu hoffen, dass der Beschluss auch schnell in die Tat umgesetzt wird. Angeblich soll bereits im Mai mit Baumpflanzungen begonnen werden, bis zum Herbst 2019 soll alles fertig sein - so zumindest tönt es aus dem Rathaus. Das wäre schön, denn Anwohner wie Gewerbetreibende warten schon viel zu lange auf konkrete Verbesserungen am Willibaldplatz.

Foto: Josef Stöger

Eingetragen am 27.02.2019

KiBeLino: Echte Ferien - ohne Leistungsdruck

KiBeLino: Echte Ferien - ohne LeistungsdruckDie große Kinderferienbetreuung des ESV München e.V., das von der Stadt München gefördert wird, hat sich innerhalb der letzten sieben Jahre rasant entwickelt: Mehr als 2500 Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren verbringen jährlich mindestens eine Woche ihrer Schulferien bei KiBeLino im Sportpark Nymphenburg am Rande des Schlossparks, wo sie unter fachkundiger Anleitung von SportlehrerInnen, Trainern und pädagogischen BetreuerInnen die Anlage des großen Breitensportvereins ESV München für Bewegung, Spiel und Kreatives entdecken und sich austoben dürfen.

Damit 14 Wochen Ferien pro Schuljahr bei maximal sechs Wochen Urlaub arbeitender Eltern nicht zu Stress führen, gibt es KiBeLino – in allen bayerischen Schulferien. “Eines unserer Ziele ist es, die Kinder in jeder Woche zu einer aktiven Freizeitgestaltung anzuregen – ohne Leistungsdruck. Davon haben sie schon genug in der Schule“, erklärt KiBeLino-Leiter Anton Schneider. “Dieses Ziel wollen wir erreichen durch die tägliche Wahlmöglichkeit zwischen sportlichen Aktivitäten und kreativen Angeboten für jedes Kind und einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung mit den Eltern.“

Kurzfristig sind noch ein paar der begehrten Plätze freigeworden - bei Interesse gibt's weitere Informationen auf der Homepage des ESV oder unter 089-12711021.

Eingetragen am 26.02.2019

Narren an die Macht

Narren an die MachtWährend der Faschingssession haben ganz der Tradition folgend die Narren das Sagen und davon bleibt auch die Münchner Regierung nicht verschont.

Am 20. Februar 2019 übernahm das Laimer Prinzenpaar symbolisch den Schlüssel des Pasinger Rathauses und regiert somit bis zum Ende des Faschings über die Stadtteile Laim, Pasing, Obermenzing, Aubing, Lochhausen, Allach und Untermenzing. Um 18 Uhr zogen Prinzessin Lidia I. und Prinz Javier I. samt Gefolge in den großen Sitzungssaal des Rathauses in der Landsberger Straße ein. Dort warteten bereits Bezirksausschussvorsitzender des Stadtteils Pasing/Obermenzing Romanus Scholz, Bezirksausschussvorsitzender des Stadtteils Aubing/Lochhausen Sebastian Kriesel sowie Bezirksauschussvorsitzende des Stadtteils Allach/Untermenzing und Stadträtin Heike Kainz, um die Macht mit dem symbolischen Brezn-Schlüssel an den Laimer Faschingsclub abzugeben.

"Wir haben vorsorglich die Kassen schon vorab geleert.", meint Romanus Scholz augenzwinkernd. Die Präsidentin des FCL Christine Rygol erwidert darauf: "Naja, irgendwann werden schon mal etwas in den Kassen finden.".

Nach der zeremoniellen Übergabe bedankte sich die komplette Mannschaft des Faschingsclub Laim vor den Reihen Zuschauer des Pasinger Volks, unter welchem sich auch Stadträtin Karin Habenschaden befand, mit einem Auftritt des aktuellen Showprogramms der Prinzengarde, des Prinzenpaares und des Männerballetts.

Im Anschluss folgte ein geselliges und gemütliches Beisammensein. Für das leibliche Wohl hatte der Center Manager der Pasing Arcaden zahlreiche belegte Semmeln und Bäckerei Hoffmann Krapfen und Brezen gesponsert.

Wer das Programm des Laimer Faschingsclub nun auch einmal selbst erleben möchte ist herzlich zum Faschingstreiben am Laimer Anger am 02. März eingeladen.
Von 11 – 15.30 Uhr herrscht hier närrisches Treiben. "Und am Faschingssonntag,
den 03. März sind wir auch wieder hier in Pasing auf dem Faschingstreiben vor den Pasing Arcaden vertreten.", informiert Präsidentin Rygol gegen Ende des Programms.

Eingetragen am 25.02.2019
Quelle: Faschingsclub Laim

Einbruch in eine Wohnung

Einbruch in eine WohnungBlumenau: Am 22.02.2019, zwischen 18.15 Uhr und 19.50 Uhr, konnte ein bislang unbekannter Täter in eine Erdgeschosswohnung in der Terofalstraße einbrechen. Als der Bewohner um 19.50 Uhr seine Wohnung betrat, bemerkte er, dass die Schließkette an seiner Wohnungstür, die er nicht verschlossen hatte, vorgelegt war. Er ging zu seiner Terrasse und bemerkte dort eine unbekannte Person, die aus seiner Wohnung in eine nahe Grünanlage flüchtete. Der Täter hatte die Terrassentüre gewaltsam geöffnet und dann mehrere Zimmer durchsucht. An der Tür entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Über möglicherweise erbeutete Gegenstände liegen momentan keine Erkenntnisse vor.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Terofalstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Eingetragen am 25.02.2019
Quelle: Polizeipräsidium München

SAHARA im INTERIM: Kartenvorverkauf hat begonnen

SAHARA im INTERIM: Kartenvorverkauf hat begonnenDie Rockband SAHARA ist Legende und ihre Wurzeln haben die Musiker u.a. in Laim. Seit 1966 haben SAHARA-Mitglieder die Münchner Musikszene mitgeprägt, aber auch national und international Spuren hinterlassen.

In den letzten Jahren waren SAHARA wieder in Originalbesetzung zu sehen und zu hören. Alle paar Jahre geben sich die "Rainbow-Rider" im Laimer INTERIM die Ehre, bei den seltenen Konzerten der Band sind die Karten naturgemäß blitzschnell vergriffen.

Bei den Gigs in den vergangenen Jahren waren an der Abendkasse teilweise keine Karten mehr verfügbar - daher hat der Vorverkauf für die Konzerte am Donnerstag, den 4., am Freitag, den 5., und am Samstag, den 6. April bereits begonnen. Die Tickets können ausschließlich per E-Mail vorbestellt werden, einfach E-Mail mit Namen, Vorname, eigener Email-Adresse, Konzertdatum und Stückzahl an karten@interim-kultur.de. In der Antwortmail gibt's dann detaillierte Hinweise zur Überweisung und zum Ausdrucken der Karten.

Freuen wir uns auf große, laute und legendäre Rockkonzerte in Laim!

Foto: Hubertus Hamm V.l.n.r.: Michael Hofmann de Boer, Hennes Hering, Stephan Wissnet, Harry Rosenkind, Nick Woodland CC BY-SA 3.0 de

Eingetragen am 25.02.2019

Konzertwochenende im INTERIM

Konzertwochenende im INTERIMDas INTERIM, der Bürgertreff am Laimer Anger, bietet am Wochenende wieder ein hochkarätiges akustisches Musikprogramm, welches Musikliebhaber nicht nur aus Laim verzücken dürfte.

Am Freitag, den 22.02.2019 ab 20:00 Uhr spielen "Acoustic One". Das Trio wurde 2016 vom Schlagzeuger, Percussionisten und Audio Engineer Stephan Neuner gegründet. Seitdem hat das Projekt diverse Neubesetzungen und musikalische Stilwechsel erlebt. Acoustic One schreibt eigene Stücke und in der aktuellen Besetzung spielen Stephan Neuner: Percussion, C.A.: Gitarren und Ulrike von Weltzien ist am Mikrophon zu hören.

Am Samstag, den 23. Februar ab 20:00 Uhr ist ein Gitarrenvirtuose zu Gast im INTERIM. Wolfgang Mayer spielt Flamenco, Bossa Nova und viele andere Stile, die zwischen Spanien und Südamerika angesiedelt sind. Komponisten des Abends sind J. Rodrigo, Sabicas, Tarrega, Villa –Lobos u.a

"Die Gitarre ist wie ein kleines Orchester – betrachtet durch ein verkehrt herum gehaltenes Fernglas." (Andrés Segovia)

Gelernt hat Wolfgang Mayer in München am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Musikhochschule sowie am Mozarteum Salzburg, weitere Studien absolvierte er in Meisterkursen bei großen Musikern (Amando Marrosu, Leo Brouwer, José Tomás).

Seit 2002 ist er vorwiegend solistisch unterwegs und in ca. 150 Konzerten im Jahr kreuz und quer im deutschsprachigen Raum zu hören.

Der Eintritt kostet jeweils 15.-, ermäßigt 10.- Euro.



Eingetragen am 23.02.2019

Festnahme eines Einbrechers

Festnahme eines EinbrechersLaim: Am Dienstag, 19.02.2019, 19:15 Uhr, wollten zivile Beamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) einen 39-jährigen Rumänen in der Reithmannstraße kontrollieren.

Der 39-Jährige wollte flüchten und konnte kurz danach angehalten werden. Dabei leistete er Widerstand. Ein Beamter wurde dadurch leicht an der Hand verletzt. Er ist weiterhin dienstfähig. Der Rumäne wurde ebenfalls leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab.

Mit Unterstützung hinzugezogener weiterer Kräfte wurde er zur Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion 41 gebracht.

Bei der Durchsuchung seiner Person und seiner mitgeführten Gegenstände konnte eine größere Menge Goldschmuck und Bargeld festgestellt werden (im Gesamtwert von über 700 Euro). Über die Herkunft der Gegenstände machte der 39-jährige keine Angaben.

Während der Sachbearbeitung wurde den Beamten ein Einbruch in der Reitmannstraße gemeldet, bei dem ein zunächst unbekannter Täter Bargeld und Schmuck aus einer Wohnung entwendet hatte. Teile dieser Schmuckstücke waren unter den mitgeführten Gegenständen des 39-Jährigen.

Aufgrund des dringenden Tatverdachtes, dass es sich bei dem Rumänen um den Einbrecher handelt, wurde der 39-jährige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es wurde ein Haftbefehl erlassen.

Das Kommissariat 53 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eingetragen am 22.02.2019
Quelle: Polizeipräsidium München

Frauensachen Second Hand in der Lukasschule

Frauensachen Second Hand in der LukasschuleAm Sonntag, den 24. März findet von 11:00 bis 15:00 Uhr in der Mensa der Lukasschule in der Riegerhofstraße 18 ein Frauensachen Second Hand Markt statt. Verkauft werden Kleidung, Schuhe, Sportsachen, Accessoires und Schmuck - natürlich zu günstigen Preisen.

Komm vorbei, es ist für jeden was dabei!

Rückfragen an alexa.steinke@gmx.de.

Eingetragen am 21.02.2019

Unerlaubt auf Güterzügen eingereist - sieben Männer in München aufgegriffen

Unerlaubt auf Güterzügen eingereist - sieben Männer in München aufgegriffenAm Dienstagmorgen reisten sieben Migranten auf Güterzügen unerlaubt in die Bundesrepublik und konnten von Bundes- und Landespolizei bei Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Rangierbahnhofes München-Laim aufgegriffen werden.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informierte die Bundespolizei darüber, dass am Rangierbahnhof in München-Laim gegen vier Uhr mehrere Personen von einem Güterzug abgesprungen seien. Bei Nahbereichsfahndungen konnten Beamte von Landes- und Bundespolizei in der Nähe, außerhalb der Gleisanlagen insgesamt sieben Personen aufgreifen. Darunter waren vier Nigerianer, 2 Guineer und 1 Kameruner, allesamt Männer im Alter von 19 bis 29 Jahren. Bei Vieren konnten drei italienische, zusätzlich bei zweien, ein nigerianisches bzw. guineisches Ausweisdokument aufgefunden werden. Die Migranten wurden der Landespolizei Bayern übergeben.

Dritter Fall in diesem Monat
Im Februar war dies der erste Aufgriff von unerlaubt auf Güterzügen in die Bundesrepublik Deutschland eingereisten Migranten, die auf Münchner Bahnanlagen Züge verlassen hatten. Im Januar 2019 konnten insgesamtzwölf Personen (darunter eine Frau) am Güterbahnhof München-Ost bzw. Rangierbahnhof München-Nord von der Bundespolizei aufgegriffen werden. In zwei weiteren Fällen, am 9. bzw. 14. Februar, wurden von Mitarbeitern der Deutschen Bahn am Rangierbahnhof Laim bzw. München-Ost drei bzw. sieben Personen gemeldet, die zuvor von Güterzügen gestiegen waren. Trotz Fahndungsmaßnahmen und dem Einsatz eines Helikopters konnten diese nicht mehr aufgefunden werden.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf die gestrige Pressemitteilung der Bundespolizeidirektion München "Grenzpolizeiliche Bilanz 2018 - Mehr Fahndungstreffer und Schleuserfestnahmen in Bayern". Zu finden unter: presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4197186

Foto: Bundespolizei

Eingetragen am 20.02.2019
Quelle: Bundespolizeiinspektion München

Falsche Polizeibeamte und Co.

Falsche Polizeibeamte und Co. Die Rentnerin Frau Edeltraud Schmidhuber gießt gerade ihre Balkonblumen, als das Telefon im Wohnzimmer klingelt. Sie eilt ans Telefon und liest auf dem Display die Nummer 089/110 ab. Ist die „110“ nicht die Notrufnummer der Polizei? Denkt sie sich noch und hebt den Hörer ab.

Am Telefon ist eine männliche Stimme zu hören. Der Mann gibt an, dass er der Herr Kriminalhauptkommissar Kunz von der Polizei ist. Er müsse Frau Schmidhuber dringend warnen. Die Polizei hätte ein Mitglied einer Einbrecherbande festgenommen und von diesem erfahren, dass in den nächsten Tagen bei Frau Schmidhuber eingebrochen werden solle. Frau Schmidhuber ist entsetzt. Der angebliche Kriminalhauptkommissar fragt sie nun im Laufe des Gesprächs über ihre Vermögensverhältnisse aus. Frau Schmidhuber gibt an, dass sie neben mehreren tausend Euro und wertvollem Schmuck, den sie zu Hause aufbewahrt, auch noch 40.000 Euro auf einem Sparbuch angespart hat.
Mit sehr ernster Stimme meint der angebliche Polizeibeamte Kunz, dass sie sofort all ihr Geld von der Bank abheben müsse, sonst wäre ihr gesamtes Vermögen für immer „verloren“. Er führt weiter aus, dass der festgenommene Einbrecher zu einem internationalen Verbrecherring gehöre, für den auch mehrere Angestellte der Bank arbeiten würden, bei der Frau Schmidhuber ihr Geld angelegt habe. Die Bankangestellten würden heimlich Gelder von Sparern ins Ausland an die Mafia transferieren.
Herr Kunz klang erschrocken, wurde plötzlich hektisch und laut und meint, dass Frau Schmidhuber sich beeilen solle. Sie müsse sofort zur Bank aufbrechen, alles Geld abheben und es zu Hause in Sicherheit bringen, sonst wäre es zu spät! Er würde in drei Stunden einen verdeckten Ermittler zu ihr schicken, der alle Wertsachen von Frau Schmidhuber und das Geld in Sicherheit bringen würde.

Bevor sich Frau Schmidhuber von ihrem Schock erholen konnte, forderte der angebliche Polizeibeamte sie auf, das Telefon auf keinen Fall aufzulegen. Sie solle sich sofort auf den Weg machen, mit niemandem sprechen und den „falschen“ Bankangestellten auf keinen Fall sagen, warum sie das Geld abheben wolle. Sie habe nur drei Stunden Zeit, ihr Vermögen bei dem
Kollegen von Herrn Kunz in Sicherheit zu bringen. Danach müsse er seinen Ermittler wieder abziehen, da sie noch mehr Geld von anderen Leuten in Sicherheit bringen müssten…
Frau Schmidhuber befolgte alle Anweisungen und übergab drei Stunden später all ihr Vermögen und das abgehobene Geld an den Mann, den der angebliche Kriminalhauptkommissar Kunz angekündigt hatte. Sie erhielt von dem Mann an der Haustür noch eine Quittung, dann verschwand er.

Erst mehrere Stunden nach der Geldübergabe rief Frau Schmidhuber immer noch verängstigt bei der Polizei an und teilte mit, was geschehen war. Von den Beamten, die sie sofort aufsuchten, musste sie erfahren, dass der angebliche Polizeibeamte Herr Kunz zu einer international agierenden Betrügerbande gehört, deren Mitglieder sich als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Personen ausgeben würden, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Betrugsdelikte, bei denen eine Kontaktaufnahme durch die Täter mittels Telefon erfolgt, erleben seit mehreren Jahren einen regelrechten Boom. Zwischenzeitlich existieren mehrere Varianten. Wie hier geschildert, täuschen die zumeist aus dem Ausland agierenden Täter (Telefonate zumeist aus der Türkei) Szenarien vor und versuchen so, an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die Anrufe selbst werden in der Regel über „Callcenter“ durchgeführt.1
Ihre Opfer suchen die Täter aus Telefonverzeichnissen aus, deren Telefonnummern auf Personen eingetragen sind, die „altdeutsche“ Vornamen haben. Um die Münchner Bürger über die Machenschaften dieser Betrüger aufzuklären und Handlungskompetenzen zu vermitteln, startet die Polizei die großangelegte Präventionskampagne „Falsche Polizeibeamte und Co.“ Die Kampagne wird vom Montag, den 26.06.2017 bis einschließlich Sonntag, 16.07.2017 durchgeführt.

Nähere Informationen können Sie über die Internetseite der Polizei www.polizei.bayern.de, der „Facebook“- sowie „Twitterseite“ der Münchner Polizei oder der polizeilichen Beratungstelefonnummer 089/2910-4444 erfahren.

Damit Sie nicht das nächste Opfer dieser Betrüger sind, empfiehlt die Münchner Polizei Folgendes:

- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe!
- Die echte Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
- Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern fragen Sie beim Notruf 110 nach!

Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifel wählen Sie den polizeilichen Notruf 110!

Eingetragen am 19.02.2019
Quelle: Polizeipräsidium München

Laimer Faschingstreiben am 2. März

Laimer Faschingstreiben am 2. MärzTraditionell bildet das Laimer Faschingstreiben den Höhepunkt der Faschingssaison im Münchner Westen - und die Närrinnen und Narren vom Faschingsclub Laim werden wieder eine beispiellose Open-Air-Party zelebrieren. Heuer bereits zum 16. Mal!

Mit tatkräftiger Unterstützung befreundeter Faschingsvereine aus München und dem Umland und dank der Hilfe zahlloser freiwilliger und ehrenamtlicher Helfer gelingt es dem FCL Jahr für Jahr, hunderte Laimer Jecken auf dem Laimer Anger zu versammeln - und für Stunden bei Laune zu halten, was bei teilweise sehr frischen Temperaturen in den letzten Jahren nicht immer einfach gewesen ist.

Dafür wird von 11 bis 15 Uhr zwischen INTERIM und Detterbeck auch heuer wieder ein einzigartiges und hinreißendes Programm geboten: Mit dabei natürlich das amtierende Prinzenpaar Lidia I. und Javier I., die trotz niedriger Temperaturen nicht immer ausreichend gekleideten Gardemädels und das nicht minder hübsch anzuschauende Männerballett. Duch das Programm führt wie gewohnt stimmgewaltig FCL-Präsidentin Christine Rygol, zwischen den Programmpunkten donnert zünftige Musi über den Anger, so dass auch ordentlich das Tanzbein geschwungen werden kann. Der Faschingsclub Laim sorgt dabei auch für das leibliche Wohl, insbesondere an den Getränkeständen kann der närrische Besucher etwas gegen eventuelle tiefe Temperaturen unternehmen. Für Kinder gibt es wieder zahlreiche Stände, zudem sind auch wieder viele Laimer Vereine mit ihren Infoständen vertreten.

Der Eintritt ist wie immer frei, jedoch dürfen Sie den Faschingsclub Laim gerne mit einer Spende für die unermüdliche Arbeit unterstützen. Und wenn Sie mitmachen wollen beim FCL, finden Sie auf der Homepage der Laimer Narren alle nötigen Informationen.

Eingetragen am 16.02.2019

Närrische Termine des Faschingsclubs Laim e.V.

Närrische Termine des Faschingsclubs Laim e.V.13. Faschingsfrühschoppen mit 2 versch. Musikgruppen, Sonntag, den 27. Januar 2019
Beginn 10.00 Uhr Ende 14.00 Uhr / Wirtshaus am Bavariapark, Theresienhöhe 15 Eintritt Frei,
keine Maskierung, wer will kann in bayerischer Tracht kommen

Kinderball für Kindergartenkinder, Samstag 02. Feburar 2019 / Beginn 15.00 Uhr Einlass 14.30 Uhr
Pfarrsaal „Erscheinung des Herrn“ Ecke Terofal/Blumenauerstr. Eintritt für alle 4 €

Kinderball für Schulkinder, Sonntag 03. Februar 2019 / Beginn 15.00 Uhr Einlass 14.30 Uhr
Pfarrsaal „Erscheinung des Herrn“ Ecke Terofal/Blumenauerstr. Eintritt für alle 4 €
Bei beiden Kinderbällen gilt: Kinder, die auf unserem Ball ihren Geburtstag
feiern und deren Kindergäste, zahlen einen einmaligen Preis von 8 € p.P./ all inklusive

Schlüsselübergabe im Pasinger Rathaus Mittwoch 20. Februar 2019 / Beginn 18.30 Uhr Einlass 18 Uhr
Rathaussaal Pasing, Landsberger Str. 486, Eintritt frei

Faschingsball Freitag, den 01. März 2019 / Beginn 20.00 Uhr Einlass 18.30 Uhr „Diamonds“
Augustingerkeller, Arnulfstr. 52 Eintritt 14 €

16. Laimer Faschingstreiben Samstag, den 02. März 2019
Beginn 11.00 Uhr Ende 15.00 Uhr
Mit versch. Faschingsgesellschaften und kulinarischen Ständen
Laimer Anger, Agnes-Bernauer-Straße Eintritt frei

Eingetragen am 16.02.2019

Fasching im Pfarrverband Laim

Fasching im Pfarrverband LaimGemeinsam feiern, tanzen, spielen, lachen und einfach lustig sein. Am 8. Februar beginnt im Pfarrverband Laim die närrische Zeit. Kinderfasching, Familienfasching, Weiberfasching - da ist für Jung und Alt sicher ein passender Termin dabei. Vielleicht sogar für bisher eingefleischte "Faschingsmuffel". Besuchen Sie eine der nachfolgenden Fachingstermine - in den Pfarrheimen des Pfarrverbands brennt die Luft!

Samstag, 23. Februar
Kinderfasching in Namen Jesu 14.00 bis 16.30 Uhr
Für Kinder von 6 -10 Jahre, mit Eltern
...mit Faschingsprinzenpaar, Faschingsgarde, Männerballett sowie Spiel, Spaß und Tanz
Eintritt: 3 €
Pfarrheim Namen Jesu, Stürzerstr. 37

Samstag, 23. Februar
Kinderfasching von 17.30 bis 20.00 Uhr
für Kinder von 10-12 Jahre, ohne Eltern
mit Spiel, Spaß und Tanz
Eintritt: 2 €
Pfarrheim Namen Jesu, Stürzerstr. 37

Sonntag, 24. Februar von 14.00 bis 17.00 Uhr
Familienfasching in Zwölf Apostel
mit Tanz, Spielen und Polonaise
Eintritt: 5 € pro Familie
Pfarrheim Zwölf Apostel, Ilse-Weber-Str. 16

Donnerstag, 28. Februar von 17:00 bis 21:00 Uhr
Neu! Weiberfasching im Pfarrverband
"Mitbring"-Fingerfood-Buffet (jeder bringt eine Kleinigkeit mit), Prosecco und antialkoholische Getränke gibt es zum Einkaufspreis vor Ort. Eine Gelegenheit für Frauen im Pfarrverband zum Kennenlernen, Tanzen, Ratschen, Lustig sein!
Kein Eintritt
Pfarrheim Namen Jesu, Stürzerstr. 37

Freitag, 1. März von 15.30 bis 18.00 Uhr
Kinderfasching in St. Ulrich
Für Kinder von 6 -12 Jahre, (ohne Eltern!)#
mit Kostümprämierung, Tanzen und Spielen
Einlass ab 15.15 Uhr
Eintritt: 5 € (incl. Kuchen u. Getränk)
Pfarrheim St. Ulrich, Helmpertstr. 19

Eingetragen am 16.02.2019

Kleiderkiste im Haderner Herz

Kleiderkiste im Haderner HerzEs rappelt in der Kleiderkiste: Ab 19. Februar 2019 gibt es Second Hand-Kinder- und Damenkleidung im "Haderner Herz – zu Gast in Laim"

Im Jahr kauft der deutsche Bundesbürger im Durchschnitt 26 Kilogramm Kleidung. Vieles, was nach kurzer oder längerer Zeit nicht mehr gefällt, landet in Altkleidercontainern. Von dort gelangt es teilweise direkt oder indirekt zu gewerblichen Abnehmern. Das "Haderner Herz – zu Gast in Laim" ändert dies: Ab 19. Februar können Bewohnerinnen und Bewohner der benachbarten Stadtteile Laim und (Klein)Hadern in einem Raum des Nachbarschaftstreffs nach Herzenslust nach gebrauchter Baby-, Kinder- und Damenkleidung stöbern und auf Spendenbasis mitnehmen.

Mit der Kleiderkiste wird ein wichtiges Signal gesetzt in Zeiten der Wegwerfgesellschaft. Denn durch von Second Hand-Kleidung wird das Bewusstsein über Kleidung geschult und auch das eigene Konsumverhalten hinterfragt. Vor allem Familien mit mehreren Kindern haben einen hohen Bedarf an Kleidung. Im "Haderner Herz – zu Gast in Laim" können sie künftig gebrauchte Baby- und Kinder- sowie Damenkleidung auf Spendenbasis erhalten. So wird nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel geschont. Das Angebot ist gemeinnützig ausgelegt, die freiwilligen Spenden dienen lediglich der Kostendeckung des laufenden Betriebs.

Die Kleiderkiste hat ab 19. Februar 2019 dienstags und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Gemeinsam statt einsam – von Nachbar zu Nachbar
Das "Haderner Herz - zu Gast in Laim" ist seit dem 6. Mai 2017 in der Fürstenrieder Straße ansässig. Als Nachbarschaftstreff ist es eine Begegnungsstätte für alle Menschen der Münchner Stadtviertel (Klein)Hadern und Laim – unabhängig von ihrer kulturellen, sozialen oder religiösen Herkunft. Ein Ort, an dem die Nachbarinnen und Nachbarn einander begegnen können, Unterstützung und ein offenes Ohr für ihre jeweilige Situation finden. Basierend auf den Werten der christlichen Nächstenliebe wird Nachbarschaft gestärkt und das vorurteilsfreie Miteinander gefördert.

Träger des "Haderner Herz – zu Gast in Laim" ist die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Großhadern. Weiterhin wird der Nachbarschaftstreff als Stadtteilprojekt von der Stiftung "‘s Münchner Herz" unterstützt.

Saubere und gut erhaltene Kleidungsstücke für Babys, Kinder und Damen können gerne zu den Öffnungszeiten im "Haderner Herz – zu Gast in Laim" abgegeben werden.

Nachbarschaftstreff "Haderner Herz – zu Gast in Laim"
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Großhadern
im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R.
Fürstenrieder Straße 124-126, 80686 München
Tel.: 089-17924714

Eingetragen am 15.02.2019


Blättern:  << | < |3|4|5|6|7|8|9|10|11|12| > | >> 

Quick Info

» Notrufliste
» Apotheken-Notdienst
» Geldautomaten
» Glascontainer

Termine/Veranstaltungen

So Mo Di Mi Do Fr Sa
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

» 23.03. Ausstellung Max-Wolfgang Weber
» 23.03. Fotoausstellung Richard Berndt
» 23.03. DIE BERUFUNG - IHR KAMPF FÜR GERECHTIGKEIT
» 23.03. DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT
» 23.03. KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN
» 23.03. TRAUTMANN
» 23.03. GREEN BOOK - EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT
» 23.03. OSTWIND - ARIS ANKUNFT
» 23.03. Kunstkurs für Kinder
» 23.03. MIA UND DER WEISSE LÖWE
» 23.03. BOHEMIAN RHAPSODY
» 24.03. FREE SOLO
» 24.03. CHECKER TOBI
» 24.03. Kasperltheater
» 24.03. Kretische Tänze
» 25.03. Nordic-Walking
» 25.03. Zwergerltanz 4-6 Jahre
» 25.03. Zwergerltanz 4-6 Jahre
» 25.03. Kreativer Kindertanz 6-8 Jahre
» 25.03. Boogie-Crazy-Hoppers
» 25.03. Fitness-Gymnastik und Schwimmen
» 25.03. Rückenfitness und Schwimmen
» 26.03. Spenden- und Tauschbörse
» 26.03. Ballett - Fortgeschrittene 7-9 Jahre
» 26.03. Ballett - Anfänger 4-6 Jahre
» 26.03. Jazztanz 8-10 Jahre
» 26.03. FREE SOLO
» 26.03. Wild Horse City Dancers
» 26.03. Laimer Kammertonjäger
» 27.03. ZUMBA für Damen und Herren
» 27.03. Dialogcafé
» 27.03. Die Kunst, gemeinsam zu tanzen
» Kalender
» Alle 440 Termine

tfk Training für Kommunikationsnetze GmbH

Lokalnachrichten

Gospel, with a Swing

In der Evangelisch-Lutherischen Auferstehungskirche München Westend an der Gerolt-/Gollie...
» Weiterlesen

Themencafe "Sicherheit im MVV" mit Kaffee und Kuchen

Im Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Str. 5, findet am Mittwoch, 3. April von 15...
» Weiterlesen

Festnahme eines Tatverdächtigen nach Vergewaltigung

Laim: Wie bereits berichtet, befand sich am Dienstag, 2...
» Weiterlesen

Der neue ESV Hallenbau startet durch und geht zum 1. April 2019 in Betrieb

Die neue Halle eröffnet viele Möglichkeiten. Endlich steht auch mehr Raum für S...
» Weiterlesen

Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielzeug

Die Drachenburg lädt herzlich zu ihrem Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug ein:...
» Weiterlesen

Einladung für das nächste Treffen der Maibaumfreunde am 20.03.2019

Liebe Maibaumfreundinnen und Maibaumfreunde,

wir hoffen es geht Euch allen gut und I...
» Weiterlesen

Öffentlichkeitsfahndung nach Vermissung einer 79-Jährigen

Kleinhadern: In den Mittagsstunden des Freitag, 08.03.2019, verließ die 79-jährige Chris...
» Weiterlesen

Themencafé "Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung"

mit Bezirksrätin Irmgard Hofmann, Krankenpflegerin und Ethikerin
Information über Patie...
» Weiterlesen

Präventionshinweis bezüglich sogenannter "MOMO Challenge"

Der Münchner Polizei liegen Erkenntnisse über eine ansteigende Verbreitung von Teilnahme...
» Weiterlesen

Klavierabend mit Peter Chukhnov im Steinwayhaus München

Der preisgekrönte Pianist Peter Chukhnov spielt am 29. März im Rubinsteinsaal We...
» Weiterlesen

Alt und Jung miteinander durch Laim - 7. Stadtteilrallye in Laim

Am Freitag, 5. April 2019 findet von 14.30 bis 18.30 Uhr die beliebte Stadtteilral...
» Weiterlesen

Das Andere Burn Out Cafe im ASZ Laim

Vor gar nicht all zu langer Zeit noch ein Tabu-Thema, wird heute nicht nur in Unte...
» Weiterlesen
» Alle Lokalnachrichten zeigen

Lokalnachrichten als RSS-Newsfeed

RSS 2.0 Newsfeed

Newsletter

Einfach Email-Adresse eintragen und ABO klicken!

Login für registrierte Kunden



» Passwort vergessen?

Neukunden